Michael Zorc gibt Einblicke

In Dortmund hängt vieles von Sancho ab: Transfer-Sommer stellt BVB vor große Herausforderung

Der BVB wird Jadon Sancho (m.) nicht unter Wert verkaufen.
+
Der BVB wird Jadon Sancho (m.) nicht unter Wert verkaufen.

Borussia Dortmund könnte sich in diesem Jahr zurückhaltender auf dem Transfermarkt präsentieren. Vieles hängt BVB dabei allerdings von Jadon Sancho ab.

  • Zuletzt hat Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt mächtig zugeschlagen. 
  • Im Sommer könnte der BVB derweil deutlich zurückhaltender agieren.
  • Vieles hängt dabei jedoch von der Personalie Jadon Sancho (20) ab.

Dortmund - Im vergangenen Sommer versuchte der BVB (alle Artikel unter RUHR24.de) seinem Kader mit einem „Großangriff“ auf dem Transfermarkt die nötige Titelreife zu verpassen. In diesem Jahr könnte sich die Strategie der Westfalen merklich verändern. 

VereinBorussia Dortmund
StadionSignal Iduna Park
Kapazität81.365
TrainerLucien Favre
HauptsponsorEvonik Industries
TrainingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

Borussia Dortmund: Der BVB zeigte sich zuletzt nicht zurückhaltend bei Transfers

Insgesamt ließ sich Borussia Dortmund die Transfers von Mats Hummels (31), Nico Schulz (27), der bereits schon wieder auf der Streichliste des BVB stehen soll, Thorgan Hazard (27), Julian Brandt (24), Erling Haaland (19) und Emre Can (26) rund 150 Millionen Euro kosten. Auf der anderen Seite wurde die personelle Umstrukturierung mit etwa 130 Millionen Euro auf der Abgabenseite gegenfinanziert.

In der kommenden Transferperiode wird sich die Suche nach Neuverpflichtungen aufgrund des Coronavirus und dessen wirtschaftlichen Folgen jedoch ungleich schwieriger gestalten. Daher ist vorerst Zurückhaltung angesagt.

Borussia Dortmund: BVB-Sportdirektor Michael Zorc mahnt zur Disziplin

"Es war für alle Vereine eine riesige Kraftanstrengung, die Liga wieder zum Laufen zu bringen", stellte BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) in einem Gespräch mit dem Sportmagazin kicker fest. "Wir tun gut daran, das nicht als selbstverständlich hinzunehmen und weiter extremste Disziplin an den Tag zu legen", führt der 57-Jährige fort.

Eine seriöse Prognose, wie sich der Spielermarkt entwickle, könne der Sportdirektor derzeit nicht abgeben. Angebot und Nachfrage könnten mit Wiederaufnahme und Fortschreiten des Spielbetriebs in der Bundesliga und den anderen europäischen Großligen "ein bisschen zunehmen", vermutet Michael Zorc im kicker

BVB-Sportdirektor Michael Zorc könnte ein schwieriger Transfersommer ins Haus stehen.

Borussia Dortmund: Verkauf von Jadon Sancho würde finanziellen Spielraum des BVB erhöhen

Für den BVB (die Partie gegen Hertha BSC im Live-Ticker) könnten sich die kommenden Wochen und Monate deswegen zu einer Geduldsprobe entwickeln. Als "Transferbeschleuniger" könnte jedoch ein werthaltiger Verkauf von Topstar Jadon Sancho fungieren. Auswirkungen hätte dies für den BVB bei einem möglichen Transfer von Ferran Torres vom FC Valencia.

Zuletzt mehrten sich die Spekulationen, dass der Engländer einer Rückkehr in sein Heimatland mehr als offen gegenüberstehen würde. Insbesondere Manchester United zeigt großes Interesse. Ein mögliches Transferziel des BVB könnte José Juan Macias sein.

Video: Wertvollste U20-Spieler: Jadon Sancho und Erling Haaland (BVB) führen Liste an

Derzeit stellt sich allerdings die Frage, ob die "Red Devils" die nötigen finanziellen Mittel für einen Transfer aufbringen können. Zuletzt wurde berichtet, Manchester United möchte nicht mehr als 50 Millionen Euro für Jadon Sancho zahlen. Unter Wert verkaufen wird man Jadon Sancho, der beim BVB (das Spiel gegen Hertha BSC wird auch im TV und im Live-Stream übertragen) noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, schließlich keinesfalls. 

Zudem hätte der BVB sicher nichts dagegen einzuwenden, seinen derzeitigen Topscorer noch eine weitere Saison im Signal Iduna Park zu halten. In Dortmund kann man sich ohnehin auf einen langwierigen Transfersommer einstellen. Halten möchte man auch einen jungen Spieler in der Verteidigung. Michael Zorc sagte zum Thema Achraf Hakimi zuletzt: "Noch ist nichts entschieden."