Borussia Dortmund hofft auf Verbleib

Warum die Coronavirus-Krise dem BVB bei Jadon Sancho helfen wird

Der BVB könnte bei Jadon Sancho von der Coronavirus-Krise auf dem Transfermarkt profitieren. Borussia Dortmund darf auf einen längeren Verbleib des Juwels hoffen.

  • Das Coronavirus hat den Fußball im Griff und wird Auswirkungen auf den Transfermarkt haben. 
  • Der BVB könnte mit Jadon Sancho von den der Coronavirus-Krise profitieren. 
  • Bleibt das Mega-Talent für ein weiteres Jahr bei Borussia Dortmund

Dortmund - Das Coronavirus hat den Fußball in all seinen Facetten hart getroffen. Die Auswirkungen wird auch der Transfermarkt zu spüren bekommen, wie RUHR24.de* berichtet. Doch ist das gleichzeitig auch eine Chance für den BVB, das Mega-Talent Jadon Sancho (19) weiter zu halten? 

Jadon Sancho (BVB): Borussia Dortmund kann bei Transfer wegen Coronavirus profitieren

Seit Monaten diskutieren Fans und Medien über den 19-jährigen Engländer. Wie viel Geld wird Borussia Dortmund durch einen Transfer vonBVB-Star Jadon Sancho, der einen möglichen Wechsel zu Manchester United ohnehin von einer bestimmten Bedingung abhängig machen soll, einnehmen? Für welchen Topklub wird der Offensivspieler in Zukunft spielen?

Es galt eigentlich als sicher, dass der BVB-Topscorer den Verein im Sommer 2020 verlassen wird. Doch die Krise um das Coronavirus* wirbelt gerade alles durcheinander.

Jadon Sancho (BVB): Coronavirus-Krise wirbelt Transfermarkt durcheinander

Kann Borussia Dortmund das Mega-Talent jetzt halten? In den vergangenen Jahren sind die Preise ins Unermessliche gestiegen. Doch das könnte jetzt vorbei sein. 

Gregor Reiter, Geschäftsführer der Spielervermittler-Vereiniung DFVV, prophezeit in der aktuellen Ausgabe der Sport Bild (18. März) einen Preiseinbruch: "Umso länger die Pause dauert, desto wahrscheinlicher ist, dass als Erstes die Ablösesummen sinken, weil die Klubs diese Ausgaben sofort einsparen können." 

Profitiert Borussia Dortmund von den finanziellen Turbulenzen in der Coronavirus-Krise? Gut möglich, dass die englischen Topvereine in der nächstenTransferphase nicht so viel Geld ausgeben können, wie gewohnt. Aktuell würde BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60), der jüngst seine Äußerungen zum Coronavirus in der Sportschau* erklärt hat, für Jadon Sancho, den der BVB mit einer Gehaltserhöhung lockt, laut Bild rund 150 Millionen Euro fordern wollen.

Kann der BVB aufgrund der Coronavirus-Krise Jadon Sancho halten?

Jadon Sancho (BVB): Top-Klubs wollen Juwel von Borussia Dortmund

Aus der englischen Premier League gehören der FC Chelsea, Manchester United, Manchester City und der FC Liverpool zu den Interessenten. Auch Real Madrid soll einen Transfer-Plan haben, Jadon Sancho* zu den Königlichen zu holen.

Klar ist, dass Hans-Joachim Watzke und BVB-Sportdirektor Michael Zorc (56) den Offensivspieler unbedingt halten wollen. Die Zahlen sprechen für sich: Der 19-Jährige hat in der aktuellen Saison 17 Tore erzielt und 19 vorbereitet. Er ist unumstrittener Stammspieler und scheint sich in Dortmund auch wohlzufühlen.

Coronavirus kann Zusammenarbeit zwischen Jadon Sancho (BVB) und Borussia Dortmund verlängern 

Jadon Sancho wechselte im Jahr 2017 für eine Ablösesumme von 7,84 Millionen Euro von Manchester City zu Borussia Dortmund. Beim BVB hat der Engländer einen Vertrag bis zu 30. Juni 2022. Sein aktueller Marktwert liegt laut transfermarkt.com bei 130 Millionen Euro

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

+3 on to the next! ⚽️

Ein Beitrag geteilt von Jadon Sancho (@sanchooo10) am

Das Coronavirus wird die Gesellschaft noch für eine lange Zeit begleiten. Wie hart die Auswirkungen der Krise den Fußball und speziell den Transfermarkt treffen, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abzusehen. 

del

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa