Bild: dpa

Gladbach-Spieler Thorgan Hazard gilt als Wunschspieler des BVB. Jetzt ist klar: Der 26-Jährige wird nach Dortmund wechseln. Das berichtet der kicker. Wann es soweit ist, steht jedoch bislang noch nicht fest.

Update, Samstag (20 April), 10.10 Uhr: Derzeit sieht es ganz danach aus, als würde der Hazard-Wechsel zum BVB erst 2020 stattfinden. Laut Bild-Informationen fordert Gladbach 40 Millionen Euro für den Spieler. Borussia Dortmund möchte aber nicht ansatzweise so viel bezahlen.

Hazard 2020 ablösefrei

Momentan biete der BVB nur 25 Millionen Euro für den Linksaußen, heißt es. Eine Einigung der Vereinsbosse scheint also in weiter Ferne. Nach Ablauf der kommenden Saison würde Hazard die Gladbacher ablösefrei verlassen.

Update, Donnerstag (18. April), 17 Uhr: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RB Leipzig zu der Hazard-Zusage an den BVB geäußert und dem ganzen ein wenig den Wind aus den Segeln genommen. „Thorgan ist ein Top-Spieler. Ein Verein ist interessiert an unserem Top-Spieler, und dann muss man schauen, ob man eine Lösung finden kann oder nicht“, so Eberl.

Eberl gibt sich in Bezug auf Hazard entspannt

Damit spielte der Sportdirektor auf die herrschende Uneinigkeit über die Hazard-Ablöse an und erklärte weiter: „Und wenn es am Ende eben nicht passt, dann haben wir nächste Saison einen Top-Spieler hier bei uns. Natürlich sind wir auf Transfereinnahmen angewiesen bei Borussia Mönchengladbach – aber wenn wir einen Top-Spieler behalten können, ist das auch nicht so verkehrt. Deshalb bin ich da sehr entspannt.“

Erstmeldung: Lange mussten die Fans von Borussia Dortmund sich gedulden, jetzt herrscht offenbar Klarheit in der Personalie Thorgan Hazard. Nach Informationen des kicker wechselt der Offensivspieler auf alle Fälle nach Dortmund. Fraglich ist nur der Zeitpunkt.

Hazard gibt dem BVB ein Wechsel-Versprechen

Aus dem Gladbacher Umfeld will das Fachblatt erfahren haben, dass Hazard dem BVB bereits seine Zusage zum Wechsel erteilt hat. Egal, ob sich Dortmund mit Gladbach auf eine Ablösesumme einigen kann, oder nicht. Das bedeutet: Entweder wird der belgische Nationalspieler bereits in der kommenden Saison im schwarzgelben Dress auflaufen. Oder nach Ablauf seines Vertrages im Sommer 2020.

Die offene Frage: Wann kommt Hazard zum BVB?

Ob es zu einer Einigung zwischen den beiden Parteien kommen wird, ist fraglich. Gladbach-Sportdirektor Max Eberl fordert offenbar etwa 40 Millionen Euro. Michael Zorc soll nicht annähernd bereit sein, einen Betrag dieser Höhe zu bezahlen. Eberl betonte ohnehin zuletzt, dass man auf das Geld angewiesen sei und Hazard verkaufen müsse. Das spricht dafür, dass Gladbach den Dortmundern finanziell entgegenkommt.

Aktuelle BVB-Themen:

Borussia Dortmund hätte außerdem gerne schon zur kommenden Spielzeit einen Ersatz für Christian Pulisic, den es zum FC Chelsea zieht. Das spräche für einen Deal zur kommenden Saison. Michael Zorc wollte sich gegenüber dem kicker nicht zur Personalie äußern. Er sagte nur: „Für uns haben die letzten Saisonwochen Priorität“.