Megatalent heiß begehrt

BVB kämpft um Jude Bellingham: Man United mit Strategiewechsel - neuer Plan könnte zum Problem werden

BVB-Sportdirektor Michael Zorc muss sich bei einem möglichen Transfer von Jude Bellingham gegen Manchester United durchsetzen.
+
BVB-Sportdirektor Michael Zorc muss sich bei einem möglichen Transfer von Jude Bellingham gegen Manchester United durchsetzen.

Borussia Dortmund arbeitet an einem Transfer von Jude Bellingham. Der Strategiewechsel von Manchester United könnte für den BVB zum Problem werden.

Dortmund/Manchester – Borussia Dortmund (alle Artikel auf RUHR24.de) muss sich bei einem möglichen Transfer von Jude Bellingham (16) gegen Manchester United durchsetzen. Die „Red Devils“ lassen nichts unversucht, um das Megatalent von einem Wechsel ins Old Trafford zu überzeugen. Sogar der FC Bayern mischt wie der BVB im Poker um Jude Bellingham mit.

Borussia Dortmund kämpft um Jude Bellingham (Birmingham City): Manchester United steckt nicht auf

Zuletzt hieß es in einem englischen Medienbericht von Mitte April, dass Borussia Dortmund im Poker um Jude Bellingham die Nase vorn haben soll. Aufgegeben hat man bei Manchester United das Rennen um den Youngster von Birmingham City allerdings noch nicht. 

Der englische Rekordmeister wirft beim 16-jährigen zentralen Mittelfeldspieler offenbar ein gewichtiges Argument in die Waagschale. Dies könnte man sich ausgerechnet beim „Transfer-Rivalen“ aus Dortmund abgeschaut haben. 

Borussia Dortmund: Manchester United nimmt sich bei Jude Bellingham ausgerechnet den BVB zum Vorbild

Wie die englische Tageszeitung Evening Standard berichtet, sei Manchester United offenbar dazu bereit, Jungspund Jude Bellingham direkt einen Platz in Ole Gunnar Solskjærs (47) Profikader anzubieten. Für eine ähnliche Strategie ist sonst vor allem der BVB europaweit bekannt. 

Borussia Dortmund hat mit Transfers von jungen Talenten wie Jadon Sancho beste Erfahrungen gemacht.

Zur Erinnerung: Mit seinen 16 Jahren könnte der Engländer eigentlich noch in der U17 auflaufen. In der Premier League müssen Talente in der Regel länger auf ihren Durchbruch warten. 

BVB: Umdenken bei Manchester United – Jude Bellingham soll Strategiewechsel einleiten

Bei Manchester United scheint mittlerweile jedoch ein Umdenken stattgefunden zu haben. Während man in der Vergangenheit fertige Stars verpflichtete, möchte man diese in Zukunft offenbar selbst formen. Den Anfang soll BVB-Transferziel Jude Bellingham machen. 

Kostengünstig dürfte eine Verpflichtung des 16-Jährigen dennoch nicht werden. Wie der Evening Standard spekuliert, soll das Talent von Birmingham City etwa 30 Millionen Britische Pfund kosten. Umgerechnet sind das etwa 34 Millionen Euro.

Auch interessant: Jude Bellingham ist nach seinem letzten Spiel für Birmingham City rassistisch beleidigt worden. Der Neuzugang beim BVB hat bei Instagram geantwortet. Die britische Polizei ermittelt.

Borussia Dortmund: Ablösesumme von Jude Bellingham könnte zum Problem beim BVB werden

Und genau an dieser Stelle könnte sich ein Transfer von Jude Bellingham für Borussia Dortmund zum Problem entwickeln. Wegen der Coronavirus-Krise ist davon auszugehen, dass die Westfalen in diesem Sommer zurückhaltender auf dem Transfermarkt agieren (mittlerweile sollen die Details zum Wechsel von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund jedoch feststehen). 

„Natürlich ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, um transfertechnisch ins wirtschaftliche Risiko zu gehen“, berichtet Sportdirektor Michael Zorc (57) jüngst in einem Gespräch mit den Kollegen der Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt). Wie der BVB das wirtschaftliche Risiko im Falle von Jude Bellingham bewertet, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.