BVB in der Krise: Aussagen von Marco Reus und Thomas Delaney lassen tief blicken

+
Marco Reus, Axel Witsel und Thomas Delaney im Trikot des BVB. Foto: Bernd Thissen/dpa

Der BVB konnte auch das dritte Bundesliga-Spiel in Folge nicht gewinnen. Reus und Delaney geben einen Einblick, woran es liegen könnte. Hier die Infos.

Der BVB konnte auch das dritte Bundesliga-Spiel in Folge nicht gewinnen. Nach dem 2:2 gegen den SC Freiburg gaben Marco Reus (30) und Thomas Delaney (28) einen Einblick, woran es liegen könnte.

  • Die Kritik an der Spielweise des BVB wächst nach dem 2:2-Unentschieden gegen den SC Freiburg weiter.
  • Wie Marco Reus offenbart, fehlt Borussia Dortmund derzeit das Vertrauen in die eigene Spielweise.
  • Auch Thomas Delaney ist mit einer Vorgabe von Lucien Favre (61) unzufrieden.

BVB: Fehlendes Vertrauen ins System: Reus und Delaney äußern Kritik

Nach dem schlechten Start in die Saison hagelt es für den BVB Kritik. Dabei sind vor allem die Spieler unzufrieden mit der eigenen Spielweise. Verbirgt sich hier etwa Kritik an Trainer Lucien Favre (61)?

"Die Freiburger hatten einfach, glaube ich, mehr Vertrauen in ihr eigenes Spiel. Das haben wir, zumindest in der zweiten Halbzeit, auf jeden Fall nicht gezeigt", zitiert der kicker Marco Reus nach dem Spiel gegen den SC Freiburg. Dem 30-Jährigen fehlt also aktuell das absolute Vertrauen in die Spielweise der Mannschaft. Eine Trainerdiskussion wird derzeit allerdings nicht geführt.

Fühlen sich BVB-Stars wie Marco Reus im System von Lucien Favre unwohl?

Fühlen sich die Spieler von Borussia Dortmund im System von Lucien Favre unwohl? Lauscht man den Worten von Marco Reus, der sich gegen Gladbach wieder aus der Krise schießen kann. Dann kann man jedenfalls diesen Eindruck erlangen.

Borussia Dortmund spielte gegen den SC Freiburg nach dem 2:1-Führungstreffer erneut erschreckend passiv. Was Thomas Delaney von der "kontrollierten" Spielweise des BVB hält, machte er nach Spielende in Freiburg deutlich: "Wir kontrollieren, vielleicht kontrollieren wir zu viel und greifen nicht genug an", bemängelte der 28-Jährige. Im Angriff helfen könnte demnächst Alexandr Sobolev, der beim BVB in den Fokus gerückt ist.

Thomas Delaney bemängelt "zu kontrollierte Spielweise" des BVB

Kontrolle ist jedoch eine Tugend, die Lucien Favre immer wieder von seiner Mannschaft einfordert. Zuvor suggerierte bereits ein Bericht der Sport Bild, dass sich die Spieler des BVB an den taktischen "Zwängen" von Lucien Favre stören. Die Aussagen von Thomas Delaney untermauern diese These.

Dass Borussia Dortmund eine Führung nicht über die Ziellinie bringen kann, ist kein neues Phänomen. Schließlich konnte der Vizemeister zuvor schon in den Spielen gegen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen eine Führung nicht über die Ziellinie bringen (jeweils 2:2).

Borussia Dortmund kann Baustellen kaum abarbeiten

In der kommenden Woche hat Borussia Dortmund allerdings kaum Gelegenheiten, an den taktischen Problemen zu arbeiten. Schließlich sind zwölf Spieler für Länderspiele mit ihrer jeweiligen Nationalmannschaft abgestellt.