BVB-Neuzugang Thorgan Hazard mit Meisteransage: "Für mich ist es langsam auch an der Zeit, Titel zu gewinnen"

+
BVB-Neuzugang Thorgan Hazard. Foto: dpa

BVB-Neuzugang Thorgan Hazard hat sich in einem Interview über die kommende Saison mit dem BVB geäußert. Er will einen Titel gewinnen. Hier weiterlesen.

Thorgan Hazard (26) ist schon heiß auf die neue Saison! Im Interview mit der Sportbild hat er über die kommende Spielzeit, seine Ziele mit dem BVB und seinen Abschied aus Gladbach gesprochen.

  • Hazard will mit dem BVB einen Titel holen.
  • Auf die "Gelbe Wand" freut er sich ganz besonders.
  • Sein Abschied aus Gladbach war hingegen nicht so schön.

Das erste Pflichtspiel der Saison hat Thorgan Hazard verletzungsbedingt verpasst. Beim Supercup-Triumph des BVB über die Bayern musste er noch zu schauen. In Zukunft will der Belgier aber eine feste Größe im Dortmund-Kader werden.

Hazard scheut den Konkurrenzkampf nicht

Nicht umsonst hat Thorgan Hazard seine Komfortzone bei Borussia Mönchengladbach verlassen. Der 26-Jährige will nun endlich den nächsten Schritt in seiner Karriere machen:

"Natürlich spüre ich hier schon in den ersten Wochen mehr Druck, mehr internationales Interesse, erlebe einen größeren Konkurrenzkampf als in Gladbach. Aber genau das wollte ich. Diese Situation brauche ich, um mich weiter zu verbessern, um den nächsten Schritt zu machen."

Dabei helfen soll auch BVB-Trainer Lucien Favre (61) den der Nationalspieler in höchsten Tönen lobte.

Ein Titel soll her

Der nächste Schritt soll ihn auch zu einem Titel mit dem BVB führen. Angesprochen auf die Titelansage von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) erklärt Hazard:

"Es bedeutet, dass wir ein klares Ziel haben, und das gefällt mir. Für mich ist es langsam auch an der Zeit, Titel zu gewinnen. Ich hoffe, dass mir das in Dortmund gelingt. Der BVB ist ein Klub, der immer den Anspruch hat, zu gewinnen. Allerdings: Wenn dein Titelkonkurrent Bayern München heißt, ist das natürlich nicht ganz so einfach. Aber wir versuchen es."

+++ BVB: Owomoyela entschuldigt sich für Aussetzer im TV und schießt gegen die „Schlagzeilen-Jägerei“ +++

Unwürdiger Abschied aus Gladbach

In Gladbach wurde der Linksaußen nach fünf Jahren am Niederrhein mit einem Pfeifkonzert verabschiedet. Hazard hat das gelassen zur Kenntnis genommen:

"Natürlich hätte ich mir einen schöneren Abschied gewünscht. Die letzten Monate waren nicht einfach. Auf der anderen Seite denke ich aber: Wären die Fans froh über meinen Wechsel, hätte ich in den Jahren zuvor keine gute Arbeit geleistet. Dass sie verärgert sind, werte ich ein Stück weit auch als Anerkennung für meine Leistungen. Bis zum letzten Spiel habe ich alles für Gladbach gegeben, sagte er gegenüber der Sportbild.

Vorfreude aufs Heimdebüt

Pfiffe hat der Neuzugang in der nächsten Zeit wohl nicht zu befürchten. Ganz im Gegenteil. Demnächst hat Hazard die größte Stehtribüne Europas im Rücken und freut sich bereits auf sein Heimdebüt im Westfalenstadion:

"Es haben sich schon einige Leute aus meinem Freundeskreis gemeldet, die unbedingt bei einem Heimspiel dabei sein wollen. Die Wucht der Emotionen, die Lautstärke und die Intensität hier in Dortmund ist wirklich außergewöhnlich.