Bankplatz bei Borussia Dortmund

Die Luft beim BVB wird dünner: Bundesliga-Klub fragt wegen Transfer von Julian Brandt an

Beim BVB hat Julian Brandt mittlerweile einen schweren Stand. Das ruft einen Bundesligisten auf den Transfer-Plan. Borussia Dortmund reagiert deutlich.

Dortmund – Julian Brandt (24) hat ein schwieriges erstes Jahr bei Borussia Dortmund hinter sich. Für 25 Millionen Euro im Sommer 2019 von Bayer Leverkusen zum BVB gewechselt, schaffte es der Nationalspieler bislang nicht, sich einen Stammplatz bei den Schwarz-Gelben zu sichern.

NameJulian Brandt
Geboren2. Mai 1996 (Alter 24 Jahre), Bremen
Größe1,85 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#19 / Mittelfeld), Deutsche Fußballnationalmannschaft (#20 / Stürmer, Mittelfeld)

Julian Brandt (BVB): Keine Wechselgerüchte um Nationalspieler im Sommer 2020

Im Sommer 2020 gab es einige Wechselgerüchte bei Borussia Dortmund (alle News zum BVB auf RUHR24.de). Jadon Sancho (20) wechselt aber nicht, wie BVB-Teammanager Sebastian Kehl klar stellte.

Thomas Delaney (29) widersprach allen Gerüchten um einen Abgang. Um seinen Konkurrenten Julian Brandt blieb es wiederum ruhig, obwohl dieser im ersten Jahr nicht komplett überzeugen konnte.

Julian Brandt (BVB): Borussia Dortmund lehnte Anfrage von Bayer Leverkusen sofort ab

Nun wurde bekannt, dass sein Ex-Klub Bayer Leverkusen an einer Rückholaktion des Nationalspielers interessiert war, wie Sport1 berichtete. Nach dem Abgang von Kai Havertz (21) zum FC Chelsea suchen die Rheinländer dringend Verstärkung im offensiven Mittelfeld.

Doch die Anfrage der Leverkusener lehnte der BVB wohl sofort ab und erteilte Bayer eine klare Absage. Julian Brandt soll bei Borussia Dortmund bleiben, doch beim Bundesliga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach und im DFB-Pokal-Spiel beim MSV Duisburg sammelte der Nationalspieler lediglich insgesamt 44 Einsatzminuten.

Trainer Lucien Favre hat noch nicht die richtige Position für Julian Brandt beim BVB gefunden.

Es bleibt dabei: Julian Brandt schafft es unter Trainer Lucien Favre (62) nicht zu einem Stammplatz beim BVB. Auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld hat ihm mittlerweile der erst 17-jährige Giovanni Reyna den Rang abgelaufen.

Julian Brandt (BVB): Starke Konkurrenz im zentralen Mittelfeld bei Borussia Dortmund

Im zentralen Mittelfeld stehen mit Axel Witsel (31), Jude Bellingham (17) und Thomas Delaney drei Spieler in der Rangfolge vor dem Blondschopf. Eine Chance könnte die Muskelfaserriss-Verletzung von Thorgan Hazard (27) sein, der dem BVB vorerst nicht zur Verfügung steht.

So lief Thorgan Hazard zuletzt im linken Mittelfeld auf. Einer Position, die Julian Brandt zwar durchaus auch schon bei Borussia Dortmund oder vermehrt früher bei Bayer Leverkusen gespielt hat. Allerdings muss er auf dieser Position auch nach hinten arbeiten. Der ins Training zurückgekehrte Raphael Guerreiro (26) dürfte daher die Nase vorn haben, wenn Borussia Dortmund auf den FC Augsburg trifft (zum Live-Ticker).

Denn mit der Defensiv-Arbeit auf dieser Position kann sich der 24-Jährige nicht so ganz anfreunden, wie er selbst gegenüber Sport1 sagt: "Ich bin einer für den Raum dazwischen, spiele gerne nach vorne. Ich bin kein Abräumer. Das sieht man sicherlich auch an meiner Karten-Statistik."

Julian Brandt (BVB): Erst eine Gelbe Karte in 199 Bundesliga-Spielen

Tatsächlich holte sich Julian Brandt in 199 Bundesliga-Spielen erst eine einzige Gelbe Karte ab – in der Saison 2013/14 nach einem Foul im Spiel gegen den Hamburger SV. Und das, obwohl er beim BVB in der vergangenen Spielzeit im Mittelfeld auch Defensiv-Arbeit verrichten musste.

Doch warum lässt der BVB den Nationalspieler dann nicht ziehen, wenn er keine große Verwendung für den 24-Jährigen hat? Mit Giovanni Reyna, Jadon Sancho und dem wieder genesenen Marco Reus (31) hat Borussia Dortmund gleich drei weitere Spieler, die um die Plätze direkt hinter dem einzigen Stürmer Erling Haaland (20) kämpfen.

Marco Reus (l.) und Julian Brandt würden beide gerne im offensiven Mittelfeld beim BVB spielen.

Julian Brandt versucht diese Thematik selbst zu erklären: "Es ist für den Trainer wichtig, dass er weiß, dass ich vielseitig einsetzbar bin. In einer Saison verletzen sich Spieler nun mal. Ich habe kein Problem damit, dann auch mal einzuspringen."

Julian Brandt (BVB): Nationalspieler bewertet seine erste Saison "okay"

Der Nationalspieler sieht sich somit selbst als Allrounder. Seine Statistik aus der vergangenen Saison spricht für ihn: 44 Pflichtspiele, sieben Tore, 13 Vorlagen. Lucien Favre dürfte sich glücklich schätzen einen Spieler auf der Bank zu haben, der variabel einsetzbar und immer mal für einen Treffer oder eine Vorlage gut ist.

"Das erste Jahr war okay – es war nicht schlecht, aber auch nicht brillant. Aber es ist ja gut, wenn man noch Luft nach oben hat", sagt Julian Brandt selbst, über dessen vermeintliche Problem und die Aussagen von Lucien Favre auch die Ruhr Nachrichten berichten.

Julian Brandt (BVB): Mittelfeldspieler möchte zur Europameisterschaft fahren

Sein Trainer Lucien Favre pflichtete ihm auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Augsburg bei: "Ich sehe keine Probleme bei ihm. Er wird zurückkommen, da gibt es gar keine Diskussion und ich plane auch fest mit ihm. Dass er zuletzt nicht von Beginn an gespielt hat, lag daran, dass andere eine bessere Form hatten. Aber es ist auch erst ein Spieltag um."

Doch sollten die Einsätze der Mittelfeldspielers, dessen Marktwert von Transfermarkt.de auf stattliche 40 Millionen Euro geschätzt wird, schwinden, dürften doch noch einmal Wechselgedanken bei dem Nationalspieler heranreifen. Schließlich möchte auch Julian Brandt an der Europameisterschaft im kommenden Jahr teilnehmen.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa