Nach Leih-Ende

Rückkehr zum BVB? Marius Wolf spricht über seine sportliche Zukunft

Hertha BSC gegen Borussia Dortmund
+
Hertha BSC gegen Borussia Dortmund

Marius Wolf (24) von Borussia Dortmund spielt derzeit nur auf Leihbasis für Hertha BSC. Der 24-Jährige kann sich allerdings gut vorstellen, langfristig in der Hauptstadt zu bleiben.

  • Bei Borussia Dortmund fand Marius Wolf nicht in die Spur.
  • Im vergangenen Sommer erfolgte der Wechsel zu Hertha BSC.
  • Der 24-Jährige spielt nun mit dem Gedanken langfristig in Berlin zu bleiben.

Dortmund/Berlin - Marius Wolf sieht seine sportliche Zukunft offenbar nicht länger bei Borussia Dortmund. Dies erklärte der 24-Jährige im Gespräch mit dem Berliner Kurier. Stattdessen liebäugelt die Leihgabe des BVB mit einem langfristigen Verbleib beim Hertha BSC. Neben Manuel Akanji, den der BVB ziehen lassen möchte, würde damit ein weiterer Defensivakteur den Klub verlassen.

Marius Wolf: BVB verleiht für Spieler eine Spielzeit zu Hertha BSC

„Ja, ich habe große Lust zu bleiben. Ich fühle mich wohl in der Stadt, im Team, im Verein. Das ist das Wichtigste für einen Spieler. Ich denke, wir werden eine gute Lösung finden“, wird Wolf in dem Bericht zitiert. Der Defensivspezialist wechselte im Sommer 2019 vom BVB aus in die Hauptstadt.

Die Dortmunder, die am Freitagabend (24. Januar) einen deutlichen Liga-Sieg gegen Köln feierten (das Spiel im Ticker zum Nachlesen), vereinbarten damals eine einjährige Leihe bis Saisonende. Hintergrund der Leihaktion war bei den BVB-Verantwortlichen, Marius Wolf die Möglichkeit für mehr Spielzeit zu geben.

Im Star-Kader von Borussia Dortmund ging der Verteidiger nämlich deutlich unter. Anders sieht dies nun bei Hertha BSC aus.

BVB-Plan mit mehr Spielzeit für Spieler geht auf

Hier kommt der ehemalige Frankfurter seit seinem Wechsel regelmäßig zum Einsatz. In der laufenden Spielzeit stand der ehemalige Frankfurter bereits 16-mal im Mannschaftskader. Bis auf die Begegnung gegen Stammverein Borussia Dortmund kam er bei jeder Nominierung zum Einsatz.

Seine Hochphase erlebte der Abwehrmann des BVB gleich in seiner Anfangszeit bei Hertha BSC. Der mittlerweile entlassene Fußballlehrer Ante Covic schenkte Marius Wolf, in dessen Zukunft beim BVB sich eine Entscheidung anbahnt, von Beginn an das Vertrauen. Gleich zehnmal stand er in der Bundesliga-Hinrunde in der Berliner Startelf, sorgte damit für einen kurzfristigen Aufschwung.

Marius Wolf: Zufrieden mit Einsätzen bei Hertha BSC

Dagegen geht es unter dem derzeitigen Trainer Jürgen Klinsmann etwas ruhiger zu. Die BVB-Leihe kam in den vergangenen fünf Partien zwar auch jedes Mal zum Einsatz. Doch immer erfolgte die Einwechselung von der Ersatzbank.

Für Marius Wolf ist dies jedoch keinerlei Grund zum Trübsal blasen. Statt Kritik zu äußern, lobt er Coach Jürgen Klinsmann. „Er pusht uns vor den Spielen und versucht, uns ein gutes Gefühl zu geben“, sagt der Berliner Neuzugang. Ähnlich entspannt wie bei der Trainersituation sieht der Noch-BVB-Spieler Vertragsgesprächen mit Hertha BSC entgegen.

BVB: Hertha BSC hat Kaufoption für Marius Wolf

Neben dem einjährigen Leihgeschäft von Marius Wolf gab der BVB im Sommer der Hertha eine Kaufoption für seinen Spieler mit. Im Gegenzug für 20 Millionen Euro könnte der Hauptstadt künftig die Dienste von Marius Wolf dauerhaft in Anspruch nehmen. Ob die Berliner zuschlagen, ist laut Medienbericht noch offen.

Es kommt darauf an, was für Vorstellungen beide Seiten haben. „Wir werden uns jetzt in der Rückrunde zusammensetzen. Dann werden wir eine Entscheidung treffen, die für beide am besten passt“, gibt sich Marius Wolf zuversichtlich.