Bild: dpa

Bundestrainer Joachim Löw verkündet seine Nominierung für die ersten beiden Länderspiele der Deutschen Nationalmannschaft. BVB-Spieler Mario Götze wird nach Informationen des Portal Sportbuzzer nicht mit dabei sein.

Update Freitag (15. März), 13.50 Uhr: So sieht der aktuelle Kader der Deutschen Nationalmannschaft aus:

Götze für die beiden Spiele kein Thema

Update Freitag (15. März), 13.45 Uhr: Löw zur Nicht-Nominierung von Götze: „Wir haben in der Offensive sehr, sehr gute Möglichkeiten. Ich hab es registriert, dass er (Götze) in den letzten Wochen immer mal wieder sehr gut gespielt hat. Aber für die beiden Spiele jetzt war er kein Thema.“

Update Freitag (15. März), 13.30 Uhr: Auf der Pressekonferenz in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt bestätigte sich, dass Mario Götze zunächst keine Rolle mehr im Kader der DFB-Elf spielen wird.

Ein Spieler des BVB ist jedoch mit an Bord. Marco Reus ist im Angriff gesetzt. Auch Marcel Halstenberg von RB Leipzig nimmt Joachim Löw mit zu den nächsten Länderspielen. Halstenberg spielte von 2011 bis 2013 in der Reserve von Borussia Dortmund.

Löw plant ohne Götze

Mario Götze kehrt vorerst nicht in den Kader der deutschen Nationalmannschaft zurück. Laut Sportbuzzer.de verzichtet Bundestrainer Joachim Löw auf eine Nominierung des BVB-Profis. Nachdem der Weltmeister von 2014 nach dem WM-Aus 2018 in Russland bereits den Sprung in den Kader der Deutschen Nationalmannschaft verpasst hatte, ist die erneute Nicht-Nominierung des BVB-Spielers ein derber Rückschlag.

Ein Rückschlag vor allem deshalb, weil der 26-Jährige sich durch starke Leistungen in den vergangenen Wochen bei Borussia Dortmund wieder zum absoluten Stammspieler entwickelt hat. Die Zahlen spiegeln den Aufwärtstrend in der Rückrunde wieder, in der Götze sechs (drei Treffer/drei Assists) seiner insgesamt zehn Torbeteiligungen (4/6) gelangen.

Debüt für Werders Eggestein

Trotzdem sieht Joachim Löw Offensivspieler nicht im Aufgebot für die beiden Länderspiele gegen Serbien am kommenden Dienstag (19. März) in Wolfsburg und am Sonntag darauf (24. März) zum Start der EM-Quali gegen die Niederlande in Amsterdam. Beim Jahresauftakt fehlen wird auch der verletzte Julian Draxler von Paris Saint-Germain.

Vor zehn Tagen hatte Joachim Löw bereits die FC-Bayern-Spieler Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller aus dem DFB-Kader verbannt. Unter anderem Thomas Müller äußerte sich daraufhin in den sozialen Medien zu der überraschenden Entscheidung des Bundestrainers.

Aktuelle BVB-Themen

Sein Debüt im DFB-Trikot der A-Nationalmannschaft soll laut Sportbuzzer.de hingegen Maximilian Eggestein von Werder Bremen geben. Zuvor spielte der 22-Jährige elfmal für die U21-Nationalmannschaft. Während die Verhandlungen über eine Verlängerung seines Vertrags bei Werder Bremen bereits einige Zeit andauern, hat zuletzt der BVB Interesse an Eggestein durchblicken lassen.