Die Borussia geht leer aus

BVB-Flirt David Raum stichelt nach Transfer zu RB Leipzig gegen Dortmund

Der BVB hatte im Werben um David Raum das Nachsehen. Nach seinem Transfer kann sich der 24-Jährige eine Spitze Richtung Dortmund nicht verkneifen.

Leipzig/Dortmund – Es war ein offenes Geheimnis: Der BVB hätte gerne David Raum von der TSG Hoffenheim verpflichtet, doch ging im Werben um den Linksverteidiger leer aus. Statt Dortmund heißt Raums neue Heimat Leipzig, wo der 24-Jährige für RB spielt (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

NameDavid Raum
Geboren22. April 1998 (Alter 24 Jahre), Nürnberg
Größe1,80 Meter
Aktuelles TeamRB Leipzig

BVB-Flirt David Raum stichelt nach Transfer zu RB Leipzig gegen Dortmund

RB Leipzig überwies kolportierte 26 Millionen an die TSG Hoffenheim für David Raum, der beim BVB die Dauer-Baustelle auf der Linksverteidiger-Position hätte schließen sollen. Links hinten wird nun Raphael Guerreiro als Stammkraft in die Saison gehen.

Neben dem BVB soll auch der FC Bayern an Raum interessiert gewesen sein. Die Bayern – sowie Borussia Dortmund – verstärkten ihre Kader dennoch prominent. Mit Blick auf die Star-Transfers sagte Raum bei seiner Vorstellung in Leipzig scherzhaft: „Klar ist es immer so, dass Vereine sich verstärken. Aber ich glaube, der wichtigste Transfer war: Ich zu RB Leipzig.“

BVB: David Raum von Angebot von RB Leipzig am meisten beeindruckt

Im Sommer-Urlaub von David Raum nach den Nations-League-Partien seien mehrere Angebote beim 24-Jährigen eingegangen. Ob eine Offerte vom BVB dabei war, ist nicht bekannt. Aber ohnehin: Das Angebot aus Leipzig habe Raum am meisten beeindruckt, sagte er.

„Vom ersten Kontakt weg hat es RB Leipzig einfach sehr gut gemacht. Sie haben sich immer um mich bemüht“, berichtete Raum.

BVB-Flirt David Raum spielt nun für RB Leipzig.

„Sie haben mich in meinem Urlaub auf Ibiza sogar besucht und haben sich die Zeit genommen. Der Trainer (Ex-Schalker Domenico Tedesco, Anm. d. Red.) ist extra auch mitgeflogen, obwohl hier schon Trainingsstart war, um mit mir zu reden. Das hat direkt gestimmt“, sagte Raum. RB Leipzig sei ein „Verein mit viel Perspektive und Zukunft“.

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/Sven Simon/Imago