Verstoß gegen Corona-Regeln

Trotz milder Strafe: BVB-Star Jadon Sancho schießt gegen DFL

Einige Profis des BVB verstießen mit einem Friseurbesuch gegen Hygiene-Vorschriften.
+
Einige Profis des BVB verstießen mit einem Friseurbesuch gegen Hygiene-Vorschriften.

Sechs Profis von Borussia Dortmund haben mit einem Friseur-Besuch gegen Hygiene-Regeln verstoßen. Die DFL bestraft zwei BVB-Stars, Jadon Sancho ist empört.

  • Bei Borussia Dortmund gab es zuletzt erneut Ärger wegen eines Friseur-Besuches.
  • Mehrere Spieler missachteten dabei die geltenden Hygieneregeln.
  • Mittlerweile hat die DFL zwei BVB-Profis bestraft.

Update, Freitag (5. Juni), 19.29 Uhr: NRW - Obwohl Jadon Sancho (20) nach seinem Verstoß gegen die Hygiene-Maßnahmen der DFL nur eine Geldstrafe bezahlen muss, reagierte der BVB-Star am Abend ungehalten. Auf Twitter ließ er seinem Unmut freien Lauf. 

BVB-Star Jadon Sancho: "Absoluter Witz, DFL!"

Jadon Sancho über die 10.000 Euro Bußgeld, die nach Informationen von Sport1 und den Ruhr Nachrichten fällig werden: "Absoluter Witz, DFL!". Wenig überraschend, dass der Tweet schon kurze Zeit später wieder gelöscht wurde.

BVB-Star Jadon Sancho ätzte auf Twitter gegen die DFL.

Update, Freitag (5. Juni), 16.31 Uhr: Die BVB-Profis sind noch einmal glimpflich davon gekommen. Jadon Sancho und Manuel Akanji (26) müssen nach ihrem Friseur-Besuch eine Geldstrafe bezahlen, die übrigen involvierten Spieler gehen komplett straffrei aus. Das legte die DFL heute fest.

Borussia Dortmund: BVB-Profis Jadon Sancho und Manuel Akanji müssen Geldstrafe zahlen

Zur Begründung heißt es: "Es steht außer Frage, dass auch Profi-Fußballer ihre Haare schneiden lassen müssen. Dies muss derzeit jedoch im Einklang mit dem medizinisch-organisatorischen Konzept erfolgen." 

Der BVB (die Einzelkritik und Noten nach dem Sieg gegen Hertha BSC) hätte seinen Spielern im konkreten Fall auch eine entsprechende Möglichkeit bereitgestellt.​​​​​​​ Die Sanktion richte sich deshalb auch ausdrücklich gegen die Spieler und nicht gegen Borussia Dortmund. Jadon Sancho und Axel Witsel hätten innerhalb von fünf Tagen das Recht, Beschwerde einzulegen. Über die Höhe der Strafe machte die DFL wie üblich keine Angaben. Sport1 berichtet unter Berufung auf "Dortmunder Kreise" von 10.000 Euro pro Spieler.*

Update, Freitag (5. Juni), 10.01 Uhr: Dortmund - Jadon Sancho, Axel Witsel (31), Thorgan Hazard (27), Raphael Guerreiro (26), Dan-Axel Zagadou (21) und Manuel Akanji sorgten mit einem Friseur-Besuch für Aufsehen. Für die BVB-Profis könnte der neue Haarschnitt allerdings Folgen haben. 

Borussia Dortmund: DFL prüft offenbar schmerzhafte Sanktionen gegen Profis des BVB

Demzufolge soll die Deutsche Fußball Liga (DFL) derzeit nach Informationen der Bild (Bezahlinhalt) prüfen, wie sie den Vorfall sanktioniert. Schließlich haben die Profis von Borussia Dortmund gegen geltende Hygiene-Vorschriften des Fußballverbandes verstoßen.

Auch für BVB-Profi Jadon Sancho könnte der Friseurbesuch Folgen haben.

Wie die Boulevardzeitung berichtet, stehen die DFL und der BVB seit dem Bekanntwerden der "Friseur-Affäre" im Austausch. Offenbar mit unterschiedlichen Vorstellungen, wie der Vorfall schlussendlich zu sanktionieren sei. 

Borussia Dortmund: BVB-Profis droht wegen Friseur-Besuch empfindliche Strafe durch die DFL

Während BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) größeres Unheil für seine Profis abwenden will, fordert die DFL um Chef Christian Seifert (51) wohl eine harte Sanktion, die als mahnendes Beispiel für andere Bundesliga-Klubs dienen soll. Droht den Profis von Borussia Dortmund jetzt sogar ein Sperre?

Wie Bild schreibt, wird dieser Fall wahrscheinlich nicht eintreten. Eher sei von einer "schmerzhaften Geldstrafe" auszugehen. Der Friseur-Besuch könnte Jadon Sancho, Axel Witsel, Thorgan Hazard, Raphael Guerreiro, Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji daher teuer zu stehen kommen. 

Update, Donnerstag (4. Juni), 10.24 Uhr: Jadon Sancho (20) schreibt weiter Schlagzeilen. Das allerdings nicht nur im positiven Sinne.

