Schluss mit den Eskapaden

Nach Disziplinlosigkeiten und Verspätungen: Jadon Sancho bekommt persönlichen BVB-Betreuer

+
Jadon Sancho bekommt einen persönlichen BVB-Betreuer.

Jadon Sancho leistete sich beim BVB immer wieder Verspätungen. Damit soll nun Schluss sein. Der Klub stellt ihm einen persönlichen Betreuer zur Seite.

  • Jadon Sancho wird den BVB voraussichtlich im Sommer verlassen.
  • Zuletzt viel er immer wieder durch Disziplinlosigkeiten auf. 
  • Für die Rückrunde bekommt er daher einen persönlichen BVB-Betreuer zur Seite gestellt.

Update, Dienstag (14. Januar), 09.15 Uhr: Der BVB will in der Rückrunde nichts dem Zufall überlassen und arbeitet daher intensiv an seinen sportlichen Defiziten. Aber nicht nur auf dem Platz sondern insbesondere auch neben dem Platz. Deshalb bekommt Youngster Jadon Sancho ab sofort einen Betreuer zur Seite gestellt, der sich intensiv um den 19-Jährigen kümmern soll. Das vermeldete zunächst die Bild

Jadon Sancho: BVB-Profi bekommt persönlichen Betreuer nach Disziplinlosigkeiten 

Jadon Sancho fiel in der Vergangenheit immer wieder durch Disziplinlosigkeiten und Verspätungen auf, die der BVB stets sanktionierte. Damit soll nun Schluss sein. Ab sofort kümmert sich Dortmunds Integrations-Manager Joel Kunz (32) noch intensiver um den englischen Nationalspieler. Auch wenn Jadon Sancho den Klub vermutlich am Saisonende verlässt, soll er in der Rückrunde voll auf die Schwarzgelben fokussiert sein und dabei helfen die Titelträume seines Trainers Lucien Favre (62) und der Fans wahr werden zu lassen. 

Joel Kunz soll allerdings nicht zum persönlichen Wachhund des Flügelflitzers werden, sondern vielmehr als Unterstüzer fungieren, der ihn bei Behörden-Gängen und Klubterminen begleitet.

Update, Donnerstag (9. Januar), 12.09 Uhr: Dortmund - Ob Jadon Sancho (19) auch in der kommenden Saison noch im Trikot des BVB auflaufen wird, ist noch nicht endgültig entschieden. Dennoch buhlen bereits jetzt zahlreiche europäische Topklubs um die Gunst des 19-Jährigen. 

BVB: FC Bayern München geht bei Jadon Sancho von Borussia Dortmund leer aus

Insbesondere in England ist das Interesse am englischen Nationalspieler riesig. So werden beispielsweise Manchester United, der FC Chelsea und Manchester City immer wieder mit dem Offensivspieler des BVB in Verbindung gebracht. 

Zuletzt soll sogar der FC Bayern München Interesse an Jadon Sancho bekundet haben. Nach Sky-Informationen wird der Engländer jedoch keinesfalls innerhalb der Bundesliga wechseln. Grundsätzlich sei ein Wechsel bereits in diesem Winter demzufolge defintiv kein Thema.

Jadon Sancho: Paris Saint Germain ist scharf auf den BVB-Star

Allerdings hat sich die Liste der Klubs, die für den 19-Jährigen Schlange stehen, um einen weiteren Hochkaräter erweitert. Wie der Pay-TV-Sender berichtet, hat Paris Saint-Germain bereits mehrfach Interesse für den Star von Borussia Dortmund bekundet. 

Trainer des französischen Hauptstadtklubs ist ausgerechnet der ehemalige BVB-Trainer Thomas Tuchel (46). Eine endgültge Entscheidung über die Zukunft von Jadon Sancho soll spätestens im Mai fallen.

Update, Freitag (3. Januar), 22.18 Uhr: Jadon Sancho könnte Borussia Dortmund nach der laufenden Saison verlassen. Die Liste an Interessenten für den englischen Nationalspieler ist jedenfalls lang. Vor allem einer der genannten Kandidaten dürfte dem BVB gar nicht gefallen. 

