Überraschende Nachricht

BVB blitzt bei Top-Talent ab: Angebot kurz vor Transfer-Schluss abgelehnt

Der BVB ist am Deadline-Day offenbar mit einem Angebot für ein Top-Talent abgeblitzt. Zehn Millionen Euro soll der Revierklub geboten haben.

Dortmund – Der Transfer-Sommer bei Borussia Dortmund verlief in diesem Jahr besonders turbulent. Zehn Spieler haben den Verein verlassen. Acht Spieler sind zum Klub gestoßen. Wie belgische Medien berichten, soll der BVB sogar noch auf einen weiteren Transfer gehofft haben (BVB-Transfer-News bei RUHR24).

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
VereinsfarbenSchwarz-Gelb
CheftrainerEdin Terzic

BVB-Transfer am Deadline-Day geplatzt: Dortmund wollte Top-Talent verpflichten

Der Deadline-Day muss an der Strobelallee richtig spannend gewesen sein. Zum einen transferierte der BVB überraschend Manuel Akanji zu Manchester City. Zum anderen pokerte der BVB offenbar zeitgleich mit dem RSC Anderlecht, um die Ablöse eines Spielers.

So berichtet es zumindest die belgische Zeitung Het Laatste Nieuws. Dabei soll es sich um Offensiv-Juwel Julien Duranville gehandelt haben. Demnach wollten die Dortmunder den erst 16-Jährigen noch kurz vor Toresschluss des Transferfensters verpflichten.

BVB-Transfer: Dortmund soll RSC Anderlecht zehn Millionen Euro für Julien Duranville geboten haben

Borussia Dortmund soll eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro geboten haben. Die Verantwortlichen beim RSC Anderlecht lehnten allerdings ab.

Julien Duranville empfahl sich durch starke Leistungen in den Jugendmannschaften der Belgier und wurde zu Saisonbeginn zu den Profis berufen. Dort kam der Flügelspieler bereits zu zwei Pflichtspieleinsätzen und erzielte sein erstes Saisontor. Der Belgische U16-Nationalspieler gilt in seiner Heimat als absolutes Top-Talent.

Der BVB wollte am Deadline-Day offenbar noch den Transfer von Julien Duranville eintüten.

BVB-Transfer von Julien Duranville: Borussia Dortmund könnte im Winter einen neuen Versuch starten

Der Vertrag von Julien Duranville beim RSC Anderlecht läuft noch bis zum Sommer 2024. Gut möglich also, dass der BVB im Winter einen weiteren Versuch unternehmen wird.

Passend dazu kündigte BVB-Boss Sebastian Kehl kürzlich weitere Transfers an. Wie die aktuelle Verletzungsmisere zeigt, könnte der Revierklub zusätzliche Hilfe im Mittelfeld gut gebrauchen.

Rubriklistenbild: © Revierfoto via Imago, Panoramic International via Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema