Was mit dem Leihspieler passiert

Hertha BSC will Marius Wolf vom BVB - Preetz kündigt Gespräche an

So planen Hertha BSC und der BVB mit Leihspieler Marius Wolf. 
+
So planen Hertha BSC und der BVB mit Leihspieler Marius Wolf. 

Marius Wolf war in der Saison 2019/20 an Hertha BSC ausgeliehen. So plant der BVB mit seinem Leihspieler. Hier die Infos. 

  • Marius Wolf (25) war in der vergangenen Saison an Hertha BSC ausgeliehen. 
  • In Berlin hat der Leihspieler von Borussia Dortmund durchaus zu gefallen gewusst. 
  • Doch eine Verpflichtung des BVB-Leihspielers ist nicht ganz ohne Hindernisse. 

Berlin/Dortmund - Was passiert mit Marius Wolf? Vorerst wird der 25-Jährige zum BVB (alle Artikel im Ressort) zurückkehren. Doch Manager Michael Preetz (52) hat bei Hertha BSC in Berlin Pläne für den Offensivspieler. 

Marius Wolf: BVB oder Hertha BSC - das sind die Pläne der Klubs

In der abgelaufenen Saison hat Marius Wolf für den Berliner Hauptstadtklub 23 Partien absolviert. Bis zur Corona-Pause (alle News im NRW-Live-Ticker) lief es für den Offensivspieler mit einem Tor und drei Vorlagen gut. 

In den restlichen Partien der Saison konnte der 25-Jährige für Hertha BSC jedoch nicht auflaufen. Eine Verletzung am Fuß hat ihn aus der Bahn geworfen. Vorerst ist Marius Wolf zum BVB zurückgekehrt. Doch daran könnte sich etwas ändern. 

Hertha BSC könnte sich einen Kauf von Marius Wolf vom BVB vorstellen

Schon im April äußerte sich Manager Michael Preetz über die Leihgabe vom BVB. Gegenüber dem Kicker äußerte sich der 52-Jährige, dass man die Vorzüge im Spiel von Marius Wolf sehe, er aber gleichzeitig noch Leistungsschwankungen zeige. 

So planen Hertha BSC und der BVB mit Leihspieler Marius Wolf. 

"Aber wir wissen, was wir an ihm haben", so der Hertha-Manager gegenüber dem Kicker. Auch Marius Wolf kann sich einen Verbleib in der Hauptstadt grundsätzlich vorstellen. Besonders Mentalität, Vielseitigkeit und Dynamik würde man bei der Hertha schätzen. 

Marius Wolf: Wo die Probleme in der Verpflichtung für Hertha BSC liegen

Für zwei Millionen Euro hat Hertha BSC Marius Wolf von Borussia Dortmund ausgeliehen. Laut Kicker sei eine Summe von 20 Millionen Euro für einen endgültigen Kauf in einer vereinbarten Kaufoption fällig. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

☕ #MW30 #UNLEASHTHEWOLF

Ein Beitrag geteilt von Marius Wolf (@mariuswolf27) am

Eine Vertragsauflösung bei Marius Wolf wie bei André Schürrle scheint ausgeschlossen. Aufgrund seiner Verletzung würde eine Verpflichtung des 25-Jährigen jedoch nicht ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. 

Meinung: "Marius Wolf ist ein ordentlicher Bundesligaspieler, der wohl zahlreichen Klubs weiterhelfen würde - so auch Hertha BSC. Beim BVB hat er jedoch seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Für alle Parteien wäre ein Wechsel die beste Lösung", meint RUHR24-Redakteur Dennis Liedschulte. 

Michael Preetz verkündete aber, dass man mit dem BVB sprechen wolle. Laut Kicker sei es nicht ausgeschlossen, dass Marius Wolf, der bei Borussia Dortmund zu drei Spielern auf der Streichliste gehört, in der kommenden Saison für Hertha BSC spielen wird.