Begehrter Mittelfeldspieler

Bundesligisten wollen Ex-BVB-Star verpflichten – doch es gibt zwei Hürden

Drei Bundesligisten und Top-Klubs aus dem Ausland haben Interesse: Ein Ex-BVB-Star hat die Qual der Wahl. Doch es gibt zwei Transfer-Hürden.

Dortmund – Kehrt ein ehemaliger BVB-Star in die Bundesliga zurück? Gleich drei Klubs aus dem deutschen Oberhaus sind an dem deutschen Mittelfeldspieler interessiert.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerEdin Terzic
StadionSignal Iduna Park

Bundesligisten wollen Ex-BVB-Star verpflichten – doch es gibt zwei Hürden

Hertha BSC, Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach haben ein Auge auf Julian Weigl geworfen. Der 26-Jährige hat sich nach seinem Abschied von Borussia Dortmund in Richtung Benfica Lissabon wieder in den Fokus gespielt (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Julian Weigl hatte sich nach einem schwachen Start in Portugal zum Leistungsträger bei Benfica entwickelt. Von den Benfica-Fans wurde er vergangene Spielzeit sogar zum Spieler der Saison gewählt und für seine starken Leistungen mit einer Rückkehr in den Kader der deutschen Nationalmannschaft belohnt. Weigl hatte sein bis dato letztes Spiel für das DFB-Team im März 2017 gemacht.

Ex-BVB-Star Julian Weigl kann Benfica Lissabon verlassen

Trotz aller persönlicher Erfolge steht Julian Weigl in Lissabon plötzlich auf dem Abstellgleis. Seine Errungenschaften spielen keine Rolle mehr, denn an der Seitenlinie steht nun ein neuer Trainer: der ehemalige Leverkusener Roger Schmidt. Und dieser scheint nicht auf den ehemaligen BVB-Kicker zu setzen.

Weigl (Vertrag bis Sommer 2024) dürfe Benfica für eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro verlassen, berichtete die portugiesische Record. Die gleiche Summe hatten die Portugiesen im Januar 2020 an den BVB überwiesen. Sky schreibt, dass der Traditionsklub 15 Millionen Euro fordert.

Ex-BVB-Star Julian Weigl könnte in die Bundesliga zurückkehren.

Die geforderte Ablösesumme, aber auch Weigls gewünschtes Gehalt, sind ein Problem für die Klubs. Insbesondere für Borussia Mönchengladbach, das an einer Weigl-Verpflichtung arbeitet.

Julian Weigls Gehaltsvorstellungen werden zum Problem

Die Borussia aus Mönchengladbach könne die aufgerufenen 15 Millionen Euro nicht stemmen, berichtet Sky weiter. Der Bundesliga-Klub könne lediglich eine Ablösesumme im einstelligen Millionenbereich zahlen.

Zweite Hürde: Weigls Gehaltsvorstellungen. Hier kommt die portugiesische Record wieder ins Spiel, die schreibt, dass noch kein Interessent ein Angebot für Weigl abgegeben habe, weil der ehemalige Dortmunder zu viel Geld fordere. Neben der Hertha, Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach sollen auch Atalanta Bergamo, AC Mailand und West Ham United am Mittelfeldspieler interessiert sein.

Erfolgreiche BVB-Zeit für Julian Weigl

Julian Weigl war 2015 vom TSV 1860 München zu Borussia Dortmund gewechselt. Im BVB-Trikot kam er auf 171 Einsätze (4 Tore) und konnte mit dem BVB 2017 den DFB-Pokal gewinnen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media, Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema