Sohn bei Zwillingsgeburt gestorben

BVB: Jürgen Klopp trauert mit Cristiano Ronaldo – Liverpool setzt Zeichen

Cristiano Ronaldo trauert um seinen Sohn und die (Fußball-)Welt nimmt Anteilnahme. Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp erlebte einen Gänsehaut-Moment.

Liverpool – Die Nachricht erschütterte die Fußballwelt, aber auch viele Menschen über die Fußball-Grenzen hinaus zeigten ihre Anteilnahme. Superstar Cristiano Ronaldo trauert mit seiner Partnerin Georgina Rodriguez um ihren gemeinsamen Sohn. Die Formulierung in einem Statement, dass der Fußballer am Ostermontag (18. April) in den sozialen Netzwerken veröffentlichte, lässt darauf schließen, dass das Baby die Zwillingsgeburt nicht überlebt hat.

NameJürgen Klopp
Geboren16. Juni 1967 (Alter 54 Jahre), Stuttgart
Aktueller VereinFC Liverpool
PositionTrainer

BVB: Ex-Trainer Klopp trauert mit Cristiano Ronaldo – Gänsehaut-Moment bei Spiel

„In tiefer Trauer geben wir den Tod unseres Babys bekannt. Es ist der größte Schmerz, den ein Elternteil fühlen kann“, heißt es im Statement von Cristiano Ronaldo und Georgina Rodriguez. Das Paar führt weiter aus: „Nur die Geburt unseres kleinen Mädchens gibt uns die Kraft, diesen Moment mit etwas Hoffnung und Glück zu leben.“

Am Tag nach Veröffentlichung des Statements hätte Cristiano Ronaldo eigentlich mit seinem Klub Manchester United gegen den FC Liverpool um Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp antreten sollen. Der Fußball-Superstar bekam von seinem Verein aber eine Auszeit. Einen Gänsehaut-Moment verpasste er daher zumindest live im Stadion.

Jürgen Klopp: Ex-BVB-Trainer spricht von „Demonstration von Klasse“ für Cristiano Ronaldo

In der siebten Minute des Spiels am Dienstagabend (19. April) in der Anfield Road in Liverpool erhoben sich die Fans von ihren Sitzen. Sie spendeten Beifall für Cristiano Ronaldo, der stets mit der Rückennummer sieben beim Erzrivalen Manchester United aufläuft, und sangen ihre Hymne „You‘ll never walk alone“. Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp war mittendrin und zeigte sich im Anschluss an die Partie sehr bewegt.

So sprach der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund von seinem „Moment des Spiels“: „Exakt so sollte Fußball sein – alle Rivalitäten beiseite in diesem Moment. Es gibt da nur eine Sache, die wichtig ist – und das war wirklich eine Demonstration von Klasse. Das war wirklich ein guter Abend für alle mit einem Liverpool-Herzen.“ Alle Profis von Liverpool und Manchester spielten am Dienstagabend mit Trauerflor.

Ex-BVB-Trainer Klopp trauert mit Cristiano Ronaldo und erlebte einen Gänsehaut-Moment bei einem Liverpool-Spiel.

Cristiano Ronaldo: Schwester Elma Aveiro bedankt sich für die Anteilnahme

Ex-Schalke-Trainer Ralf Rangnick, aktuell Coach von Cristiano Ronaldo bei Manchester United, sprach seinem Schützling ebenfalls sein tiefstes Mitgefühl aus: „Das ist das Schlimmste, das passieren kann. Wir stehen hinter ihm. Wir sind alle bei ihm. Wir wünschen ihm und seiner Familie, dass sie zusammen stark sind.“

Elma Aveiro, die Schwester von Cristiano Ronaldo, bedankte sich im Namen der Familie und ihres Bruders via Instagram-Story für die große Anteilnahme auch des Erzrivalen FC Liverpool um Jürgen Klopp. „Wir werden nie vergessen, was ihr heute getan habt“, schrieb sie in einem kurzen Statement.

Jürgen Klopp: Ex-BVB-Trainer kämpft mit dem FC Liverpool um den Titel in England

Das Fußballspiel am Dienstagabend endete übrigens 4:0 für den FC Liverpool. Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp wahrte sich damit mit seinem Team die Chance des Meisterschaft-Gewinns in der englischen Premier League. Der LFC kämpft mit Manchester City um den Titel.

Im Jahr 2020 gewann der 54-Jährige bereits mit den „Reds“ den Titel. Spätestens im Sommer 2024 soll in Liverpool aber Schluss sein: Jürgen Klopp möchte den Klub nach Vertragsende verlassen. Ob er sofort eine neue Herausforderung anstrebe oder zunächst eine Pause anvisiere, ließ der Coach noch offen.

Rubriklistenbild: © Lindsey Parnaby/AFP, Paul Greenwood/Shutterstock via Imago – Montage: RUHR24