Jadon Sancho (BVB) glänzt bei Startelf-Comeback für Borussia Dortmund mit drei Toren

Das BVB-Juwel glänzte zuletzt noch beim 6:1-Sieg gegen den SC Paderborn mit drei Toren. Nach seiner vermeintlichen Verletzung war es für Jadon Sancho der erste Einsatz von Beginn an und über 90 Minuten, nachdem die Bundesliga die Saison wieder aufgegriffen hatte.

Ein fulminantes Startelf-Comeback des englischen Nationalspielers, der wegen seiner überragenden Leistungen in dieser Spielzeit regelmäßig Gegenstand diverser Gerüchte ist. Insbesondere Manchester United gilt als hartnäckiger Interessent für den 20-Jährigen.

Einige Profis des BVB verstießen mit einem Friseurbesuch gegen Hygiene-Vorschriften.

Jadon Sancho (BVB): Vermeintliche Verletzung von Borussia Dortmund kommuniziert

Dass der ehemalige Kicker von Manchester City nach der Corona-Zwangspause nicht schon sofort glänzen konnte, hatte für kritische Blicke gesorgt. Die Verletzung von Jadon Sancho unmittelbar vor der Wiederaufnahme der Bundesliga-Saison sorgte für Rätselraten und undurchsichtige Information seitens des BVB.

Lag es womöglich daran, dass der offensive Flügelspieler gar nicht verletzt war? Bild.de (Bezahlschranke) berichtet, wonach ein Corona-Verstoß für das Startelf-Fehlen in den ersten Spielen verantwortlich war.

Jadon Sancho (BVB): Flug nach England bedeutete bei Rückkehr nach Dortmund zwei Wochen Quarantäne

Demnach steht Jadon Sancho beim BVB unter genauerer Beobachtung, weil er ohne Genehmigung des Vereins mehrere Tage in seine Heimat England flog. Wegen der strengen Corona-Vorgaben hieß das im Umkehrschluss, dass der 20-Jährige nach seiner Rückkehr für zwei Wochen in Quarantäne musste.

Borussia Dortmund wollte sich auf Nachfrage dazu nicht äußern. Wenig überraschend, da doch gerade eben erst der Corona-Ärger wegen des Friseur-Besuchs vor dem Spiel in Paderborn (siehe unten) herausgekommen war.

Erstmeldung, Mittwoch (3. Juni), 22.09 Uhr: Vor dem Auswärtsspiel beim SC Paderborn erhielten mehrere BVB-Profis Besuch von einem Star-Friseur. Dabei wurden offenbar die geltenden Hygienevorschriften missachtet.

NameJadon Malik Sancho
Geboren25. März 2000 (Alter 20 Jahre), Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,8 Meter
Gewicht76 Kg
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#7 / Mittelfeld), Englische Nationalmannschaft (#19 / Mittelfeld)
Beitrittsdaten2007 (FC Watford), 2015 (Manchester City), 2017 (Borussia Dortmund)

Sechs BVB-Profis erhalten Besuch von Star-Friseur

Es gibt wieder einmal Friseur-Ärger beim BVB (alle Texte unter RUHR24.de). Laut einem Bericht der Bild (Bezahlschranke) sollen am vergangenen Donnerstag (28. Mai) insgesamt sechs Spieler von Borussia Dortmund den Star-Friseur Winnie Nana Karkari in ihre Privatwohnungen eingeladen haben. 

Neben Jadon Sancho (20) handelte es sich dabei wohl auch um Axel Witsel (31), Thorgan Hazard (27), Raphael Guerreiro (26), Dan-Axel Zagadou (21) und Manuel Akanji (24).

BVB: Spieler und Friseur verstoßen gegen Corona-Regeln

Wie den veröffentlichten Fotos zu entnehmen ist, trugen dabei weder der Friseur noch der jeweilige BVB-Profi einen Mundschutz. Damit verletzten die handelnden Personen gleich mehrere geltenden Corona-Regeln.

Auch die BVB-Spieler Manuel Akanji (l.) und Axel Witsel erhielten Besuch von Star-Friseur Nana Karkari.

Gegenüber der Bild erklärte Karkari, dass er "die Maske nur für das Foto abgenommen" habe. Darüber hinaus seien "ansonsten alle Hygiene-Maßnahmen genauestens eingehalten" worden.

BVB: Hygienekonzept der DFL verbietet Besuche

Das Hygienekonzept der DFL schreibt den Profis unter dem Punkt "Vorgaben für die häusliche private Hygiene im Alltag" vor: "Keine Kontakte zur Nachbarschaft oder zur Öffentlichkeit", "Im Haus/in der Wohnung bleiben", "Keine Besuche empfangen."

Laut den Vorgaben des NRW-Gesundheitsministeriums sollen bei "gesichtsnahen Dienstleistungen und nicht einhaltbaren Schutzabständen" eine Maske sowie eine "Schutzbrille" oder "Gesichtsschild" getragen werden.

BVB will mit den Spielern über die Verstöße sprechen

Der BVB reagierte bereits auf die Vorkommnisse. Laut Verein sei es verständlich, "dass auch unsere Jungs sich nach all den Monaten mal die Haare schneiden lassen müssen. Aber was natürlich gar nicht geht, ist, dass das beidseitig in der vergangenen Woche ohne Maske erfolgt."

Dies werde man den Spielern "noch einmal sehr, sehr deutlich in Erinnerung rufen. Die Frage nach seinem Verhalten sollte sich darüber hinaus auch der Friseur stellen", hieß es weiter.