Verliert der BVB das Top-Talent?

Achtung BVB: Chelsea mit irrem Sancho-Plan - wie bei Christian Pulisic?

  • Jadon Sancho vom BVB ist eigentlich im Winter unverkäuflich. 
  • Borussia Dortmund will das englische Toptalent noch mindestens bis zum Sommer halten. 
  • Doch der FC Chelsea will nach Ablauf der Transfersperre in den Poker einsteigen und verfolgt einen Plan. 

Dortmund/London - Wie die englische The Sun berichtet, will der FC Chelsea beim Poker um BVB-Talent Jadon Sancho einsteigen. Der Grund: Die Transfersperre der "Blues" ist aufgehoben. Der FC Chelsea darf wieder einkaufen. Gibt es nun den Großangriff auf den 19-Jährigen von Borussia Dortmund

BVB: Jadon Sancho zum FC Chelsea - die "Blues" könnten einen irren Plan haben

Das englische Boulevardblatt schreibt über eine Summe von circa 140 Millionen Euro, die englische Klubs für Jadon Sancho aufbringen müssen. Neben dem FC Chelsea sind auch alle anderen Topvereine aus der englischen Premier League angeblich an Jadon Sancho vom BVB interessiert. Laut dem britischen Sport-Portal talkSPORT sei der Dortmunder Flügelflitzer vo den Londonern nun zum Transfer-Ziel Nummer eins erklärt worden.

Zuletzt twitterte der norwegische Ex-Profi und Journalist Jan Age Fjortoft, dass der BVB sogar um die 150 Millionen Euro fordere. Zudem twitterte er, dass Jadon Sancho nach seinen Informationen definitiv bis zum Sommer 2020 bei Borussia Dortmund bleiben würde. Passend dazu hatte Michael Zorc Ende November laut Ruhr Nachrichten gesagt, dass er nicht den Eindruck habe, dass der 19-Jährige den BVB unbedingt verlassen wolle. 

BVB: Christian Pulisic verließ Borussia Dortmund - halfen der FC Chelsea bei Thorgan Hazard? 

Mit der Aufhebung der Transfersperre würden sich beim FC Chelsea zahlreiche Möglichkeiten ergeben. Laut The Sun gebe es ein Transferbudet von 180 Millionen Euro. Genug, um Jadon Sancho nach England zu holen? Trainer Frank Lampard habe schon in der Hinrunde Möglichkeiten in der Offensive bemängelt. Seit dem Abgang von Eden Hazard (28) zu Real Madrid würde es im Offensivspiel beim FC Chelsea haken. 

Frank Lampard soll davon überzeugt sein, dass Jadon Sancho ein würdiger Nachfolger von Eden Hazard sein könnte. Doch ein Wintertransfer, das schreibt auch die Zeitung The Sun, ist ausgeschlossen. Jedoch ergebe sich noch eine Möglichkeit. Der FC Chelsea könnte Jadon Sancho im Winter vom BVB kaufen und dann gleichzeitig an Borussia Dortmund für die Rückrunde ausleihen. Ein Plan, der schon in der vergangenen Saison bei Christian Pulisic funktioniert hat. Im Gegenzug soll beim BVB Kai Havertz ganz oben auf der Liste stehen.

BVB: Verlässt Jadon sancho Borussia Dortmund und wechselt zum FC Chelsea? 

Einen kleinen Haken gibt es jedoch für den FC Chelsea und den irren Plan. In der vergangenen Saison soll eine Klausel, die die "Blues" noch bei Thorgan Hazard (26, damals Borussia Mönchengladbach) hatte, einen Transfer zum BVB zumindest erleichtert haben. 

Übrigens: Der BVB ist angeblich an Antony (19), einem brasilianischen Talent vom FC Sao Paulo, interessiert. Gegenüber RB Leipzig und OGC Nizza ist Borussia Dortmund wohl im Vorteil. 

Jadon Sancho ist auch in dieser Saison beim BVB ein absoluter Leistungsträger. Er erzielte für Borussia Dortmund in dieser Saison schon wettbewerbsübergreifend zwölf Tore und gab 13 Assists. Es wäre ein herber Verlust für Lucien Favre (62). Wildert der BVB erneut in der eigenen Liga. Angeblich soll es ein Interesse an Marcus Thuram von Borussia Mönchengladbach geben. Sogar Informationen vom Trainer sollen schon eingeholt worden sein. 

Rubriklistenbild: © Paul Terry/CSM via ZUMA Wire/dpa / Marius Becker/dpa / Fotomontage: RUHR24