BVB-Profi könnte zu teuer sein

Erneute Wechsel-Gerüchte um Jadon Sancho: Manchester United-Boss erklärt Transferpläne 

BVB-Profi Jadon Sancho könnte für Manchester United in diesem Sommer womöglich zu teuer sein.
+
BVB-Profi Jadon Sancho könnte für Manchester United in diesem Sommer womöglich zu teuer sein.

Jadon Sancho und Manchester United werden immer wieder in Verbindung gebracht. United-Boss Ed Woodward scheint aber Realist zu sein.

  • Bei einem Fantreffen bezog Manchester United-Boss Ed Woodward Stellung zu möglichen Transfers.
  • Wegen des Coronavirus seien Transfers im dreistelligen Millionenbereich in diesem Sommer nicht realistisch, so der 48-Jährige.
  • Das könnte auch Auswirkungen auf einen Wechsel von BVB-Profi Jadon Sancho haben.

Dortmund/Manchester – Trotz Coronavirus-Krise vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Gerüchte um einen Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United auftauchen. Ob die Engländer sich den BVB-Profi überhaupt leisten können, steht jedoch mittlerweile in den Sternen.

Jadon Sancho (BVB) soll sich mit Manchester United über Wechsel einig sein

Erst am Montag (20. April) beherrschte der 20-Jährige erneut die Schlagzeilen der englischen Boulevardpresse. Wie die Sun erfahren haben wollte, sollten sich BVB-Flügelflitzer Jadon Sancho und Manchester United über einen Transfer weitgehend einig sein

Bereits kurze Zeit später dementierten unter anderem die Ruhr Nachrichten und Sky Sport diese Meldung schon wieder. Angesichts der Auswirkungen durch die Coronavirus-Krise scheinen die Chancen von Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel unter RUHR24.de) auf einen Verbleib des englischen Nationalspielers zu steigen.

Jadon Sancho (BVB): Manchester United-Boss spricht über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie

Am Freitag wies Manchester United-Geschäftsführer Ed Woodward (48) darauf hin, dass auch die britische Premier League die finanziellen Folgen der Coronavirus-Pandemie spüren werde. 

In einer Videoschalte mit verschiedenen Fan-Gruppen sagte er laut Sky Sports: "Niemand sollte sich Illusionen machen über das Ausmaß der Herausforderungen, denen sich jeder im Fußball stellen muss."

Jadon Sancho wird immer wieder mit einem Wechsel zu Manchester United in Verbindung gebracht.

Jadon Sancho (BVB) zu teuer? Manchester United lehnt dreistellige Millionensummen ab

Und weiter: "Es wird vielleicht für keinen Klub, auch für uns nicht, 'business as usual' auf dem Transfermarkt in diesem Sommer geben." Demnach würden etwaige Spekulationen über Transfers in der Größenordnung von hundert Millionen Pfund "in diesem Sommer die Realitäten ignorieren". 

Inwiefern diese Aussagen Teil eines künftigen Ablöse-Pokers sein könnten, bleibt abzuwarten. Mit einem Schnäppchen dürfen die "Red Devils" bei Jadon Sancho, den der BVB mit einem fürstlichen Gehalt lockt, in jedem Fall nicht rechnen.

Manchester United-Legende kritisiert Hype um BVB-Profi Jadon Sancho

"Klar sagen kann ich, dass selbst die ganz reichen Klubs trotz der existenziellen Krise jetzt nicht glauben müssen, dass sie bei uns auf Schnäppchen-Tour gehen können. Wir müssen niemanden unter Wert verkaufen", machte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) kürzlich via Bild am Sonntag deutlich. 

In Dortmund kann zudem ein wenig aufatmen, denn der FC Barcelona soll nun aus dem Poker um BVB-Star Jadon Sancho ausgestiegen sein. Genug Interessenten wird es dennoch geben.

Manchester United-Ikone Gary Neville (45) scheint dem Hype um den Youngster vom BVB, dessen Hymne für einen Weltrekord von Tom Moore im Kampf gegen das Coronavirus gesorgt hat, sowieso nicht zu trauen. "Jadon Sancho ist ein Talent, aber wir können ihn nicht in die Kategorie der Weltstars einordnen, die Saison für Saison regelmäßig Titel in Europa und Weltmeisterschaften gewinnen", sagte er laut Sky Sport.

Mehr zum Thema