Dortmund-Abschied 2015

Jürgen Klopp über BVB-Aus: Tuchel brachte Zeitplan durcheinander

Vor mehr als sieben Jahren trennten sich die Wege von Jürgen Klopp und dem BVB. Nun lieferte der Coach neue Erklärungen zu seinem Dortmund-Aus.

Dortmund/Liverpool - Jürgen Klopp führte mit Borussia Dortmund zwischen 2008 und 2015 eine der erfolgreichsten Beziehungen im deutschen Profifußball. Unter der Regie des 55-Jährigen gewann der Revierklub zwei Meisterschaften sowie den DFB-Pokal. 2013 gelang sogar der Einzug ins Champions-League-Finale. Am 15. April 2015 kam es dann überraschend zum großen Paukenschlag.

BVB-Abschied von Jürgen Klopp: Trainer verrät überraschende Details zur Trennung

An jenem Tag verkündete Jürgen Klopp, der zuletzt den Unmut einiger England-Klubs auf sich zog, in einer kurzfristig anberaumten und sehr emotionalen Pressekonferenz sein Ende als BVB-Trainer: „Man kann sich gar nicht vorstellen, wie unglaublich schwer das ist, wenn etwas so Großartiges, wie das hier, (...) zu Ende geht, wo man sich ehrlich gesagt so als Mensch gewünscht hätte, dass es das nicht tun muss“, erklärte Kloppo damals schweren Herzens.

Besonders wichtig war ihm damals der Zeitpunkt der Entscheidungsverkündung, fünf Spieltage vor Saisonende, wie er mehrfach betonte. Im WDR-Podcast „Ball you need is Love“ erklärte der heutige Liverpool-Coach kürzlich wieso.

Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp: „Grund für das Timing damals, war Thomas Tuchel“

„Ich kann mich noch erinnern, der Grund für das Timing damals war, dass Thomas Tuchel kurz davor war, zum HSV zu gehen.“ Jürgen Klopp habe davon Wind bekommen und gesagt: „Moment mal! Tuchel geht zum HSV? Dann müssen wir jetzt damit raus! Deswegen war das damals ein bisschen früher als geplant.“

Der Entschluss des Übungsleiters war da schon lange gefallen, jedoch war die Öffentlichkeit noch nicht darüber informiert. „Intern mussten wir das ein bisschen früher pushen, damit man frühzeitig mit Thomas (Tuchel Anm. d. Red.) sprechen konnte, den ich für einen außergewöhnlichen Trainer halte“, so Jürgen Klopp weiter.

BVB: Klopp Nachfolger Thomas Tuchel blieb nur für zwei Jahre bei Borussia Dortmund

Am Ende war es für den Klub wohl die richtige Entscheidung. Thomas Tuchel unterschrieb bekanntlich nicht beim Hamburger SV, sondern wurde zur Saison 2015/2016 zum Nachfolger von Jürgen Klopp beim BVB.

Jürgen Klopp wollte verhindern, dass Thomas Tuchel zum HSV geht.

Thomas Tuchel, der aktuell als potenzieller neuer Trainer bei einem Top-Klub gehandelt wird, konnte in Dortmund zumindest im Ansatz an die gute Arbeit seines Vorgängers anknüpfen. Unter der Leitung des 49-Jährigen erreichte der BVB je einmal Platz 2 und Platz 3 in der Bundesliga.

In der Saison 2016/2017 gewann man zudem gemeinsam den DFB-Pokal. Anschließend musste Thomas Tuchel jedoch aufgrund zwischenmenschlicher Differenzen mit den Verantwortlichen gehen.

Rubriklistenbild: © Terry Donnelly/COLORSPORT via Imago; Collage: RUHR24