Bild: dpa

Der FC Bayern München trifft am Mittwoch (13. Februar) auf den FC Liverpool. Champions League, Achtelfinale, Rückspiel. Jürgen Klopp hat gegenüber liverpoolfc.com erklärt, worauf es für ihn gegen die Bayern ankommt.

„Ein normales Spiel wird nicht ausreichend sein“, so Klopp vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League.

Der FC Liverpool müsse außerordentlich gut spielen, um eine Chance in der Allianz Arena gegen den FC Bayern München zu haben.

Klopp gibt zu, dass sich die Ausgangslage und Grundsituation im Vergleich zum Hinspiel verändert habe. „Die Bayern befinden sich in einem anderen Moment. Sie sind wieder Tabellenführer und gewinnen die Spiele sehr leicht.“

Klopp sieht die Stärken vom FC Bayern München

Der FC Liverpool sei aber stark genug, um ein guter Gegner zu sein. Klopp: „Wenn wir unser Bestes geben, dann können wir bestehen. Wenn nicht, dann haben wir keine Chance.“

Jürgen Klopp. Trainer vm FC Liverpool. Foto: Richard Sellers/PA Wire/dpa
Jürgen Klopp. Trainer vm FC Liverpool. Foto: Richard Sellers/PA Wire/dpa

Das Ergebnis im Hinspiel sei eigentlich gar nicht so eine schlechte Sache. In der vergangenen Saison habe es nach einem 3:0 gegen Manchester City und einem 5:2 gegen den AS Rom stets versteckte Gefahren gegeben. Aber mit einem 0:0 sei alles klar.

Eigentlich ist alles für die Teams klar

Klopp spricht es deutlich aus: „Alles ist eindeutig. Wir müssen gewinnen. Wir müssen ein richtig gutes Spiel machen.“

Sein ehemaliger Schützling Robert Lewandowski ist aktuell der beste Torschütze in der Saison in der Champions League. Aus Klopps Sicht sei es eine gute Methode, den polnischen Stürmer zu isolieren und die Passwege zuzustellen.

FC Liverpool muss nicht nur auf Lewandowski aufpassen

Klopp: „Je mehr Pässe und Flanken wir abfangen, desto besser ist es für uns. Aber es spielt ja nicht nur Robert Lewandowski.“ Seine Spieler sollten aber auch Augen auf Franck Ribery, Kingsley Coman und besonders Serge Gnabry haben.

Aktuelle BVB-Themen

Im Allgemein sieht der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund ein Spiel auf Augenhöhe. „Du schaust dir den Bayern-Kader an und denkst – wow, richtig gut. Aber dann denkst du – ach, wir sind auch nicht so schlecht.“