Zukunft ungewiss

BVB-Star will Vertrag verlängern – doch Bosse lassen ihn zittern

Der Vertrag eines BVB-Stars läuft im Sommer 2023 aus. Eine Verlängerung ist aber noch nicht in Sicht.

Dortmund – Beim ersten Testspiel von Borussia Dortmund gegen den Lüner SV (3:1) kam Mahmoud Dahoud nach überstandenem grippalem Infekt für 20 Minuten zum Einsatz. Am Dienstag (9. Juli) spielte er beim 2:0-Sieg des BVB gegen Dynamo Dresden die erste Halbzeit durch. Er muss jetzt Argumente sammeln.

NameMahmoud Dahoud
Geboren1. Januar 1996 (Alter 26 Jahre), Amude, Syrien
Größe1,78 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Star Mahmoud Dahoud bekommt mit Salih Özcan neue Konkurrenz

Denn noch gar nicht mit dabei war Salih Özcan. Der Neuzugang vom 1. FC Köln absolvierte gemeinsam mit den Nationalspielern und den anderen Neulingen Niklas Süle, Nico Schlotterbeck, Karim Adeyemi und Sébastien Haller in Dortmund die Leistungsdiagnostik. Er könnte künftig die Einsatzminuten von Mahmoud Dahoud beschneiden.

BVB-Profi Mahmoud Dahoud würde gerne seinen Vertrag verlängern.

Denn BVB-intern traut man Salih Özcan in der kommenden Saison eine Schlüsselrolle auf der Sechserposition zu, ließ Dortmund-Experte Freddie Röckenhaus von der Süddeutschen Zeitung kürzlich wissen. Ohnehin gesetzt ist im zentralen Mittelfeld der etwas offensiver ausgerichtete Jude Bellingham. Wo bleibt dann noch Platz für Mahmoud Dahoud?

BVB-Star Mahmoud Dahoud will Vertrag verlängern: Bosse lassen ihn zittern

Klar ist: Der 26-Jährige steht vor einer Schlüssel-Saison. Sein Vertrag läuft im Sommer 2023 aus. Das heißt: Wird nicht verlängert, geht Dahoud in einem Jahr ablösefrei. Ein Szenario, das aus wirtschaftlicher Sicht für den BVB wenig erstrebenswert ist. Dementsprechend müsste eigentlich zeitnah über eine mögliche gemeinsame Zukunft entschieden werden.

Aber: Laut Ruhr Nachrichten ist – wie bei Mats Hummels – „eine Einigung über die Verlängerung der Zusammenarbeit noch nicht in greifbarer Nähe“. Offenbar zögert man beim BVB derzeit noch.. Denn Mahmoud Dahoud, der bei seiner jüngsten Vertragsverlängerung um ein Jahr im Juli 2021 sogar auf Gehalt verzichtet haben soll, würde dem Bericht zufolge eigentlich gerne bleiben.

BVB: Edin Terzic betont enges Verhältnis zu Mahmoud Dahoud

Aktuell muss er also noch um seine Zukunft beim BVB bangen. Möglicherweise verhilft aber ein prominenter Fürsprecher zu einer Zukunft in schwarz-gelb. Edin Terzic sagt über Mo Dahoud: „Ich habe eine sehr gute und sehr enge Beziehung mit Mo. Seit dem ersten Tag.“

In der ersten Amtszeit Terzics als BVB-Trainer war der sensible Deutsch-Syrer zunächst so weit außen vor, dass er sogar für zwei Spiele suspendiert wurde. Dann aber erkämpfte er sich einen Stammplatz und hatte maßgeblichen Anteil am furiosen Saison-Finale. Die Dortmunder gewannen acht Spiele in Folge, zogen doch noch in die Champions League ein und holten den DFB-Pokal in den Ruhrpott.

Rubriklistenbild: © Yay Images/Imago, Treese/Imago, BVB, Collage: Nicolas Luik/RUHR

Mehr zum Thema