Mit Profis von BVB und S04

EM live bei ARD und ZDF? Schweiz gegen Türkei nur bei MagentaTV zu sehen

ARD, ZDF und MagentaTV – die Fußball-EM 2021 ist live im TV und Stream zu sehen. Aber nicht alle Spiele werden kostenlos im Free-TV übertragen.

Dortmund/Gelsenkirchen – Die EM 2020 wurde coronabedingt auf das Jahr 2021 verschoben. Der Wettbewerb läuft vom 11. Juni bis 11. Juli. Bei der Übertragung der Spiele gibt es einige Besonderheiten.

WettbewerbFußball-Europameisterschaft
Datum11. Juni bis 11. Juli 2021
Mannschaften24

MagentaTV, ARD und ZDF: Hier laufen die EM-Spiele mit BVB und Schalke 04 live im TV und Stream

An den Noch-Spielern des FC Schalke 04 lief die EM bisher vorbei. Frederik Rönnow, der im Anschluss an die Europameisterschaft zu Eintracht Frankfurt zurückkehrt, wurde für Dänemark nominiert. Alessandro Schöpf will sich mit Österreich für andere Vereine ins Schaufenster stellen und der aktuell noch verliehene Ozan Kabak sollte mit der Türkei seinen Transfer-Wert für den S04 in die Höhe spielen.

Keiner der drei königsblauen Profis kam aber im jeweiligen Auftaktspiel seiner Mannschaft zum Einsatz. Beschäftigter sind die Profis des BVB. Thomas Delaney spielte mit Dänemark gegen Finnland. Jude Bellingham debütierte für England als jüngster EM-Spieler aller Zeiten, während sein Mannschaftskollege Jadon Sancho beim 1:0-Sieg gegen Kroatien noch nicht im Kader stand.

MagentaTV zeigte Spiel im Stream: EM-Einsatz von BVB-Profi war nicht live im Free-TV zu sehen

Thomas Meunier wurde für Belgien gegen Russland sogar zum Matchwinner, als er zum 3:0-Erfolg ein Tor und eine Vorlage beisteuerte. Mats Hummels und Emre Can sind mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs.

Wesentlich weniger im öffentlichen Fokus als seine BVB-Kollegen stand Manuel Akanji bei seinem EM-Auftakt mit der Schweiz. Denn das Spiel gegen Wales (Endstand: 1:1) war in Deutschland nicht live im TV zu sehen, sondern nur im Live-Stream bei dem kostenpflichtigen Sender MagentaTV.

BVB-Spieler Mats Hummels steht bei der EM wieder im Aufgebot des DFB.

MagentaTV überträgt live im Stream: Zehn Spiele laufen nicht im Free-TV bei ARD und ZDF

Das Angebot der Telekom zeigt als einziger Sender alle 51 Spiele der EM live. Zehn Spiele werden sogar ausschließlich auf MagentaTV übertragen. Folgende Spiele gibt nicht im Free-TV, sondern nur im Stream bei MagentaTV:

  • 12.Juni, 15 Uhr: Wales - Schweiz (1. Spieltag Gruppe A)
  • 14. Juni, 14 Uhr: Schottland - Tschechien (1. Spieltag Gruppe D)
  • 16. Juni, 15 Uhr: Finnland - Russland (2. Spieltag Gruppe B)
  • 18. Juni, 15 Uhr: Schweden - Slowakei (2. Spieltag Gruppe E)
  • 20. Juni, 18 Uhr: Schweiz - Türkei (3. Spieltag Gruppe A)
  • 21. Juni, 18Uhr: Nordmazedonien - Niederlande (3. Spieltag Gruppe C)
  • 21. Juni, 21 Uhr: Finnland - Belgien (3. Spieltag Gruppe B)
  • 23. Juni, 21 Uhr: Portugal - Frankreich (3. Spieltag Gruppe F)
  • 22. Juni, 21 Uhr: Tschechien - England oder Kroatien - Schottland (3. Spieltag Gruppe D)
  • 23. Juni, 18 Uhr: Slowakei - Spanien oder Schweden - Polen (3. Spieltag Gruppe E)

Welches der beiden jeweils aufgelisteten Spiele MagentaTV zwischen dem 22. Juni und 23. Juni live zeigt, entscheidet sich kurzfristig. Immerhin: Die restlichen Partien, auch jedes Spiel der Endrunde, können live im Free-TV auf ARD oder ZDF verfolgt werden.

BVB: Zehn Spieler bei der EM im Einsatz, Gregor Kobel nachnominiert

Für den BVB sind bei der EM insgesamt zehn Spieler im Einsatz. Am Sonntag (13. Juni) wurde außerdem bekannt, dass der zukünftige Torwart Gregor Kobel, der bis 30. Juni noch offiziell beim VfB Stuttgart unter Vertrag steht, für die Schweiz nachnominiert wurde. Er ersetzt Jonas Omlin, der sich laut Schweizer Verband eine leichte Sprunggelenksverletzung zugezogen hat.

  • Axel Witsel, Thomas Meunier, Thorgan Hazard (Belgien)
  • Mats Hummels, Emre Can (Deutschland)
  • Jude Bellingham, Jadon Sancho (England)
  • Manuel Akanji (Schweiz)
  • Thomas Delaney (Belgien)
  • Raphael Guerreiro (Portugal)

Schalke 04: Millionenschwere Hoffnung auf gute EM von Ozan Kabak

Bei Schalke 04 hofft man vor allem auf Einsätze von Ozan Kabak. Der Innenverteidiger soll sich bestenfalls in die Notizbücher zahlungskräftiger Vereine spielen. Bei der 0:3-Auftaktniederlage der Türkei gegen Italien durfte er aber keine Minute lang spielen. Das gilt auch für Frederik Rönnow und Alessandro Schöpf, die nur noch bis zum 30. Juni beim S04 unter Vertrag stehen.

  • Frederik Rönnow (Dänemark)
  • Alessandro Schöpf (Österreich)
  • Ozan Kabak (Türkei, bis 30.6. ausgeliehen an den FC Liverpool)

Rubriklistenbild: © Jean-Christophe Bott/dpa