Interesse aus der Serie A

BVB-Star Julian Weigl möchte weg? Italien-Gigant wohl mit erstem Kontakt

+
Julian Weigl vom BVB soll großes Interesse von Inter Mailand und Hertha BSC geweckt haben

Julian Weigl von Borussia Dortmund macht sich offenbar Gedanken um seine Zukunft. Der BVB-Star ist nun auch bei Inter Mailand im Gespräch.

  • Julian Weigl ist anscheinend nicht komplett zufrieden mit seiner Situation bei Borussia Dortmund.
  • Im defensiven Mittelfeld muss sich der 24-Jährige hinter Axel Witsel anstellen.
  • Der defensive Mittelfeldspieler denkt daher offenbar über seinen Abschied vom BVB nach.

Update, Sonntag (29. Dezember), 10.20 Uhr: Der Abgang von Julian Weigl vom BVB scheint immer wahrscheinlicher. Wo und wann sind die entscheidenden Fragen. Doch nun scheint es aus bestimmten Richtungen immer stärkeres Interesse geben.

Borussia Dortmund: Julian Weigl will weg - Mailand zieht an

Zwar bekommt der 24-jährige Mittelfeld aktuell mehr Einsatzminuten als noch vor der Saison gedacht, jedoch wird er von BVB-Coach Lucien Favre (62) eher als Notnagel benutzt. Eine Rolle, die dem Noch-Dortmunder eventuell nicht genug sein könnte. Kommt es zum Wechsel?  

Zu Beginn der Woche wurde von einem ersten Interesse von Inter Mailand berichtet. Das soll sich nun bestätigt haben und wie das italienische Portal Calciomercato berichtet, sollen die "Nerazzurri" starkes Interesse an Julian Weigl haben und sogar bereits erste Kontaktversuche gestartet haben.

Neben den Mailändern wird auch Hertha BSC Interesse an Julian Weigl nachgesagt. Doch diesen wird auch ein starkes Interesse an Mittelfeldspieler Santiago Ascacíbar (22) vom VfB Stuttgart macht diesen Wechsel eher unwahrscheinlich.

Update, Dienstag (24. Dezember), 16.52 Uhr: Auch Inter Mailand soll seine Fühler nach Julian Weigl ausgestreckt haben. Das berichtet der italienische Journalist Gianluca Di Marzio.

BVB-Star Julian Weigl nach Italien? Inter Mailand zeigt Interesse

Der Tabellenzweite der Serie A ist demnach auf der Suche nach Verstärkung für das defensive Mittelfeld. Arturo Vidal vom FC Barcelona soll der bevorzugte Kandidat der Nerazzurri sein. 

Falls sich eine Verpflichtung nicht realisieren ließe, wäre Julian Weigl Plan B auf der Liste. Da sich ein Transfer von Arturo Vidal äußerst schwierig gestalte, habe man sich vorsorglich bereits Informationen über den BVB-Profi eingeholt.

Erstmeldung, Mittwoch (18. Dezember): Dortmund - Im Topspiel gegen RB Leipzig überzeugte Julian Weigl (24) mit einer guten Leistung im defensiven Mittelfeld. Dennoch ist das Gastspiel des 24-Jährigen auf seiner Lieblingsposition wahrscheinlich nur von kurzer Dauer. Schließlich wird „Platzhirsch“ Axel Witsel (30) dem BVB nach seinem Treppensturz zu Beginn der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen.

Borussia Dortmund: Julian Weigl ist beim BVB nicht mehr erste Wahl

Für Julian Weigl ist dies eine unbefriedigende Situation. Denn seitdem sich Lucien Favre (62) und die Mannschaft gemeinschaftlich für eine Systemumstellung hin zu einem 3-4-3 entschieden haben, läuft der BVB nur noch mit einem etatmäßigen Sechser auf. Daneben scheint Julian Brandt (23) seine Paraderolle im zentralen Mittelfeld gefunden zu haben. 

Wenn alle Akteure fit sind, streiten sich folglich Axel Witsel, Thomas Delaney (28) und Julian Weigl um den Platz im defensiven Mittelfeld. Auch im Abwehrzentrum kommt der 24-Jährige derzeit nicht zum Zug. Ist dies womöglich zu viel Konkurrenzkampf für den gebürtigen Oberbayern und bestreitet er am 17. Spieltag seine letzte Partie für den BVB - wir berichten im Live-Ticker vom Spiel gegen die TSG Hoffenheim?

Julian Weigl: Benfica Lissabon und Hertha BSC zeigen Interesse am BVB-Star

Denn wie die Sport Bild berichtet, steht Julian Weigls Berater Samy Wagner (Stölting Sportmanagement GmbH) offenbar mit Benfica Lissabon in Kontakt. Die Portugiesen suchen demzufolge schon in der Winterpause nach einer Verstärkung für das defensive Mittelfeld. Auch Hertha BSC, die ebenfalls an BVB-Star Mario Götze (27) interessiert ist, soll Interesse an einer Verpflichtung von Julian Weigl haben. 

Allerdings könnte Borussia Dortmund den Bemühungen der beiden Interessenten vorerst einen Strich durch die Rechnung machen. Wie die Sportzeitschrift schreibt, will der BVB Julian Weigl im Winter nicht verkaufen. Im Sommer könnte die Situation jedoch eine entscheidende Wendung nehmen. 

Schließlich läuft der Vertrag des defensiven Mittelfeldspielers bereits im Sommer 2021 aus. Transfererlöse kann der BVB, dessen Bundesliga-Partie gegen die TSG Hoffenheim live im Free-TV und im Live-Stream zu sehen ist, folglich nur noch im kommenden Sommer für den 24-Jährigen erzielen. Vorausgesetzt an der Situation des Defensivspezialisten ändert sich nichts.

Julian Weigl vom BVB glaubt nach wie vor noch an die Meisterschaft

Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied des 24-Jährigen bei Borussia Dortmund sind jedenfalls nicht neu. Im vergangenen Sommer wurde der Julian Weigl beispielsweise mit einem Wechsel zu Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Dort sitzt der ehemalige BVB-Trainer Thomas Tuchel (46) auf der Trainerbank. 

Der 46-Jährige gilt als großer Förderer des BVB-Stars. Schließlich avancierte Julian Weigl unter der Regie von Thomas Tuchel zum absoluten Stammspieler bei Borussia Dortmund. Und zwar im defensiven Mittelfeld. Ein Wechsel kam jedoch bekanntlich nicht zustande. Doch eventuell haben Hertha BSC oder Benfica Lissabon ja mehr Glück.