Derbyheld statt BVB-Bank

Maximilian Philipp überzeugt in Russland: Hätte der BVB den Stürmer behalten sollen? 

+
Maximilian Philipp wechselte im Sommer vom BVB zu Dynamo Moskau.

Im Sommer gingen der BVB und Maximilian Philipp getrennte Wege. Seitdem startet der 25-Jährige bei Dynamo Moskau durch.

  • Maximilian Philipp wechselte im Sommer für 20 Millionen Euro vom BVB zu Dynamo Moskau.
  • In der russischen Hauptstadt startet der ehemalige Profi von Borussia Dortmund durch. 
  • In einer Statistik belegt der 25-Jährige sogar eine absolute Spitzenposition.

Dortmund/Moskau - Null Einsatzminuten auf der USA-Reise. Im Sommer-Trainingslager im schweizerischen Bad Ragaz fehlte Maximilian Philipp (25) komplett. Vor Saisonbeginn sprachen die Zahlen über die Zukunft des 25-Jährigen beim BVB eine deutliche Sprache. Daher entschied sich der Offensivspieler dazu, den deutschen Vizemeister in Richtung Moskau zu verlassen. 

Maximilian Philipp hat mit seinem Wechsel vom BVB zu Dynamo Moskau alles richtig gemacht

Mit dieser Entscheidung hat Maximilian Philipp offenbar goldrichtig gelegen. Denn seit seinem Wechsel zu Dynamo Moskau blüht der 25-Jährige förmlich auf. Anders als zuvor beim BVB ist der 25-Jährige aus der Startelf des russischen Hauptstadtklubs nicht mehr wegzudenken. Zudem unterstreicht der Offensivspieler eindrücklich, wofür er im Sommer verpflichtet wurde. 

In 690 Einsatzminuten erzielte Maximilian Philipp bereits sechs Tore. Folglich trifft der Offensivspieler alle 115 Minuten ins Schwarze. Wie die Sport Bild berichtet, weist der 25-Jährige damit „die mit Abstand beste Quote aller Top-Torjäger der russischen Premier Liga“ auf. Mit seinem Doppelpack am vergangenen Sonntag (1. Dezember) schoss sich der ehemalige BVB-Profi zudem endgültig in die Herzen der Dynamo-Fans

Maximilian Philipp: Ehemaliger Profi des BVB wurde bei Dynamo Moskau zum Derby-Helden

Schließlich spielte Dynamo Moskau gegen den ungeliebten Stadtrivalen Lokomotive Moskau. Dank Maximilian Philipp gewann die Elf die von Kirill Aleksandrovich Novikov (38) mit 2:1. Einen Sieg gegen den Klub der Ex-Schalker Benedikt Höwedes (31) und Jefferson Farfan (35) gelang Dynamo zuvor sechs Jahre nicht. 

In der russischen Premier Liga belegt Maximilian Philipp derzeit nach 18 Spieltagen den sechsten Tabellenplatz. Damit liegt der ehemalige „KGB-Klub“ aktuell zwei Punkte vor Spartak Moskau. Dort sitzt seit Mitte Oktober der ehemalige Schalke-Trainer Domenico Tedesco (34) auf der Trainerbank

Borussia Dortmund dünnte Kader aus: Maximilian Philipp hätte auch dem BVB helfen können

Maximilian Philipp hat also einen echten Lauf in der russischen Hauptstadt. Dabei hätte der 25-Jährige womöglich auch dem BVB in der laufenden Saison weiterhelfen können. Schließlich kann der Offensivspieler durchaus auch im Sturmzentrum auflaufen. Und genau dort drückt der Schuh beim amtierenden Vizemeister.

Borussia Dortmund verzichtete im Sommer auf die Verpflichtung eines zweiten Stürmers hinter Paco Alcácer (26). Eine Fehleinschätzung, wie sich mittlerweile herausstellte. Im Winter werden die Westfalen höchstwahrscheinlich auf dem Transfermarkt nachbessern. Mögliche Kandidaten sind beispielsweise Olivier Giroud vom FC Chelsea (33), Mario Mandzukic (33) von Juventus Turin, und Erling Braut Haaland (19) von RB Salzburg.