Superstar in Dortmund kaum zu halten

Keine Einigung zwischen Jadon Sancho und Manchester United – BVB bastelt aber bereits an einem Ersatzplan

Jadon Sancho und Manchester United (ManU) sollen sich doch nicht einig sein. Der BVB arbeitet an einem Plan B.

  • Laut eines englischen Medienberichts ist sich Jadon Sancho mit Manchester United über einen Wechsel einig.
  • Demnach sind sich ManU und der junge BVB-Star in Sachen Vertragslaufzeit, Gehalt und Prämien übereingekommen.
  • Obwohl der Wahrheitsgehalt bezweifelt werden kann, bastelt Borussia Dortmund offenbar eifrig an einem Plan B.

Update, Dienstag (21. April), 11.42 Uhr: Dortmund/Manchester - Nach Informationen von Sky und Ruhr Nachrichten (Bezahlschranke) gibt es zwischen Jadon Sancho (20) und Manchester United, das als Ersatz angeblich Rabbi Matondo vom S04 im Visier hat, keine Einigung, wie die britische Boulevardzeitung Sun zuvor berichtet hatte. In einem Punkt sind sich die beiden deutschen Medien aber nicht einig.

Jadon Sancho (BVB): Unterschiedliche Informationen über Transfer weg von Borussia Dortmund

Auf der einen Seite heißt es, dass Jadon Sancho, um dessen Nachfolger es das irre Gerücht um einen Transfer von Julian Draxler (26) gibt, davon ausgeht, den BVB im Sommer zu verlassen, wenngleich es noch keinen Favoriten auf einen Transfer gäbe. Auf der anderen Seite heißt es, dass ein Abschied von Borussia Dortmund für den Ausnahmespieler alles andere als beschlossen sei.

Klar scheint nur, dass Manchester United sehr am Flügelspieler interessiert sei. Besprochen oder gar verhandelt sei mit ManU aber nichts.

Jadon Sancho (BVB): Ferran Torres (FC Valencia) als Ersatz im Visier von Borussia Dortmund

Nichtsdestotrotz bereitet sich der BVB auf einen möglichen Abgang von Jadon Sancho in diesem Sommer vor, ganz gleich wohin. Alles andere wäre auch nicht seriös.

Eine seriöse Option nennt Sky derweil Ferran Torres (20) vom FC Valencia, an dem der BVB schon lange interessiert zu sein scheint. Sein Vertrag in Valencia ist nur noch bis Sommer 2021 gültig und beinhaltet eine Ausstiegsklausel.

Jadon Sancho (BVB): So teuer wäre Ersatzmann Ferran Torres (FC Valencia) für Borussia Dortmund

Allerdings, so heißt es, müsste der BVB die volle Höhe der Ausstiegsklausel fürFerran Torres (so stehen die Chancen den BVB auf einen Transfer) nicht begleichen. Demnach müsste Borussia Dortmund für den Spanier nicht 100 Millionen Euro, sondern "nur" 50 bis 60 Millionen Euro hinblättern. 

Immer noch viel Geld. Da ein ein Verkauf von BVB-Profi Jadon Sancho, der für Manchester United zu teuer werden könnte, aber doppelt so viel Geld einbringen dürfte, wäre es immer noch ein gutes Geschäft.

Erstmeldung, Montag (20. April), 17.15 Uhr: Borussia Dortmund versucht offenbar alles, um seinen Superstar zu halten. Angeblich bietet der BVB Jadon Sancho (20) ein Mega-Gehalt an, sofern er noch ein weiteres Jahr bleibt.

Jadon Sancho (BVB) angeblich mit Manchester United (ManU) einig

Doch ist das Unterfangen von Borussia Dortmund vergebene Liebesmüh? Die britische Boulevardzeitung The Sun berichtet, wonach sich Jadon Sancho, über dessen möglichen Abschied vom BVB Jürgen Klopp (52) spricht, mit Manchester United einig sein soll.

Demnach habe der englische Rekordmeister ManU über "mehrere Monate geheimer Gespräche" eine Übereinkunft mit dem 20-Jährigen erzielt, was die Vertragslaufzeit, das Gehalt und sogar Prämien angehen. Ein Wechsel im Sommer in die Premier League stünde damit fast nichts mehr im Wege. Aber auch nur fast.

Jadon Sancho (BVB): Keine Einigung zwischen Borussia Dortmund und Manchester United (ManU)

Denn Manchester United hat sich noch nicht mit dem BVB einigen können, was eine Ablösesumme betrifft, heißt es weiter. Der Vertrag vonJadon Sancho, von dessen Transfer der FC Barcelona zum Glück für den BVB Abstand genommen haben soll, bei Borussia Dortmund ist bis Sommer 2022 gültig.

Das Portal Transfermarkt.de beziffert den Marktwert des bei ManU begehrten englischen Nationalspielers auf 117 Millionen Euro. Allerdings wurde der, wie bei nahezu jedem Spieler auf der Welt, wegen des Coronavirus zuletzt leicht gesenkt.

BVB-Superstar Jadon Sancho soll sich mit Manchester United bereits über einen Wechsel einig sein.

Jadon Sancho (BVB): Borussia Dortmund will Superstar nicht unter Wert verkaufen

Experten rechnen wegen eben jenes Coronavirus nicht damit, dass der BVB 100 Millionen Euro oder mehr für Jadon Sancho erhält. Borussia Dortmund selbst wiederum denkt gar nicht erst daran, den Flügelspieler unter Wert zu verkaufen.

Zuletzt hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) noch in einem Interview mit der Bild-Zeitung betont, "dass selbst die ganz reichen Klubs trotz der existenziellen Krise jetzt nicht glauben müssen, dass sie bei uns auf Schnäppchen-Tour gehen können". Sitzen Manchester United, die aber nicht bereit sind eine große Summe für Jadon Sancho zu bieten, und der Spieler aber am längeren Hebel? 

Auf der anderen Seite machte Sebastian Kehl zuletzt Hoffnung auf einen BVB-Verbleib von Jadon Sancho. Doch die Historie in Dortmund könnte ihn eines besseren belehren.

Jadon Sancho (BVB): Manchester United (ManU) droht am längeren Hebel zu sitzen

Prominente Beispiele wie Pierre-Emerick Aubameyang (30) und Ousmane Dembélé (22) sind Borussia Dortmund als schlechte Beispiele in Erinnerung geblieben. Wenn Jadon Sancho, der laut Volker Struth wie Erling Haaland den BVB im Sommer nicht verlassen wird, seinen Vertrag nicht verlängert, bliebe dem BVB nur noch 2021 die Möglichkeit, eine Ablösesumme für seinen Superstar zu generieren.

Dann wird diese aber wegen der Restlaufzeit deutlich geringer ausfallen. Coronavirus hin oder her.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa; Collage: RUHR24