Brandt richtet sich an die BVB-Fans und spricht über seinen Wechsel

+
Julian Brandt von Borussia Dortmund. Foto: BVB

Borussia Dortmund verpflichtet Julian Brandt. Der Spieler richtet sich an die BVB-Fans. In einem Video spricht er über seinen Wechsel ins Ruhrgebiet.

Wie RUHR24 bereits am Dienstag berichtete wechselt Julian Brandt von Bayer Leverkusen zur neuen Saison zu Borussia Dortmund. Dies verkündete der BVB am Mittwoch gegen 16 Uhr offiziell. Der Transfer steht noch unter dem Vorbehalt letzter zwischen beiden Klubs zu klärender Details.

Update, Mittwoch (22. Mai) 18.14 Uhr: Der BVB hat die ersten Aussagen von Julian Brandt veröffentlicht.

Öffnen auf twitter.com

Zudem richtet sich der Mittelfeldspieler an die Fans von Borussia Dortmund.

Öffnen auf twitter.com

Update, Mittwoch (22. Mai) 16:40 Uhr:

Brandt verabschiedet sich mit einem emotionalen Statement aus Leverkusen:

Öffnen auf twitter.com

Erstmeldung, Mittwoch (22. Mai):

Beim BVB unterschrieb der 23-Jährige ein langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Öffnen auf twitter.com

BVB-Sportdirektor Zorc: "Brandt wird unser Spiel mit seiner Kreativität bereichern"

Sportdirektor Michael Zorc schwärmt bereits von seinem neuen Spieler. Auf der Homepage des BVB sagte er:

"Obwohl Julian Brandt schon lange in der Bundesliga spielt und sowohl national als auch international über viel Erfahrung verfügt, ist er mit 23 Jahren immer noch ein sehr junger Profi mit Entwicklungspotenzial. Er kann auf mehreren Offensivpositionen eingesetzt werden und wird unser Spiel mit seiner Kreativität bereichern."

Von Brandts Kreativität könnte auch Sebastien Haller profitieren. Dieser soll nämlich angeblich das Interesse des BVB geweckt haben. Ein weiterer Offensivspieler, der bald bei Borussia Dortmund anheuern könnte, ist Magnus Kaastrup von Aarhus GF. Er ist aber zunächst für die U23 eingeplant.

Entscheidung fiel "aus dem Bauch heraus"

Der Transfer von Julian Brandt war dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen möglich. Reus, gab er an, war ein Grund, warum er zum BVB gewechselt ist.

"Ich bin ein Mensch, der Dinge auch mal aus dem Bauch entscheidet und für den ein gutes Gefühl wichtig ist", sagt Julian Brandt.

"Im Fall von Borussia Dortmund habe ich ein sehr gutes Gefühl. Ich möchte mich persönlich weiterentwickeln, das ist einer der Hauptgründe für meinen Wechsel. Der BVB ist in der vergangenen Saison sehr knapp am Titel vorbeigeschrammt. Es gibt also Luft nach oben. Ich habe viel vor mit den Jungs, ich bin sehr motiviert und optimistisch – was meine persönliche Entwicklung betrifft, aber vor allem auch die der ganzen Mannschaft."

Brandt mit starker Statistik

Brandt gilt als einer der stärksten Spieler in der Bundesliga. In dieser Saison erzielte er in insgesamt 43 Spielen für die Werkself zehn Tore und legte weitere 17 vor.

Borussia Dortmund hatte zuvor bereits die Transfers von Nico Schulz und Thorgan Hazard verkündet. Der BVB bläst mit der Transfer-Offensive zum Angriff auf den FC Bayern.

BVB-Neuzugang Nico Schulz setzt sich unterdessen hohe Ziele. Nicht nur in der Nationalmannschaft will er "jedes Spiel spielen."

Doch es gibt auch potenzielle Abgänge. Julian Weigl und Raphael Guerreiro könnten den Verein in der Sommerpause verlassen. An Guerreiro ist der FC Barcelona wohl interessiert.

+++ Kommentar zum Transfersommer: Das FC-Bayern-Imperium schlägt zurück +++

Weniger erfreuliche Nachrichten gibt es derweil vom ehemaligen BVB-Spieler Ciro Immobile (29). Immobile soll Stammkunde in einem illegalen Wettbüro gewesen sein.