Borussia Dortmund: FC Bayern wirft Auge auf Jadon Sancho vom BVB

Wie die englische Zeitung Metro berichtet, hat der FC Bayern München offenbar ein Auge auf Jadon Sancho geworfen. Demzufolge sei der Deutsche Rekordmeister ins Rennen um den 19-Jährigen eingestiegen. 

Update, Montag (30. Dezember), 12.44 Uhr: Das Transferbeben beim BVB geht weiter. Offenbar könnte sich nach dem Transfer von Erling Haaland (19), dessen Transfer zum BVB sich laut RUHR24-Redakteur Niklas Kuhr auch als Fehler herausstellen könnte, auch bei Jadon Sancho (19) etwas bewegen. Wie die britische Times berichtet, sollen die Dortmunder jetzt bereit sein, sich Angebote für den Offensivspieler anzuhören.

Borussia Dortmund: Verlässt Jadon Sancho nach der Verpflichtung von Erling Haaland den BVB Richtung London?

Besonders der FC Chelsea soll daran interessiert sein, Jadon Sancho noch im Winter zu verpflichten. Die Blues sollen sogar bereit sein, Sancho für 140 Millionen zu kaufen und ihn dann bis Sommer noch an den BVB zu verleihen. So sicherte sich Chelsea Anfang 2019 die Dienste von Ex-BVB-Spieler Christian Pulisic (21).

Update, Sonntag (8. Dezember), 15.01 Uhr: Alle Topklubs aus der Premier League  buhlen um die Dienste von Jadon Sancho. Wirklich alle? Ausgerechnet der Ex-Verein des englischen Nationalspielers soll überhaupt nicht interessiert an einer Rückkehr des verlorenen Sohnes sein. Das berichtet derSunday Mirror.

BVB-Abschied? Manchester City hat angeblich keine Lust auf Jadon Sancho

Das Boulevard-Blatt will erfahren haben, dass der Englische Meister auf sein vertraglich zugesichertes "Matching Right" verzichtet, welches ermöglicht, jedes Angebot eines anderen Vereines mitzugehen und dann den Zuschlag zu erhalten.

Grund dafür sei, dass Jadon Sancho im Sommer 2017 das Training von Manchester City geschwänzt habe, um seinen Wechsel zum BVB, dem Interesse an einer Verpflichtung von Emre Can nachgessagt wird, zu erzwingen. 

Dem Bericht zufolge ist der FC Liverpool im Rennen um das Ausnahmetalent in der Pole Position, der FC Chelsea und Manchester United werden ebenfalls als Interessenten genannt. Nur der FC Arsenal steht nicht auf der Liste. Dabei könnten die Gunners einen Offensivspieler gebrauchen, nachdem Ex-BVB-Profi Pierre-Emerick Aubameyang nach einem üblen Tritt gegen Ex-Schalke-Spieler Max Meyer eine Weile gesperrt sein wird.

Update, Samstag (7. Dezember), 10.12 Uhr: Könnte Jadon Sancho, der in der Bundesliga im Spiel gegen RB-Leipzig gleich zwei neue Rekorder aufstellte, doch schon im Winter gehen? Eine Neuigkeit aus England macht dies nun wieder wahrscheinlicher. Denn die Transfersperre des FC Chelsea wurde verkürzt und soll nun bereits im Januar 2020 ihre Wirkung verlieren. Der englische Topklub wurde abgestraft, da er unrechtmäßig minderjährige Spieler verpflichtet hatte.

Jadon Sancho weg vom BVB? FC Chelsea steigt in den Poker ein

Mit der Aufhebung der Sperre ergeben sich nun viele Möglichkeiten. Denn der Londoner Klub bekundete bereits vor längerer Zeit großes Interesse am 19-jährigen Shootingstar. Der BVB würde ihn gerne halten, doch Chelsea, welche von Oligarch Roman Abramowitsch (53) finanziert werden, soll angeblich ca. 180 Millionen Euro an Transferbudget zur Verfügung haben. Das berichtet die englische Zeitung The Sun.

Update, Mittwoch (4. Dezember), 10.30 Uhr: Gibt es einen Pakt zwischen Jadon Sancho und Hans-Joachim Watzke (60)? Wie die Sport Bild heute in ihrer Printausgabe berichtet, soll ein Transfer und Abgang vom Talent im Winter vom Tisch sein. Angeblich habe es beim Spiel in der Champions-League im Camp Nou gegen den FC Barcelona ein Gespräch zwischen dem BVB-Boss und Jadon Sancho gegeben. 

