Bild: Marius Becker/dpa

Borussia Dortmund muss in den kommenden zwei Wochen auf Lukasz Piszczek (34) verzichten.

  • Lukasz Piszczek steht Borussia Dortmund in den kommenden zwei Wochen nicht zur Verfügung.
  • Der Rechtsverteidiger zog sich im Spiel gegen den SC Freiburg einen Faserriss zu.
  • Der BVB steht im Oktober vor schweren Herausforderungen.

BVB muss 14 Tage auf Lukasz Piszczek verzichten

Lukasz Piszczek zog sich im Spiel gegen den SC Freiburg (2:2) einen Faserriss zu. Der Rechtsverteidiger des BVB musste am vergangenen Samstag (5. Oktober) bereits nach 14 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Borussia Dortmund hat jedoch Glück im Unglück. Denn zur Zeit pausiert die Bundesliga aufgrund von Länderspielen. Das nächste Spiel des BVB steht erst am 19. Oktober auf dem Programm. Dann empfängt der Vizemeister den Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach im Signal Iduna Park. Möglicherweise schaut sich auch Stürmer Alexandr Sobolev das Spiel an, der beim BVB in den Fokus geraten ist.

Steht der Rechtsverteidiger gegen Borussia Mönchengladbach wieder zur Verfügung?

Ob Lukasz Piszczek Borussia Dortmund dann schon wieder zur Verfügung steht, ist derzeit noch unklar. Fakt ist jedoch, dass der BVB im Oktober vor schweren Herausforderungen steht. Zuvor absolvieren zwölf Profis Länderspiele mit ihren Nationalmannschaften.

Nach dem Spiel gegen den Namensvetter muss die Favre-Elf zum Revierderby nach Gelsenkirchen reisen (26. Oktober). Zudem stehen für den BVB die Spiele gegen Inter Mailand (Champions League, 23. Oktober) und Borussia Mönchengladbach (30. Oktober, DFB-Pokal) auf dem Programm.

Achraf Hakimi könnte Lukasz Piszczek notfalls beim BVB ersetzen

Sollte sich die Verletzung nicht als schlimmer herausstellen, dann sollte Lukasz Pizczek in diesen Spielen jedoch einsatzbereit sein. Andernfalls müsste Achraf Hakimi (20) auf der rechten Abwehrseite des BVB aushelfen.