Klopp zum FIFA-Welttrainer des Jahres gewählt

+
Jürgen Klopp wurde von der FIFA zum Weltfußballer des Jahres gewählt. Foto: dpa

Jürgen Klopp wurde am Montagabend in Mailand von der FIFA zum Welttrainer des Jahres 2019 gewählt. Lionel Messi wird erneut Weltfußballer.

Jürgen Klopp (52) wurde bei den FIFA Best Awards am heutigen Abend in Mailand als Welttrainer des Jahres ausgezeichnet.

  • Jürgen Klopp gewinnt die Trainer-Auszeichnung der FIFA
  • Klopp gewann dieses Jahr die Champions League mit dem FC Liverpool
  • Auch der beste Torhüter kommt aus Liverpool

Jürgen Klopp wird Welttrainer – gegen diese Kandidaten setzte er sich durch

Jürgen Klopp, der eine Rückkehr zum BVB nicht ausschließt, wurde heute Abend bei den FIFA Best Awards zum Welttrainer des Jahres 2019 ausgezeichnet. Dabei setzte sich der Trainer des FC Liverpool gegen Pep Guardiola von Manchester City und Mauricio Pochettino von den Tottenham Hotspur durch.

Öffnen auf twitter.com

Nach der Auszeichnung bedankte sich der ehemalige BVB-Trainer, der im Oktober zumindest kurzzeitig in den Signal Iduna Park zurückkehren wird, bei seinem "außergewöhnlichen" Verein FC Liverpool und seinen Mitarbeitern.

Klopp gewinnt mit Liverpool die Champions League

Ausschlaggebend für den Erfolg dürfte der Champions-League-Titel gewesen sein, den Klopp, der einen kuriosen und lustigen Beitrag zu Players Tribune über seine BVB-Zeit beigetragen hat, in diesem Jahr mit dem FC Liverpool gewann. Liverpool schlug Pochettinos Tottenham im Finale mit 2:0.

2013 und 2018 scheiterte der 52-jährige noch im Finale. 2018 mit Liverpool gegen Real Madrid und 2013 mit dem BVB gegen Bayern München.

Jürgen Klopp, von dem Christian Heidel schwärmt, ist nach Jupp Heynckes 2013 und Joachim Löw 2014 erst der dritte deutsche Trainer, der die Auszeichnung als Welttrainer erhält.

Trainer und Torhüter - Double für Liverpool

Eine weitere Auszeichnung ging an einen Spieler des FC Liverpool. Alisson Becker (26) wurde vor Marc-Andre ter Stegen (27) zum besten Torhüter gewählt.

Die größte individuelle Auszeichnung erhielt etwas überraschend Lionel Messi (32). Der Argentinier wurde vor Virgil van Dijk (28) und Cristiano Ronaldo (34) zum Weltfußballer gewählt.

Im Vorfeld galt Verteidiger van Dijk als Favorit auf die Auszeichnung. Becker und van Dijk gewannen mit Liverpool und Klopp die Champions League.