BVB meldet Vollzug: Mateu Morey Transfer perfekt

+

Der BVB sichert sich die Dienste des spanischen Top-Talents Mateu Morey. Ruhr24 und Buzz09 stellen euch den Spieler genauer vor.

Der BVB verpflichtet Mateu Morey (19) vom FC Barcelona. Damit kommt ein weiterer Spieler aus „La Masia“ mit großem Potenzial ins Ruhrgebiet.

  • Morey gewann mit 19 Jahren bereits zwei Titel.
  • BVB sticht erneut namhafte Konkurrenz aus.
  • Beim BVB soll Morey langsam an den Profikader herangeführt werden.

Update, Samstag, (6.Juli), 13.25 Uhr:

Ex-Borusse Marc Bartra lobte den BVB für die Verpflichtung von Mateu Morey. Er glaubt, dass dieser „gut zum BVBpasst." Mateu Morey hatte auch Anfragen vom FC Bayern und Juventus Turin vorliegen, sieht seine Perspektive aber in Dortmund.

Dass der BVB immer auf der Suche nach neuen Perspektivspielern ist, zeigt auch das jüngste Gerücht um ein Island-Talent.

Update, Montag (1.Juli):

Nun hat der BVB den Transfer auch offiziell bestätigt:

Öffnen auf twitter.com

Morey wechselt ablösefrei zum BVB und hat einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Sportdirektor Michael Zorc sagt über seinen Neuzugang:

"Mateu Morey ist ein großes Abwehr-Talent aus der Fußballschule des FC Barcelona, das über ausgeprägte technische Qualität verfügt. Wir sehen diesen Transfer perspektivisch und freuen uns darauf, Mateu im Profibereich weiterentwickeln zu können."

Auch der Spieler zeigt sich begeistert: "Borussia Dortmund ist ein fantastischer Klub und setzt stark auf die Jugend. Ich glaube, dass ich meine Stärken in diesem Team perspektivisch sehr gut einbringen kann", sagt Mateu Morey und ergänzt: "Ich will mich schnell integrieren, die Mannschaft unterstützen und vor allem die Sprache lernen. Letzteres wird alles einfacher machen!"

Erstmeldung:

Morey-Abgang sorgt für Unverständnis bei Barca-Fans

Schon länger war klar, dass Mateu Morey beim FC Barcelona keinen Profivertrag erhalten wird. Diesen boten ihm neben dem BVB dem Vernehmen nach auch Machester City und Juventus Turin an. Wieder einmal setzte sich der BVB gegen namhafte Konkurrenz durch, Morey entschied sich für einen Wechsel nach Dortmund.

Dieses Vorgehen sorgte bei vielen Fans des FC Barcelona für Unverständnis. Ähnlich wie schon beim Transfer von Sergio Gomez sehen die Katalanen in Morey eines der Toptalente aus der vereinseigenen Nachwuchsakademie „La Masia“. Bei den Katalanen war der Rechtsverteidiger aber vorerst für die zweite Mannschaft vorgesehen.

Morey als mittelfristige Alternative bei den BVB-Profis

Spielpraxis wird der spanische U-Nationalspieler auch beim BVB wohl vorerst in der Regionalliga sammeln. Der Weg zu den Profis ist für ihn hier allerdings deutlich kürzer. Mit Hakimi und Piszczek, der sich vorstellen kann, seinen Vertrag erneut zu verlängern, hat 19-jährige aktuell zwei Konkurrenten vor der Nase, die ihre letzte Saison für den BVB spielen. Ab 2020 wäre Morey also stand jetzt der einzige Rechtsverteidiger im Kader der Borussen.

Aber auch in dieser Saison sind Einsätze im Profibereich wahrscheinlich. Trainieren jedenfalls soll Morey hauptsächlich unter Lucien Favre, der erst kürzlich seinen Vertrag verlängerte. Auch die Vorbereitung absolviert er mit den Profis. Sein erstes Testspiel mit dem BVB überträgt DAZN live.

Schon viel erlebt mit jungen Jahren

Trotz seiner erst 19 Jahre hat Morey bereits einiges hinter sich. 2017 wurde er mit Spanien U17-Europameister. Zusammen mit Sergio Gomez, dessen Zukunft beim BVB offen ist. Ebenfalls 2017 stand „Mate“ vor einem Wechsel zum FC Bayern. Der Transfer kam nicht zustande, er blieb in Barcelona. Ein Jahr später gewann er mit Barca die UEFA Youth-League. Bis hierhin galt Morey als der legitime Nachfolger von Barca-Legende Dani Alves.

Dann allerdings folgte eine Zäsur. Im August 2018 verletzte sich Morey schwer. Nur kurz nach seiner Genesung im April folgte die nächste Verletzung. Insgesamt bestritt der Rechtsverteidiger seit knapp einem Jahr kein Spiel mehr.

Kleines Risiko mit großem Ertrag?

Seine Verletzungsgeschichte birgt zweifelsfrei ein Risiko. Für den FC Barcelona scheinbar ein zu großes. Wird Morey allerdings wieder 100%ig fit und findet zu alter Stärke, so ist der Transfer für den BVB, der nur knapp 90.000 Euro Ausbildungsentschädigung zahlt, ein echter Coup. Denn das Potenzial des Spaniers ist unbestritten riesig.

Ein Außenverteidiger spanischer Schule

Morey ist dabei ein Außenverteidiger, wie man ihn sich beim FC Barcelona vorstellt. Ein Verteidiger mit enormem Offensivdrang, schnell und technisch extrem gut ausgebildet. Seine Dribblings erinnern zum Teil eher an einen Flügelstürmer als an einen Außenverteidiger. In der Defensive zeigt sich der Spanier hartnäckig und aggressiv im Zweikampf.

Ein Vergleich mit beispielsweise Achraf Hakimi wäre sicher nicht völlig aus der Luft gegriffen. Morey muss die Vorbereitung beim BVB nutzen, um wieder 100%ig fit zu werden. Bleibt er von weiteren Verletzungen verschont, wird man den BVB um diesen Transfer erneut europaweit beneiden.

Fußball-Europa beneidet den BVB auch für den 16-jährigen US-Amerikaner Giovanni Reyna, der wohl mit in das Trainingslager in die Schweiz fährt