Bild: dpa

Die Spekulationen um BVB-Spieler Jadon Sancho häufen sich. Neben einem bereits bekannten Interesse von Manchster United an dem Rechtsaußen, soll nun auch Manchester City in den Poker um Sancho einsteigen wollen.

Jadon Sancho gehört derzeit ohne Frage zu einem der größten Talente im Weltfußball. Kein Wunder also, dass gleich mehrere europäische Top-Klubs ihr Interesse an dem 19-Jährigen bekunden. Allen voran Manchester United.

Erst kürzlich berichtete das englische Boulevardblatt The Sun von einem Treffen, das zwischen Vertretern von Manchester United und dem Berater von Jadon Sancho stattgefunden haben soll.

Sancho soll mindestens bis 2020 beim BVB bleiben

BVB-Sportdirektor Michael Zorc gab sich gegenüber der Bild jedoch gelassen: „Ich habe keine Kenntnis davon, aber es hat auch keine Relevanz.“ Immerhin hat der Engländer seinen Vertrag bei Borussia Dortmund erst im vergangenen Jahr bis 2022 verlängert.

Die Dortmunder wollen den Flügelspieler diesen Sommer unter keinen Umständen ziehen lassen. Und selbst 2020 müsse ein anderer Verein schon mindestens eine Ablöse im dreistelligen Millionenbereich für Sancho hinblättern. Laut Transfermarkt.de liegt der Marktwert des 19-Jährigen derzeit bei 80 Millionen Euro.

Manchester City will Wechsel zu Man United verhindern

Ob Manchester United dazu bereit wäre? Vielleicht funkt auch der Stadtrivale Manchester City den Verantwortlichen bei Man United dazwischen. Vor seinem Wechsel nach Dortmund bildeten die „The Citizens“ den Fußballer zwei Jahre lang aus. Wie die Sport Bild berichtet, will der Premier-League-Verein nun ebenfalls in den Sancho-Poker einsteigen.

Aktuelle BVB-Themen

Manchester City wolle laut dem Bericht unbedingt verhindern, dass der Spieler zum Rivalen Man United wechselt.