Jadon Sancho: Warum der BVB-Star angeblich bei Borussia Dortmund bleibt

Hans-Joachim Watzke soll dem 19-Jährigen nach seiner erneuten Disziplinlosigkeit den Rücken gestärkt haben. Zwar blieb der Offensivspieler zunächst auf der Bank. Bei seiner Einwechslung aber gehörte Jadon Sancho zu den Aktivposten beim BVB und erzielte einen Treffer. Gegen Hertha BSC trug er mit einer starken Leistung und einem Tor zum Sieg von Borussia Dortmund bei. 

Laut Sport Bild hat es auch Einzelgespräche mit Sportdirektor Michael Zorc (56) und Sebastian Kehl (39) gegeben. Zudem sollen sich die Führungsspieler Axel Witsel (30) und Marco Reus (30) mit dem 19-Jährigen über seine Disziplinlosigkeit unterhalten haben. Gibt es Parallelen zu Ousmane Dembélé (22)? Angeblich nicht. Mitspieler und Bosse haben nicht das Gefühl, dass sich Jadon Sancho wegstreiken will. 

Jadon Sancho: Axel Witsel, Marco Reus und die BVB-Bosse haben mit dem Talent gesprochen

Die gute Nachricht für die BVB-Fans, Mitspieler und Bosse von Borussia Dortmund: Ein Abgang von Jadon Sancho soll im Winter kein Thema sein. Ein Transfer zu einem Topklub soll frühestens im Sommer 2020 realistisch sein. Trotz seiner Disziplinlosigkeiten ist das englische Talent im Team von Borussia Dortmund ein extrem wichtiger Faktor, wie die Spiele gegen Barcelona und Berlin erneut bewiesen haben. 

Update, Dienstag (3. Dezember), 17.30 Uhr: Die Aussicht auf einen Abgang von Jadon Sancho beim BVB wird immer wahrscheinlicher. Zuletzt galt der FC Liverpool als heißester Kandidat für einen Wechsel im Winter.

Jadon Sancho: Deuten Aussagen von Jürgen Klopp einen Abschied vom BVB an?

Gegenüber dem Express Daily erklärte Liverpool-Trainer Jürgen Klopp (52), dass er im Sommertransferfenster ungern Spieler verpflichte. Zudem wolle man immer bereit sein, zu zuschlagen, wenn man das Gefühl habe, ein Spieler könne dem Verein sofort weiterhelfen. Den Namen Jadon Sancho nahm er nicht in den Mund. Jedoch spricht solch eine Aussage nach den letzten Gerüchten tief blicken.

Update, Montag (2. Dezember), 16.09 Uhr: Die Gerüchte um einen Abgang von Jadon Sancho reißen nicht ab. Seit Wochen halten sich die Meldungen hartnäckig, wonach der 19-Jährige spätestens im Sommer wechseln will und wird.

BVB: Jadon Sancho ist bei Borussia Dortmund nicht zufrieden

Was dazu passt: Jadon Sancho selbst zeigte sich zuletzt wiederholt unzufrieden beim BVB. Der englische Nationalspieler fühlte sich unzureichend von den Verantwortlichen geschützt und als Sündenbock in der Öffentlichkeit abgestempelt.

Geht ein möglicher Transfer nun aber sogar viel schneller über die Bühne, als gedacht? Geht es nach Jan Age Fjortoft (52), Premier-League-Experte und Teammangaer der Norwegischen Nationalmannschaft, verliert Borussia Dortmund seinen Ausnahmespieler bereits in Kürze.

BVB: Jadon Sancho verlässt Borussia Dortmund im Januar Richtung FC Liverpool und Jürgen Klopp

"Jadon Sancho will den Klub schon im Januar verlassen", schrieb der 52-Jährige auf Twitter und berief sich auf eine "sehr gute Quelle in Deutschland." Jan Age Fjortoft will demnach sogar wissen, wohin es im Januar gehen wird und nennt den FC Liverpool um Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp (52) als Favoriten. Einen Wechsel könnte bald wohl auch Julian Weigl anstreben, der beim FC Barcelona im Fokus stehen soll. 

