Bild: Peter Steffen/dpa

Ein neuer Name im Pott der Transfer-Gerüchte beim BVB: Die Dortmunder werden jetzt mit dem Linksverteidiger Jérôme Roussillon vom VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht.

Update, Freitag (12. April), 10 Uhr: Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia hat sich am Donnerstag (11. April) zu den Gerüchten um ein Interesse von Borussia Dortmund an Jérôme Roussillon geäußert. „Wenn es so wäre, würde mich das nicht überraschen. Er spielt eine sehr gute Saison, aber da geht noch mehr. In ihm schlummert noch ein großes Potenzial“, erklärte Labbadia bei der Pressekonferenz der Wölfe.

Labbadia: BVB-Interesse würde mich nicht überraschen

Einen Wechsel im Sommer wollte der VfL-Coach nicht gänzlich ausschließen. „Er hat einen längerfristigen Vertrag, deswegen gehe ich davon aus, dass er hier bleibt. Aber das ist eine Sache des Vereins“, so Labbadia.

Ursprungsmeldung, Mittwoch (10. April): Die WAZ berichtete am Mittwoch (10. April) von einem angeblichen Interesse des BVB an Roussillon. Der Franzose, der erst im Sommer zum VfL Wolfsburg gewechselt ist, wäre ein Kandidat als Schmelzer-Nachfolger.

Roussillon mit positiver Entwicklung beim VfL

Die positive Entwicklung des 26-Jährigen scheint den Dortmundern nicht entgangen zu sein. Bei den Wolfsburgern überzeugte Roussillon in der aktuellen Saison mit konstant guter Defensivarbeit, aber auch im Spiel nach vorne. Der Linksverteiger könnte genau der Spieler sein, den die Schwarz-Gelben in der kommenden Saison brauchen.

Im Kader von Trainer Bruno Labbadia stand Roussillon in 26 Liga-Spielen fast immer über 90 Minuten auf dem Platz. Und der Franzose nutzte die Zeit: Neben fünf Torvorlagen gelangen ihm drei weitere Tore selbst.

Jérôme Roussillon spielt eine starke Saison beim VfL Wolfsburg. Foto: Patrick Seeger/dpa
Jérôme Roussillon spielt eine starke Saison beim VfL Wolfsburg. Foto: Patrick Seeger/dpa

Der Abwehrspieler steht beim VfL Wolfsburg noch bis zum Sommer 2022 unter Vertrag. Doch andere Topklubs, wie eben auch der BVB, strecken ihre Fühler aus. Neben Dortmund sollen noch weitere, namentlich nicht genannte Vereine an Roussillon interessiert sein.

Roussillon will international spielen

Das hat der 26-Jährige wohl auch vernommen, habe sich damit aber noch nicht intensiv auseinandergesetzt. Priorität hätten für ihn die letzten sechs Bundesliga-Spiele dieser Saison. „Danach werden wir uns zusammensetzen und schauen, was realistisch ist“, so der Wolfsburger.

Wenn der VfL Wolfsburg seinen Spieler halten möchte, gelinge dies wohl am ehesten mit der Teilnahme am internationalen Wettbewerb. Wenn wir in der Europa League dabei sind, dann ist die Chance groß, dass ich bleibe“, so Roussillon weiter. Fügte aber auch hinzu, dass er nichts versprechen könne.

Bei Borussia Dortmund würde der Linksverteidiger sogar in der Königsklasse auflaufen können. Ein Umstand, der Roussillon vielleicht nachdenken lässt. Der 26-Jährige wäre gerne Teil der französischen Nationalmannschaft. Sollte ein Transfer zustande kommen, hätte Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps den Spieler möglicherweise genauer im Blick.

Weitere Spieler beim BVB im Gespräch

Aktuelle BVB-Themen

Der BVB wird auf seiner Suche nach einem neuen Abwehrspieler für die linke Seite derzeit jedoch mit einigen Namen in Verbindung gebracht. Es gibt unter anderem Spekulationen um Filipe Luis von Atlético Madrid sowie Nico Schulz von der TSG Hoffenheim.