"Bundesliga muss enorm aufholen" - Lehmann ist besorgt und lobt den BVB

Jens Lehmann. Foto: Axel Heimken/dpa
+
Jens Lehmann. Foto: Axel Heimken/dpa

Jens Lehmann befürchtet, dass die Bundesliga den Anschluss verliert. Dass der BVB als Saisonziel die Meisterschaft ausgibt, hält er für den richtigen Weg.

Jens Lehmann (49) befürchtet, dass die Bundesliga den Anschluss an die anderen europäischen Ligen verlieren könnte. Gleichzeitig freut er sich aber über die Kampfansage von Borussia Dortmund.

  • Jens Lehmann sorgt sich um den guten Ruf der Bundesliga.
  • Es fehle an "Stars und Namen".
  • Dass der BVB die Meisterschaft als Ziel ausgibt, hält er für den richtigen Weg.

Zu Ehren von Michael Schumacher (50) veranstalten dessen Sohn Mick (20) und Basketball-Legende Dirk Nowitzki (41) am Sonntag (21. Juli) ein Benefizspiel in Leverkusen. Mit leichter Verspätung stieß auch der frühere BVB- und S04-Torhüter Lehmann hinzu.

Lehmann: Bundesliga braucht mehr Namen und Stars

Nach dem Spiel wurde der frühere Nationaltorhüter auf den Stand der Bundesliga im internationalen Vergleich angesprochen. Und gab eine düstere Prognose.

"Die Bundesliga muss international enorm aufholen. Sie verliert immer mehr an Boden gegenüber England und den anderen Ligen. Das merkt man an der Auslandsvermarktung. Wir brauchen mehr Namen und mehr Stars", warnt Lehmann, der in der Rückrunde als Co-Trainer beim FC Augsburg anheuerte.

Lobende Worte für Borussia Dortmund

Besonders die jahrelange Dominanz der Bayern und die daraus resultierende fehlende Spannung war in der Vergangenheit Gift für das Produkt Bundesliga. Deshalb ist Jens Lehmann, der den Corona-Shutdown infrage stellt, froh, dass zumindest der BVB dem Rekordmeister wieder Paroli bieten kann.

"Ich glaube es ist wichtig, dass eine ernsthafte Konkurrenz besteht. Dortmund geht einen guten Weg zu sagen: 'Wir wollen jetzt auch Meister werden'."

Lehmann traut dem BVB die Meisterschaft zu

Nach einer Transferoffensive sieht sich der BVB auf dem Weg zur Meisterschaft bestens gerüstet. Karl-Heinz Rummenigge (63) erklärte jüngst hingegen selbstbewusst, dass die Meisterschaft auch in dieser Saison nur über Bayern München entschieden wird.

Vor der Bundesliga Saison 2019/20 hält Lehmann, der Nübel abrät zu Bayern München zu wechseln, den Kampf um die Meisterschaft für offen. "Natürlich kann es Borussia Dortmund schaffen. Sie waren im letzten Jahr nah dran. Ich glaube es ist auch für Bayern gut, wenn Konkurrenz da ist. So werden sie im internationalen Vergleich auch besser."

Dass Jens Lehmann noch nicht zum alten Eisen gehört und selbst noch körperlich fit ist, stellt der ehemalige Torhüter des BVB in der ProSieben-Show "Schlag den Star" unter Beweis.