Bild: dpa

Der BVB und Lucien Favre – das scheint zu passen. Nach sieben Monaten im Traineramt hat der Schweizer die Borussen auf Meisterschaftskurs gebracht. Nun peilt Borussia Dortmund die Vertragsverlängerung mit Favre an.

Update (Donnerstag, 7. Februar), 10 Uhr: Gegenüber der Sport Bild äußerte sich jetzt auch BVB-Chef Hans-Joachim Watzke zu Favres Vertragsverlängerung. „Es ist doch logisch, dass wir mit ihm demnächst über eine Vertragsverlängerung sprechen werden, weil er ganz einfach gute Arbeit macht. Die Zusammenarbeit ist hervorragend, deshalb wollen wir sie gerne fortsetzen.“

„Die Entwicklung unserer Mannschaft ist sehr gut. Das ist in erster Linie das Verdienst von Lucien“, so Watzke weiter. Es gäbe keinen konkreten Fahrplan, aber man werde schon den richtigen Zeitpunkt für die Gespräche finden. Weder Favre noch der BVB setze sich da unter Druck, sagte Watzke.

Ursprungsmeldung:

50 Tore und ein neuer Vereinsrekord von 48 Punkten nach 19 Spielen in der Liga: So lautet die Bilanz des BVB unter der Leitung von Trainer Lucien Favre.

Vertragsverlängerung mit Favre im März

Und auch wenn in Dortmund noch niemand so richtig vom Titel der Deutschen Meisterschaft sprechen will, Lucien Favre hat die Borussen innerhalb der letzten Monate wieder auf Meisterschaftskurs gebracht. Um noch mehr Planungssicherheit zu schaffen, will der Verein zeitnah den Vertrag mit Favre verlängern.

Wie die „Bild“ berichtet, will sich Borussia Dortmund in der Länderspielpause im März mit dem 61-Jährigen zusammensetzen, um über die Zukunft und eine Vertragsverlängerung zu sprechen. Der aktuelle Vertrag des Schweizers läuft bis 2020.

Favre ist bester Trainer der Vereinsgeschichte

Bis zur Länderspielpause stehen dem BVB noch einige schwierige Spiele bevor. In der Bundesliga treffen die Schwarz-Gelben unter anderem auf Frankfurt, Hoffenheim und Leverkusen. Im DFB-Pokal wartet Werder Bremen, in der Champions-League Tottenham Hotspur.

Am 20. März starten dann die Länderspiele. „Bleibt der BVB bis dahin auf Kurs, wird mit einer schnellen Einigung gerechnet“, so die „Bild“.

Aktuelle Top-Themen:

Unter Favres Regie sammelten die Dortmunder im Schnitt 2,48 Punkte. Damit ist der Schweizer nach 27 Spielen in allen drei Wettbewerben der statistisch beste Trainer der Vereinsgeschichte.

Nicht verwunderlich also, dass Hans-Joachim Watzke und Co. nicht bis zum letzten Vertragsjahr warten, sondern die Vertragsverlängerung zeitnah in trockenen Tüchern haben wollen.