Bild: Bernd Thissen/dpa

BVB-Spieler Marco Reus hat beim Champions-League-Spiel gegen die AS Monaco nicht nur überragend gespielt, sondern auch zwei Rekorde gebrochen.

Der 29-Jährige Reus hat sich nicht nur zum Führungsspieler und Kapitän in der Mannschaft etabliert, sondern zieht bei zwei Stürmer-Rekorden mit Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang gleich.

Das 3:0 in der Nachspielzeit war der verdiente Lohn für Marco Reus. Zuvor verzichtete er bereits zugunsten von Paco Alcácer als standardmäßiger Elfmeter-Schüzte auf den Strafstoß.

Marco Reus schießt bedeutendes Tor

Mit seinem Tor hatte er nicht nur den Champions-League-Abend im Westfalenstadion gekrönt. Er hat damit auch Tor-Rekorde von Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang eingestellt.

Robert Lewandowski hielt mit 17 Champions-League Toren bisher alleine den Rekord für die meisten Champios-League-Tore für den BVB. Durch das 3:0 gegen Monaco hat der BVB-Kapitän nun genauso viele Tore.

Diese aktuellen BVB-Themen lest ihr hier:

Auch die bisherige Bestmarke der meisten geschossenen Treffer innerhalb aller europäischen Wettbewerbe hat der 29-Jährige nun erreicht. Bislang erreichte den Rekord einzig Pierre-Emerick Aubameyang mit 26 Treffern.

Marco Reus selbst wusste zunächst gar nichts von der Bedeutung seines Tores. Der 29-Jährige erfuhr erst in einem Interview nach dem Spiel davon. Bleibt zu hoffen, dass die überragende Form von Marco Reus noch lange anhält.