BVB hinkt eigenen Ansprüchen hinterher: Mentalitätsfrage muss erlaubt sein

+
Marco Reus im Trikot des BVB. Foto: Marius Becker/dpa

Borussia Dortmund enttäuschte gegen Eintracht Frankfurt. Die BVB-Spieler müssen die Frage nach der fehlenden Mentalität aushalten. Ein Kommentar.

Nach dem 2:2 bei Eintracht Frankfurt hängt beim BVB der Haussegen schief. Die Frage nach der fehlenden Mentalität müssen die Spieler von Borussia Dortmund dennoch aushalten. Ein Kommentar.

  • Marco Reus zeigte sich nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt dünnhäutig. Grund war die Frage nach der fehlenden Mentalität.
  • Der BVB agiert derzeit nicht im Stile einer Spitzenmannschaft.
  • Borussia Dortmund enttäuscht zu oft gegen die "Underdogs" der Bundesliga.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autoren und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

"Der BVB hat kein Mentalitätproblem" - oder etwa doch?

"Ihr geht mir so auf die Eier mit eurer Mentalitätsscheiße. Das hat damit nichts zu tun." Bei der Frage nach der fehlenden Mentalität rastete Marco Reus (30) nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt förmlich aus. Der BVB hat kein Mentalitätsproblem, stellte der 30-Jährige vehement fest. Doch woran liegen die Leistungsschwankungen des Vizemeisters?

Schließlich rief Borussia Dortmund sein Leistungsspektrum in der laufenden Saison nur phasenweise ab. Insbesondere auswärts drückt der Schuh der Favre-Elf gewaltig. Für einen Titelanwärter ist dies zu wenig. Der Meinung ist auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57).

Borussia Dortmund und die zwei Gesichter

Der BVB zeigt in der laufenden Saison häufig zwei Gesichter. Gala-Vorstellungen gegen Bayer Leverkusen und den FC Barcelona wechseln sich mit schwächeren Auftritten gegen Union Berlin und Eintracht Frankfurt ab.

Dennoch ist die Zielvorgabe an die Mannschaft und das Trainerteam klar. "Wir wollen Deutscher Meister werden", lautete die Titelansage der BVB-Bosse. Mit den derzeit gezeigten Leistungen dürfte es mit der Meisterschaft jedoch schwierig werden.

Fragen nach der Mentalität müssen die Spieler aushalten

Insbesondere gegen die "kleineren" Mannschaften tut sich Borussia Dortmund schwer. Das war schon in der Vorsaison der Fall. Die Frage nach der fehlenden Mentalität müssen die Spieler des BVB daher aushalten.

Schließlich ist der BVB mit 137 Millionen Euro die Mannschaft mit den höchsten Transferausgaben der Bundesliga. Ausrutscher wie gegen Union Berlin und Eintracht Frankfurt müssen daher die Ausnahme und nicht die Regel darstellen.