Update, Freitag (29. November), 9.45 Uhr: Die Zukunft von Jadon Sancho bei Borussia Dortmund ist ungewisser denn je. Wie die britische Internet-Zeitung The Independent berichtet, wollte der BVB den 19-Jährigen ursprünglich bis zum kommenden Sommer halten. In der jüngsten Vergangenheit ist der Engländer jedoch wiederholt durch Undiszipliniertheiten aufgefallen. 

Demzufolge soll der BVB laut The Independent bereits im Januar einen Transfer von Jadon Sancho in Erwägung ziehen, nachdem die Beziehung zwischen Verein und Spieler offenbar zuletzt gelitten haben soll.  

Dortmund - Erstmeldung, Donnerstag (28. November): Es wird nicht ruhig um Jadon Sancho. Nachdem er wegen Disziplinlosigkeit nicht in der Startelf des BVB gegen Barcelona stand, gibt es nun erneut Wechselgerüchte. Dabei ist die Liste der Interessenten an dem BVB-Juwel lang. Jadon Sancho kann zwischen verschiedenen europäischen Top-Klubs wählen. Nun soll es aber eine erste Präferenz geben.

BVB: Neue Wechselgerüchte um Jadon Sancho - Flucht von Borussia Dortmund? 

Laut eines Berichts des Daily Star mit Berufung auf die Times soll Jadon Sancho sich bereits gegen die englische Premiere League entschieden zu haben. Demnach schließe Jadon Sancho auch einen Wechsel zu seinem Ex-Klub Manchester City aus. Sein Ziel soll die spanische Primera Division sein. Dort möchte der 19-Jährige wohl zu Real Madrid oder dem FC Barcelona wechseln.

Eigentlich hatten sich die englischen Top-Klubs wie Manchester United oder der FC Liverpool gute Chancen auf einen Sancho-Wechsel im kommenden Sommer ausgerechnet. Ole Gunnar Solskjaer, Teammanager der Red Devils, soll Jadon Sancho sogar zum Transferziel Nummer eins erkoren haben.

Beim BVB fällt Jadon Sancho oft auch negativ auf

Beim BVB wird man diese Gerüchte wohl mit gemischten Gefühlen betrachten. Einerseits ist der englische Nationalspieler einer der besten Spieler in dieser bisher eher durchwachsenen Saison. Andererseits fällt Jadon Sancho immer wieder mit Disziplinlosigkeiten negativ auf.

Das brachte ihm unter anderem eine Suspendierung für das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach ein. Im Spiel gegen den FC Bayern wurde Jadon Sancho dann nach nur 36 Minuten ausgewechselt. Sein Verhältnis zu Trainer Lucien Favre soll inzwischen völlig zerrüttet sein.

Jadon Sancho: Fehlende Unterstützung vom BVB

Außerdem soll Jadon Sancho, der sich im Urlaub mit einem goldenen Steak von dem Trubel ablenkte, sich als der Sündenbock des BVB fühlen. Berichten zu Folge fehlte ihm die Unterstützung durch Borussia Dortmund, als er bei den Medien und den Fans in der Kritik stand. Er fühle sich gedemütigt, heißt es weiter.

Ein Wechsel nach Spanien könnte also einen Ausweg für Jadon Sancho bieten. Besonders Real Madrid soll an dem Engländer interessiert und bereit sein, eine stattliche Ablösesumme an den BVB zu bezahlen. Auch der FC Chelsea will Jadon Sancho vom BVB

Video: FC Chelsea bietet für Jadon Sancho vom BVB

Dabei spekuliert das englische Boulevardblatt The Sun über eine Methode, die auch schon bei Christian Pulisic funktioniert hat. Kaufen und für die Rückrunde an den BVB ausleihen. Doch ist das im Rahmen der Möglichkeiten für Borussia Dortmund und Jadon Sancho?

Ein weiterer junger Spieler könnte sich den Dortmundern indes anschließen. Der BVB soll an Italien Juwel Nicolo Rovella (18) interessiert sein. Der 18-Jährige ist derzeit beim FC Genua unter Vertrag und heiß begehrt.

Mehr zum Thema