Einst beim S04, jetzt bei PSG

Verrücktes Gerücht aus Frankreich: BVB denkt über Julian Draxler nach

Das wäre ein BVB-Hammer: Angeblich denkt Borussia Dortmund über Julian Draxler nach. Jener PSG-Profi, der einst jahrelang beim FC Schalke 04 spielte.

  • Julian Draxler ist ohne (lange) Zukunft bei Paris Saint-Germain.
  • Der langjährige Ex-Profi des FC Schalke 04* steht bei PSG noch bis Sommer 2021 unter Vertrag.
  • Aus Frankreich heißt es nun, dass der BVB darüber nachdenkt, Julian Draxler nach Dortmund zu lotsen.

Paris/Dortmund - In den vergangenen Monaten fiel der Name Julian Draxler (26) von Paris Saint-Germain (PSG) öfter im Zusammenhang mit seiner Freundin Sethanie Taing und Instagram-Posts*. Sportliche Schlagzeilen kann der gebürtige Gladbecker nicht schreiben, wie RUHR24.de* berichtet.

Julian Draxler (PSG): Ständige Transfer-Gerüchte um Profi von Paris Saint-Germain

Wegen des Coronavirus (Live-Ticker NRW*) liegt auch in Frankreich der Fußball lahm. Doch wie lange spielt Julian Draxler überhaupt noch in Paris für PSG?

Immer wieder tauchen neue Gerüchte um den deutschen Nationalspieler auf, dessen Vertrag bei Paris Saint-Germain noch bis Sommer 2021 gültig ist. Zuletzt hatte Julian Draxler Hertha BSC in der Winterpause offenbar aus zwei Gründen abgesagt*.

Julian Draxler (Paris Saint-Germain): BVB denkt angeblich über Transfer nach

Dass der 26-Jährige seinen Vertrag in der Stadt der Liebe verlängern wird, gilt als unwahrscheinlich. Will Paris Saint-Germain noch Ablösesumme generieren, kommt nur noch diesen Sommer ein Transfer in Betracht.

Das französische Sportportal Le10Sport.com berichtet nun, dass der BVB sich mit Julian Draxler beschäftigt. Ausgerechnet Borussia Dortmund (alle Artikel unter RUHR24.de)*, dürften die deutschen Fußballfans denken.

Ex-Schalke-Profi Julian Draxler von Paris Saint-Germain steht angeblich auf dem Zettel des BVB.

Julian Draxler (PSG) war sieben Jahre lang beim FC Schalke 04

Schließlich wurde Julian Draxler in der Jugend des FC Schalke 04 (alle Artikel unter RUHR24.de)* ausgebildet und beim S04 zum Profi. Sieben Jahre war der gebürtige Gladbecker bei den Königsblauen, ehe er über die zweijährige Station VfL Wolfsburg 2017 in Frankreichs Hauptstadt wechselte.

Jener Julian Draxler, der nach dem Abschied vom FC Schalke 04 wegen pöbelnder Fans über Frust sprach*, soll nun beim BVB im Fokus stehen. Auf den zweiten Blick scheint das Gerücht sogar noch Sinn zu ergeben.

Julian Draxler (PSG): Ex-S04-Profi könnte beim BVB Nachfolger von Jadon Sancho werden

Denn laut des französischen Berichts denkt Borussia Dortmund über Julian Draxler als Nachfolger für BVB-Star Jadon Sancho (20) nach, der vor einem Transfer zu Manchester United stehen könnte*. Was beide eint, ist die ähnliche Position in der Offensive, wenngleich der ehemalige S04-Profi in seiner Karriere nie einen Hehl daraus gemacht hat, sich in der Zentrale wohler als auf dem Flügel zu fühlen.

Immerhin: Seine Flexibilität in der Offensive sei laut Le10Sport.com noch ein weiterer Grund für Borussia Dortmund, tatsächlich über den deutschen Nationalspieler nachzudenken. Es gibt aber auch noch einen weiteren.

Julian Draxler (PSG): BVB denkt wohl eher an Transfer von Ferran Torres vom FC Valencia

Zudem wäre Julian Draxler, dessen Marktwert das Portal Transfermarkt.de auf 27 Millionen Euro schätzt, bezahlbarer als so manch anderer. Zum Beispiel wäre er wesentlich günstiger als Ferran Torres (20) vom FC Valencia, dessen Transfer zum BVB zuletzt als schon sehr wahrscheinlich eingeschätzt wurde*.

Trotzdem ist ein Wechsel von Julian Draxler zu Borussia Dortmund extrem unwahrscheinlich. Dazu genügt ein Blick zurück ins Jahr 2013 und ein vielsagendes Zitat.

Julian Draxler (PSG): Ex-Schalke-Profi würde nie zum BVB wechsen wollen

Demnach sagte der angeblich vom BVB umworbene Julian Draxler einst zur Bild-Zeitung: "Sollte ich keiner Gehirnwäsche unterzogen werden, wechsele ich nie nach Dortmund." Ein Wechsel zum ungeliebten Rivalen des FC Schalke 04 käme daher nicht infrage.

Daran dürfte sich nach wie vor nichts geändert haben, obwohl seitdem sieben Jahre vergangenen sind. Wenn der ehemalige S04-Profi Paris Saint-Germain verlässt, dann wohl kaum in Richtung Borussia Dortmund.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Franck Fifa/AFP; Collage: RUHR24