Rückendeckung vom Trainer

BVB: Transfer-Kandidat bekommt Sonderlob – „sehr ordentliche Saison“

Beim BVB-Kantersieg gegen den VfL Wolfsburg überzeugte ein potenzieller Verkaufskandidat. Dieser erhält jetzt Rückendeckung von Marco Rose.

Dortmund – Die Zuschauer im Signal Iduna Park durften sich beim 6:1-Sieg des BVB gegen den VfL Wolfsburg über ein wahres Fußballfest freuen. Bei der Dortmunder Galavorstellung hatte erneut ein Sorgenkind maßgeblich seine Füße im Spiel.

Name Julian Brandt
Geboren2. Mai 1996 (Alter 25), Bremen
Größe1,85 Meter
Aktuelle Teams Borussia Dortmund, Deutsche Nationalmannschaft

BVB-Trainer Rose überrascht – Verkaufskandidat bekommt Rückendeckung 

In Top-Form zählt Julian Brandt (25) wohl zu den besten Fußballern Deutschlands. Begeisterungsstürme wie am 30. Spieltag kann der 25-Jährige im Dress von Borussia Dortmund allerdings zu selten auslösen.

Zwei Torvorlagen konnte sich der gebürtige Bremer am Ende seines 65-Minuten-Einsatzes in sein Fleißheft kleben, ehe Youngster Youssoufa Moukoko (17) für ihn ins Spiel kam und wertvolle Einsatzzeit sammeln durfte. Es ist die beständige Unbeständigkeit, die den deutschen Nationalspieler zu einem potenziellen Verkaufskandidaten beim BVB im kommenden Sommer werden lässt.

BVB-Trainer Marco Rose lobt Julian Brandt nach Wolfsburg-Spiel

Daher ist es umso überraschender, was BVB-Trainer Marco Rose nach dem Sieg gegen den VfL Wolfsburg über seinen Schützling Julian Brandt zu sagen hat: „Ich finde, Jule spielt insgesamt eine sehr ordentliche Saison“, bekräftigt der 45-Jährige auf der Pressekonferenz nach Spielende.

Dies macht der Übungsleiter unter anderem an den Torbeteiligungen des 25-Jährigen fest. In der Tat weist der im Sommer 2019 zu Borussia Dortmund gewechselte Mittelfeldspieler in der laufenden Spielzeit die drittbesten Scorerwerte (sieben Tore und neun Assists) bei den Westfalen auf. Mit besseren Leistungsdaten können nur Erling Haaland (26 Scorerpunkte) und Kapitän Marco Reus (23 Scorerpunkte) aufwarten.

BVB-Trainer Marco Rose (r.) hofft darauf, Julian Brandt zukünftig öfter in Topform zu sehen.

BVB: Marco Rose überrascht mit Statement zu Verkaufskandidat Julian Brandt

Es sind allerdings nicht nur die zählbaren Attribute, die Marco Rose bei Julian Brandt hervorhebt. Darüber hinaus seien „seine physischen Werte oft hervorragend“. Zudem habe der 25-Jährige viele Ballgewinne.

Ohne ein dickes „ABER“ kommt das Loblied auf den „Licht- und Schattenmann“ der Dortmunder Borussia allerdings nicht aus. Dies würde den über den gesamten Saisonverlauf gezeigten Leistungen schlicht nicht gerecht werden.

BVB: Marco Rose bemängelt fehlende Galligkeit und Zweikampfverhalten bei Julian Brandt

Das weiß auch Marco Rose: „Jetzt hat er einfach eine Phase gehabt, in der er zu wenig Galligkeit auf den Platz brachte und er zu wenig in Zweikämpfe investiert hat“. Manchmal seien die Dinge eng beieinander, weswegen für Julian Brandt zuletzt des Öfteren nur die Reservistenrolle blieb.

Julian Brandt (r.) bereitete Erling Haalands Treffer zum zwischenzeitlichen 6:0 des BVB gegen den VfL Wolfsburg vor.

Dennoch wisse der 45-Jährige, dass er sich auf seinen Mittelfeld-Star verlassen könne. Schließlich habe er „das in Stuttgart nach seiner Einwechslung (ersetzte nach einer knappen Minute den verletzten Giovanni Reyna, Anm. d. Red.) hervorragend gemacht. Heute hat er wieder seine Qualität unter Beweis gestellt“, freut sich der BVB-Trainer auf der Pressekonferenz nach dem Torspektakel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (16. April).

„Er ist halt auch ein Spieler, der so ein Stadion mit einem Hackentrick oder eine tollen Aktion so richtig aufwecken kann. Aber er kennt seine Themen, ich kenne seine Themen. Wir arbeiten dran“, führt Marco Rose fort. Derweil bleibt für alle Beteiligten zu hoffen, dass die Arbeit Früchte trägt und Julian Brandt in Dortmund vom potenziellen Verkaufskandidaten zu einem beständigen Leistungsträger avanciert.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media