Neues Flutlicht, LED-Banden im Oberrang und beheizte Sitzbänke: So macht der BVB sein Stadion fit für die Zukunft

+

In jedem Sommer nutzt der BVB die spielfreie Zeit, um sein Stadion fit für die Zukunft zu machen. Auch in 2019 werden mehrere Maßnahmen umgesetzt.

In jeder Sommerpause nutzt der BVB die spielfreie Zeit, um sein Stadion fit für die Zukunft zu machen. Auch im Jahr 2019 werden wieder mehrere Maßnahmen umgesetzt.

  • Der BVB investiert aktuell fünf bis sieben Millionen Euro in sein Stadion.
  • Circa drei Millionen davon fließen in ein neues Flutlicht und digitale Oberrang-Banden.
  • Bis zum 19. Dezember wird zudem das Vereinsmuseum neu gebaut.

Am 2. April feierte das Westfalenstadion seinen 45. Geburtstag. Seit der Eröffnung zur Weltmeisterschaft 1974 folgten mehrere Ausbauten sowie vielfältige Modernisierungen. Damit die Heimat des BVB weiterhin auf dem aktuellen Stand der Technik bleibt, investieren die Schwarz-Gelben jährlich einige Millionen Euro in die Stadioninfrastruktur.

Im Jahr 2019 fließen erneut fünf bis sieben Millionen Euro in verschiedene Maßnahmen. Aktuell wird laut Ruhr Nachrichten noch an einigen Stellen gearbeitet. Wir geben einen Überblick:

Stadion des BVB in neuem Glanz: Erneuerung der Flutlichter

Der BVB installiert 240 neue LED-Schweinwerfer unter dem Dach des Stadions. Mit der neuen Anlage erfülle Schwarzgelb die Anforderungen der DFL und Uefa, so BVB-Organisationsdirektor Dr. Hockenjos gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Bis zum 27. Juli sollen die Arbeiten an der LED-Technik abgeschlossen sein. Damit steht das neue Flutlicht pünktlich zum Supercup zur Verfügung. Insgesamt 1,3 Millionen Euro investiert der BVB an dieser Stelle.

LED-Bande im Oberrang

Die analogen Werbebanden im Oberrang werden durch digitale Banden mit LED-Technologie ersetzt. Dadurch können künftig verschiedene Sponsoren eingeblendet oder weitere Informationen dargestellt werden. Auch die Umrüstung für Champions League-Spiele erfolgt dann in wenigen Sekunden. Circa zwei Millionen Euro lässt sich der BVB diese Modernisierung kosten.

Neue Wellenbrecher auf der Südtribüne

Aus Sicherheitsgründen müssen auf der Südtribüne 52 weitere Wellenbrecher montiert werden. Plätze würden dadurch aber nicht verloren gehen, so Hockenjos. 100.000 Euro kostet diese Maßnahme.

Sanierung der Pylone

Bereits im vergangenen Jahr gönnte der BVB den Pylonen an der Süd- und Westseite an neuen Anstrich. In diesem Sommer sind nun die Pylone an der Nord- und Ostseite an der Reihe. Die Kontrolle und Instandhaltung der Stützen kostet 600.000 Euro.

Lagerraum für Stadionutensilien

Hinter der Südtribüne soll ein Lager für Materialien des Stadionbetriebs entstehen. Dazu gehört unter anderem das Beleuchtungssystem für den Rasen. Bis zu zwei Millionen Euro könnten dafür investiert werden.

+++ 40 Jahre Ruhrstadion Bochum: 9 Fakten, die ihr noch nicht kanntet +++

Weitere Maßnahmen des BVB

Neben diesen fünf Maßnahmen gibt es weitere kleine Neuerungen. Wie üblich bekommt das Stadion, in dem die BVB-Doku Premiere feiern soll, einen neuen Rasen. Darüber hinaus tauscht der BVB die Ersatzbänke aus und saniert die Rasenheizung. An der Nord-West-Ecke entsteht ein neuer Raum für das Rote Kreuz. Auch einige Toiletten, die Brandmeldeanlage sowie ein Teil der Beschallungsanlage wurden erneuert.

Pünktlich zum 110. Geburtstag des BVB ist die Neueröffnung des vereinseigenen Museums geplant. Für den Umbau kalkuliert der Verein ungefähr 1,5 Millionen Euro ein.

Nicht nur im Stadion investiert der BVB viel Geld. Auch am Trainingszentrum in Brackel wird es in den nächsten Jahren große Veränderungen geben.

Ab der kommenden Saison setzt der BVB zudem ein neues Bezahlsystem sowie mehrheitlich Mehrwegbecher ein.