Borussia Dortmund hofft auf Verbleib

BVB lockt Jadon Sancho mit fürstlichem Gehalt - so viel könnte der Profi künftig verdienen

Der BVB will Jadon Sancho bei einem Verblieib wohl mit einer Gehaltserhöhung belohnen.
+
Der BVB will Jadon Sancho bei einem Verblieib wohl mit einer Gehaltserhöhung belohnen.

Der BVB will Jadon Sancho halten. Dafür soll der Verein auch bereit sein, tief in Tasche zu greifen.

  • Die Zukunft von Jadon Sancho ist weiter unklar.
  • Der BVB würde den Spieler gerne noch ein Jahr halten.
  • Dafür soll der Verein nun eine besondere Maßnahme erwägen.

Dortmund – Die Topklubs stehen bei BVB-Profi Jadon Sancho (20) reihenweise Schlange. Um den Flügelflitzer doch noch länger im Verein halten zu können, erwägen die Verantwortlichen von Borussia Dortmund offenbar eine erneute Anhebung seines Gehalts.

Jadon Sancho (BVB) steht im Fokus internationaler Spitzenvereine

Obwohl Jadon Sancho, der von BVB-Kollege Emre Can geadelt wurde, vor rund einem Monat gerade einmal seinen 20. Geburtstag feierte, ist der Angreifer aus der Offensive des BVB schon lange nicht mehr wegzudenken

Mit 73 Torbeteiligungen (31 Tore, 42 Vorlagen) aus 90 Pflichtspielen hat sich der englische Nationalspieler dabei längst in die Notizbücher der internationalen Spitzenvereine gespielt.

BVB soll Jadon Sancho bei Verbleib deutliche Gehaltserhöhung anbieten

Bei Borussia Dortmund scheint man aber dennoch alles versuchen zu wollen, um seinen Topscorer noch ein weiteres Jahr im Klub zu halten. Laut Informationen der Bild (Bezahlschranke) soll Jadon Sancho, der für Manchester United vielleicht zu teuer wird, (Vertrag bis 2022) bei einem Verbleib in der kommenden Saison zu einem Topverdiener beim BVB aufsteigen. 

Nachdem das Gehalt des Youngsters bereits im vergangenen August von drei auf sechs Millionen Euro verdoppelt wurde, winke dem 20-Jährigen nun eine weitere Erhöhung vier Millionen Euro auf dann zehn Millionen Euro Jahresgehalt.

Jadon Sancho (BVB): Nur Marco Reus würde noch mehr verdienen

Damit läge Jadon Sancho, dessen drohenden Abgang der BVB möglicherweise mit Ansu Fati (17) vom FC Barcelona kompensieren könnte, im internen Gehaltsranking mit Mats Hummels (31) zusammen auf Platz zwei. Mario Götze (27), der den Verein im Sommer verlassen wird, verdient ebenfalls in dieser Größenordnung. Nur Marco Reus (31) streicht mit rund 13 Millionen Euro jährlich noch mehr ein.

Zudem könnte auch das Coronavirus dem BVB im Werben um den Jadon Sancho in die Karten spielen. Angesichts finanzieller Ungewissheiten sei die geforderte Ablöse von mehr als 100 Millionen Euro eventuell nicht mehr von allen Vereinen zu stemmen.

BVB-Profi Jadon Sancho steht auch in dieser Saison bereits wieder bei 36 Torbeteiligungen (17 Tore, 19 Vorlagen).

Jadon Sancho (BVB): Hans-Joachim Watzke lehnt geringere Ablöse ab

Dass Borussia Dortmund wegen der Coronakrise von seiner exorbitanten Forderung abweichen würde, hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) kürzlich via Bild am Sonntag dementiert: 

"Klar sagen kann ich, dass selbst die ganz reichen Klubs trotz der existenziellen Krise jetzt nicht glauben müssen, dass sie bei uns auf Schnäppchen-Tour gehen können. Wir müssen niemanden unter Wert verkaufen."

Mehr zum Thema