Vertrag läuft aus

Michael Zorc beim BVB vor dem Ende? Sportdirektor macht nebulöse Aussage zu seiner Zukunft

+
Der Vertrag von BVB-Sportdirektor Michael Zorc (l.) läuft 2021 aus.

Die Ära von Michael Zorc beim BVB neigt sich dem zu. Sein Vertrag läuft 2021 aus. Nun äußerte sich der Sportdirektor zu seiner Zukunft. 

  • Michael Zorc könnte sich schon bald in den Ruhestand verabschieden.
  • Als seine Nachfolger beim BVB sind zwei Vereinslegenden im Gespräch.
  • Auch zur Zukunft von Mario Götze gibt es neue Informationen. 

Dortmund - Michael Zorc (57) ist eine Vereinsikone bei Borussia Dortmund und inzwischen nicht mehr aus der Klubführung wegzudenken. Seit über 40-Jahren ist der aktuelle Sportdirektor bereits im Verein und feierte sowohl als Spieler als auch als Funktionär fantastische Erfolge mit seinem BVB. Doch es scheint, als ob diese erfolgreiche Zeit schon bald zu Ende geht.

Michael Zorc: Zeit beim BVB neigt sich dem Ende zu

In einem Interview mit der D eutschen Presse-Agentur (dpa) wurde Michael Zorc auf seinen 2021 auslaufenden Vertrag angesprochen und darauf, wie es für den 57-Jährigen weitergeht. Der Rekordspieler ließ mit seiner Antwort Raum für Spekulationen:

"Mein aktueller Vertrag läuft aber noch anderthalb Jahre. Ich stecke gerade so im Tagesgeschäft drin, dass ich mir noch keine abschließenden Gedanken gemacht habe." Heißt im Klartext: Die Zukunft von Michael Zorc ist weiterhin offen. Klar ist jedoch, dass er vor dem gesetzlichen Rentenalter - also mit 67 Jahren - aufhören will, wie er im dpa-Interview verrät.

BVB: Michael Zorc kündigt Gespräche mit Aki Watzke an

Demzufolge hätte Michael Zorc, der beim BVB um Nnamdi Collins (16) kämpft, noch zumindest neun Jahre Zeit. Dass er jedoch solange im Amt bleibt, glauben selbst die kühnsten Optimisten nicht. Das Kicker-Sportmagazin hält einen Ausstieg des 159-fachen Torschützen der Borussia im kommenden Jahr für das "wahrscheinlichste Szenario."

Michael Zorc selbst verwies auf Gespräche zum Ende des Jahres: "Ich werde mich irgendwann mit Aki Watzke zusammensetzen. Eineinhalb Jahre von jetzt an bis zum Vertragsende sind eine lange Zeit. Wir werden im Herbst 2020 sprechen." Bis dahin müssen sich alle BVB-Fans gedulden.

Bei BVB-Abgang von Michael Zorc: Wird Sebastian Kehl neuer Sportdirektor?

Mittel- bis langfristig brauchen die Schwarzgelben aber definitiv einen Nachfolger, der das schwere Erbe von Michael Zorc antritt. Eine interne Lösung scheint dafür wahrscheinlich. Beim BVB ist es inzwischen Usus geworden, ehemalige Spieler in die Vereinsarbeit einzubinden.

Für den Posten des Sportdirektors kommen dennoch nur zwei Personen in Frage. Zum einen Sebastian Kehl (39) der zurzeit als Leiter der Lizenzspielerabteilung fungiert und bereits jetzt eng mit Michael Zorc zusammenarbeitet. Zum anderen Lars Ricken (43), derzeitiger Nachwuchskoordinator, der seit Jahren einen tollen Job macht und den BVB zu einer Top-Adresse für Jugendspieler in Europa geformt hat. Eine Entscheidung darüber ist allerdings noch nicht getroffen worden.

Michael Zorc hat sich unterdessen zu den Gerüchten um eine endgültige Entscheidung bei Mario Götze geäußert. Der 57-Jährige versichert: "Das ist überhaupt noch nicht final entschieden. Auch bei ihm ist es natürlich so, dass er gerne mehr Einsatzminuten hätte. Wir sind mit Mario im Gespräch.

Video: Götze-Aus beim BVB besiegelt?

Ich habe mit seinem Vater vor Weihnachten gesprochen. Ich habe mit ihm selbst in Marbella nochmal gesprochen. Wir werden uns sicher im Frühjahr zusammensetzen und dann auch eine finale Entscheidung treffen." Es scheint als hätte der BVB in diesem Jahr noch einige wichtige Zukunftsentscheidungen zu treffen.

Mehr zum Thema