FC Bayern gegen Borussia Dortmund

Kann Mats Hummels die Horrorbilanz des BVB gegen den FC Bayern stoppen?

Der BVB trifft am Samstag (9. November, 18.30 Uhr) auf den FC Bayern. Besondere Hoffnung setzt Hans-Joachim Watzke (60) auf Rückkehrer Mats Hummels (30).

  • Der BVB trifft am Samstag auf den FC Bayern.
  • Hoffnungsfroh stimmt Hans-Joachim Watzke (60) unter anderem die Rückkehr von Mats Hummels (30). 
  • Für den 30-Jährigen ist das Aufeinandertreffen mit dem Deutschen Rekordmeister ein ganz besonderes Spiel.

  • Mit Mats Hummels will der BVB die Horrobilanz gegen den FC Bayern stoppen

    0:5, 0:6, 1:4, 1:5, 1:2. Die letzten Bundesliga-Gastspiele des BVB beim FC Bayern lesen sich wie eine reine Horrorbilanz. Einen weiteren Ausrutscher dieser Art möchte Borussia Dortmund am kommenden Samstag unbedingt vermeiden. Hoffnungsfroh stimmt Hans-Joachim Watzke unter anderem Rückkehrer Mats Hummels.

    „Ich habe letztes Jahr das Spiel sehr aufmerksam verfolgt und mir ist aufgefallen, dass einer der besten Spieler mittlerweile auf der anderen Seite spielt“, stellt der 60-Jährige im Interview mit Sky fest. Gemeint ist damit natürlich Mats Hummels, der im Sommer zum BVB zurückkehrte. 

    Mats Hummels ist ein Führungsspieler für den BVB – Hans-Joachim Watzke nimmt Mannschaft gegen Bayern in die Pflicht

    Mit der Verpflichtung von Mats Hummels (30) gelang Borussia Dortmund ein echter Coup. Der 30-Jährige avancierte seit seiner Rückkehr zum BVB direkt zum Führungsspieler. Nicht zuletzt deswegen hofft Hans-Joachim Watzke, dass sich der Vizemeister am Samstag anders in der Allianz Arena präsentieren wird. Schließlich wisse „die Mannschaft dieses Jahr, dass es für Bayern ein ganz wichtiges Spiel ist und geht daher weniger naiv in das Duell als letzte Saison."

    In der vergangenen Saison verpasste die heftige 0:5-Niederlage gegen den FC Bayern Borussia Dortmund einen herben Rückschlag im Titelrennen. Entsprechend groß ist die Sehnsucht nach einem schwarz-gelben Auswärtssieg in München. Welches Gesicht der BVB gegen Bayern München zeigt, hängt jedoch auch von Führungsspielern wie Mats Hummels, Axel Witsel (30) und Lukasz Piszczek (34) ab.

    FC Bayern gegen Borussia Dortmund: Mats Hummels kann die Vorgaben von Michael Zorc erfüllen

    Insbesondere Mats Hummels wird für das Auswärtsspiel beim Deutschen Rekordmeister keinen besonderen Motivationsschub brauchen. Denn am Samstag trifft damitder 30-Jährige zum ersten Mal seit seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund auf seinen ehemaligen Arbeitgeber. Folglich dürfte der Innenverteidiger kein Problem damit haben, die Vorgaben von Sportdirektor Michael Zorc (57) zu erfüllen.

    „Wir müssen Männerfußball spielen, wir müssen Kerle sein. Das ist die klare Vorgabe“, forderte der 57-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Fakt ist, dass sich Borussia Dortmund gegen den FC Bayern deutlich aggressiver präsentieren muss, als in der Vorsaison. 

    Neben Mats Hummels: Daraus kann der BVB gegen den FC Bayern Mut schöpfen

    Dass der FC Bayern sich von Cheftrainer Niko Kovac (48) getrennt habe, sei jedenfalls kein Vorteil für Borussia Dortmund. Diese Meinung vertreten sowohl Hans-Joachim Watzke als auch Michael Zorc. "Wir sollten nicht glauben, dass wir irgendetwas geschenkt bekommen und dass es leicht wird. Die Jungs in München reißen sich zusammen, unabhängig davon, wer Trainer ist", konstatiert beispielsweise der 57-jährige Sportdirektor der Westfalen. 

    Leicht wird es für die Schwarz-Gelben gegen denFC Bayern wahrlich nicht. Dennoch kann der BVB Hoffnung aus den vergangenen Auftritten ziehen. Insbesondere gegen Inter Mailand präsentierte sich die Elf von Cheftrainer Lucien Favre (62) in der zweiten Halbzeit wie entfesselt. Dies ist – neben der Rückkehr von Mats Hummels – sicherlich ein weiterer positiver Aspekt für Borussia Dortmund.

    Rubriklistenbild: © dpa