Leonardo Balerdi: So schlägt sich der neue Argentinier beim BVB

+
BVB-Winterneuzugang Leonardo Balerdi. Foto: dpa

Im Winter wechselte Leonardo Balerdi aus Argentinien zum BVB. Lansgsam fasst das Talent Fuß in Dortmund. Und kommt auf erste Einsätze.

Im Winter wechselte Leonardo Balerdi für 15,5 Mio. Euro von den Boca Juniors zum BVB. Seitdem hört man wenig vom 20-jährigen Innenverteidiger. Viele BVB-Fans fragen sich: Wie schlägt sich der junge Argentinier?

Leo Balerdi war ein begehrtes Talent auf dem Markt. Dem Vernehmen nach war auch der FC Barcelona an ihm interessiert. Der BVB machte im Januar Nägel mit Köpfen und holte Balerdi für knapp 15 Mio. aus Argentinien in den Ruhrpott. Langfristig will er mit dem BVB Deutscher Meister werden. So ist auch der Plan von Kapitän Marco Reus.

Balerdis Start beim BVB war dabei nicht frei von Problemen. Gleich zu Beginn seiner Zeit stand die U20-Südamerikameisterschaft an. Lange war nicht klar, ob Balerdi als Teil der argentinischen Nachwuchsmannschaft zum Turnier nach Chile reisen darf. Oder ob er die Zeit lieber zur Eingewöhnung in Dortmund verbringt.

+ + + BVB-Verteidiger Balerdi erstmals für Argentiniens A-Nationalmannschaft nominiert + + +

Schließlich entschied man sich für die Spielpraxis und ließ Balerdi nach Chile fliegen. Doch auch dort lief es nicht nach Plan. Er war kein Stammspieler und verletzte sich zudem im Gesicht. Damit war das Turnier für den 20-Jährigen vorzeitig beendet.

Zurück in Dortmund gelang es Balerdi langsam aber sicher, sich an das hohe Niveau zu gewöhnen. Er trainierte regelmäßig mit den Profis, hinterließ dort einen guten Eindruck. Am 25. Spieltag stand er beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart das erste und bisher einzige Mal im Profikader.

Spielpraxis sammelt der Argentinier bisher ausschließlich bei der U23 in der Regionalliga. Dort stehen für ihn bisher drei Einsätze über 90 Minuten zu Buche. Dabei spielte Balerdi sowohl als Innen- als auch als Rechtsverteidiger.

Beim 3:0 gegen den TV Herkenrath gelang ihm dabei sogar ein Treffer. Ein Kopfball im Anschluss an eine Ecke. Balerdi ließ in den Einsätzen sein Potenzial aufblitzen und zeigt, was ihn auszeichnet: Ein hohes Tempo und eine aggressive und vorwärtsorientierte Verteidigung.

Balerdi antizipiert viele Situationen, geht rigoros, aber meist fair in die Zweikämpfe. Mit dem Ball sucht er immer direkt den Weg nach vorne.

Führen Balerdi diese Qualitäten im Saisonendspurt nochmal in den Profikader? Oder ihn gar zu seinem ersten Bundesligaseinsatz? Nach der Sperre von Marius Wolf fehlt es dem BVB erneut an Rechtsverteidigern. Balerdi ist zwar gelernter Innenverteidiger, bringt aber vor allem durch sein Tempo und seinen Vorwärtsdrang alles mit, um auf der Außenbahn zu verteidigen.

Aktuelle BVB-Themen

Auch diese Vielseitigkeit dürfte Balerdi in seiner Karriere helfen. Und sie eröffnet Trainer Favre gleich mehrere Optionen, mit dem argentinischen Top-Talent zu arbeiten.

Mittlerweile wurde der Argentinier sogar für die A-Nationalmannschaft nominiert.