Bild: Bernd Thissen/dpa

Marco Reus hat sich einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen. Wie die Bild berichtet, wird der BVB-Kapitän noch bis zu zehn Tage ausfallen.

Update, Dienstag (19. Februar) 10.30 Uhr: Sebastian Kehl äußerte sich nach dem Nürnberg-Spiel über seinen verletzten Kapitän:

„Wir hoffen, dass einige zurückkehren. Ob das bis Sonntag klappt, da müssen wir die kommenden Tage allerdings abwarten. Alle arbeiten mit Hochdruck daran. Dass wir den Ausfall eines Marco Reus nicht über längere Zeit kompensieren können, haben wir immer betont. Es wird auf jeden Fall eine knappe Geschichte.“

Update 14.00 Uhr: Wer soll Reus gegen den 1. FC Nürnberg ersetzen. Wie wäre es mit Raphael Guerreiro?

Update, Montag (18. Februar), 13.05 Uhr: Wie sehr fehlt Marco Reus dem BVB? Sportdirektor Michael Zorc hat sich zu diesem Thema geäußert.

Update, Donnerstag (14. Februar), 16.45 Uhr: Marco Reus fehlt beim Training am Donnerstag. Wann der BVB-Kapitän wieder ins Mannschaftstraining einsteigt, bleibt unklar.

Update, Donnerstag (14. Februar), 12 Uhr: Reus könnte dem BVB bis zu zehn Tage fehlen. Das hatte die Bild geschrieben. Das hatte Borussia Dortmund bestätigt.

Reus hat eine mit einem Muskelfaserriss vergleichsweise leichte Verletzung. Dennoch wird der BVB-Kapitän auch gegen den 1. FC Nürnberg fehlen.

Reus fehlt gegen den 1. FC Nürnberg

Lucien Favre bestätigte das gegenüber Vertretern der Medien nach dem Tottenham-Spiel: „Marco Reus wird gegen Nürnberg nicht dabei sein“.

Ob Dortmunds Nummer 11 am Sonntag (24. Februar) gegen Bayer Leverkusen wieder dabei sein wird, ist unklar.

Ursprungsmeldung (11.Februar): Reus verletzte sich bei der Niederlage im DFB-Pokal gegen den SV Werder Bremen. Für das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League fällt die Nummer 11 von Borussia Dortmund aus.

Die Partie gegen Tottenham Hotspur läuft am Mittwoch (13. Februar) auf DAZN. Auch am Montag (18. Februar) dürfte der BVB-Offensivspieler beim 1. FC Nürnberg ausfallen.

Mit einem Comeback ist frühestens im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (24. Februar) zu rechnen.

Reus fehlt in der Champions League

Reus hat sich in der laufenden Saison zum wichtigsten Spieler bei Borussia Dortmund entwickelt. Mit 13 Toren ist er auf dem dritten Platz der Torschützenliste. Nur Luka Jovic (14) und Robert Lewandowski (13) sind besser. Zudem hat der BVB-Kapitän sechs Assists.

Wann kehrt der Kapitän ins Training zurück?

Zweimal hat der BVB-Kapitän in der aktuellen Saison gefehlt. Gegen RB Leipzig zum Auftakt der Rückrunde verpasste er die Partie aufgrund einer Bänderdehnung. Gegen Hoffenheim fehlte er aufgrund des Muskelfaserrisses.

Reus fehlt – wer gegen Tottenham ran sollte

Wer könnte Reus ersetzen. Die Offensive beim BVB ist gut besetzt. Auch Kehl glaubt, dass Trainer Lucien Favre eine Lösung finden wird. „Offensiv brauchen wir uns keine Gedanken machen. Da gibt es einige Optionen für das Spiel am Mittwoch.“

Sebastian Kehl (Leiter der Lizenzspielerabteilung bei Borussia Dortmund) äußerte sich im Rahmen einer Medienveranstaltung von DAZN vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League über das Fehlen die Verletzung: „Er ist ein extrem wichtiger Spieler, der alleine mit seiner Präsenz dem Team helfen würde und auch beim Gegner etwas bewegt.“

Die lange Krankengeschichte von Marco Reus

Reus ist mit einem herausragendem Talent gesegnet. Gleichzeitig hat er aber auch einen empfindlichen Körper. Seine Historie der Verletzungen umfasst auf dem Portal transfermarkt.de, das die Daten des BVB-Kapitän zu Ausfällen gesammelt hat, vier Seiten lang.

Aktuelle BVB-Themen

Das sind nur die schwersten Verletzungen gewesen, bei denen Reus mehr als 25 Tage gefehlt hat.

  • Kreuzbandriss – Saison 2017/18 – 220 Tage
  • Muskelbündelriss – Saison 2016/17 – 38 Tage
  • Schambeinentzündung – Saison 2016/17 – 176 Tage
  • Außenbandriss Sprunggelenk – Saison 2014/15 – 45 Tage
  • Außenbandriss Sprunggelenk – Saison 2014/15 – 28 Tage
  • Syndesmosebandanriss – Saison 2013/14 – 66 Tage