BVB-Comeback von Hummels: Mit diesen Werten überzeugte der Innenverteidiger gegen Augsburg

+
Mats Hummels ist bereit für einen Einsatz gegen den FC Augsburg; Foto: dpa

Mats Hummels (30) feierte gegen den FC Augsburg sein Heim-Comeback beim BVB. Dabei zeigte der Innenverteidiger gleich eine starke Leistung.

Mats Hummels (30) feierte gegen den FC Augsburg sein Heim-Comeback beim BVB. Dabei zeigte der Innenverteidiger gleich eine starke Leistung.

  • Mats Hummels überzeugte bei seiner Rückkehr mit guter Pass- und Zweikampfquote.
  • Für seine Leistung bekam er Lob von Verantwortlichen und Mitspielern.
  • Favre ernannte Hummels zum Vize-Kapitän und wählte ihn in den Mannschaftsrat.

Exakt 1190 Tage nach seinem letzten Auftritt im BVB-Trikot kehrte Mats Hummels am Samstag (17. August) in sein neues, altes Stadion zurück. Beim 5:1-Sieg gegen den FC Augsburg bewies er direkt, warum Dortmund rund 30 Millionen Euro für ihn nach München überwies.

+++Transfer-Gerücht: Bekommt BVB-Stürmer Paco Alcácer Konkurrenz aus Italien?+++

Hummels gleich wieder Chef in der BVB-Abwehr

Im Duo mit Manuel Akanji sorgte er von Beginn an für ein strukturiertes, sicheres Aufbauspiel. Über die beiden Innenverteidiger gelangte der Ball entweder in die Mittelfeldzentrale zu Axel Witsel und Julian Weigl. Immer wieder suchte besonders Hummels, über dessen Abgang Hans-Joachim Watzke (61) nie hinweg kam, aber auch den direkten Weg nach vorne.

Insgesamt 15 lange Bälle schlug der BVB-Rückkehrer im Spiel gegen den FC Augsburg. Von seinen 109 Pässen erreichten fast 91 Prozent die Mitspieler. Zudem gewann er 75 Prozent der Zweikämpfe.

Favre und Zorc loben den Innenverteidiger

Laut Trainer Lucien Favre, dessen Spielphilosophie von Marco Reus (30) und Paco Alcácer (25) gegen den FCA perfektioniert wurde, habe der 30-Jährige es „sehr, sehr gut gemacht“. Auch Sportdirektor Michael Zorc lobte im kicker: „Seine Pässe hinter die Augsburger Kette waren sensationell. Das war ein starkes Debüt.“ Dementsprechend wird Hummels wohl auch gegen den 1.FC Köln in der Start-Aufstellung des BVB stehen.

+ + + Asamoah zieht ernüchternden Vergleich zwischen BVB und S04: „Von Augenhöhe kann keine Rede sein“ + + +

Von Hummels, über dessen Abgang sich auch Thomas Müller süffisant geäußert hat, maßgenaußen Zuspielen profitieren speziell die BVB-Offensivakteure um Jadon Sancho, Marco Reus oder Thorgan Hazard. „Wenn Mats den Ball hat, sind wir bereit. Er kann alles machen.", schwärmte Hazard. Abgesehen von seinen fußballerischen Fähigkeiten überzeuge er auch als "Leader für die Mannschaft“, so der Belgier.

Doppelte Führungsrolle: Hummels ist Vize-Kapitän und im Mannschaftsrat

Dass Mats Hummels beim BVB Verantwortung übernehmen soll, zeigte sich am Wochenende auch in symbolischer Hinsicht. Als Kapitän Marco Reus in der 78. Minute den Platz verließ, gelangte die Binde über Witsel zu Hummels.

Wie am Sonntag (18. August) bekannt wurde, beorderte Lucien Favre den Innenverteidiger gleich doppelt in wichtige Positionen der Mannschaftsführung.

Erstens fungiert Mats Hummels, neben Lukasz Piszczek, als zweiter Vize-Kapitän hinter Marco Reus. Zweitens zählt er zum vierköpfigen Mannschaftsrat. Dieser besteht aus dem Kapitän, seinen beiden Stellvertretern und Axel Witsel.