Mega-Transfer von Kai Havertz zum BVB? Peter Bosz deutet Abschied von Bayer Leverkusen an

+
Kai Havertz (l.) beim Auswärtsspiel von Bayer 04 Leverkusen beim BVB um Thomas Delaney. Foto: Marcel Kusch/dpa

Das wäre ein Mega-Transfer vom BVB des BVB. Peter Bosz deutet einen Abschied von Kai Havertz bei Bayer Leverkusen an. Hier die Infos.

Kai Havertz (20) gilt als eines der größten Talente im deutschen Fußball. Neben europäischen Top-Klubs wie Juventus Turin und Manchester United sollen sich auch Bayern München und Borussia Dortmund mit dem Offensivmann von Bayer Leverkusen beschäftigten.

  • Peter Bosz (55) spricht im Interview über einen Verbleib von Kai Havertz bei Bayer Leverkusen.
  • Seine Aussagen klingen nicht unbedingt nach Zuversicht.
  • Beim BVB hofft vor allem Kapitän Marco Reus (30) auf einen Transfer.

Kai Havertz: Marco Reus spricht sich für Transfer zum BVB aus

Erst kürzlich äußerte sich Michael Zorc (57) zu einem möglichen Transfer von Kai Havertz zum BVB. Dem war ein Alleingang von Marco Reus, der sich gegen Gladbach wieder aus der Krise schießen kann, vorausgegangen, der erklärte, das Leverkusen-Talent nach Dortmund lotsen zu wollen.

Seit Zorc seinem Kapitän empfahl, sich lieber auf die laufende Saison zu konzentrieren, wurde es ruhiger um einen möglichen Transfer des Nationalspielers zu Borussia Dortmund - bis jetzt. Mit seinen Aussagen in der Sport Bild (Printausgabe vom 16. Oktober) hat Bayer-Trainer Peter Bosz die Wechselgerüchte erneut befeuert.

BVB könnte Nutznießer sein: Peter Bosz klingt bei Kai Havertz nicht zuversichtlich

"Natürlich würde ich ihn gerne behalten. Kai ist erst 20 Jahre alt und hat noch Luft nach oben. Da kann ich ihm helfen. Es ist aber so: Am Ende muss der Spieler selbst spüren, wann er bereit ist für den nächsten Schritt. Das kann niemand für ihn entscheiden, sondern nur er selbst", so der niederländische Chefcoach über einen möglichen Transfer.

Zuversicht klingt definitiv anders. Dass Kai Havertz in der laufenden Saison noch nicht ganz so stark (vier Torbeteiligungen in zehn Einsätzen) aufspielt, wie man es von ihm gewohnt ist, erhöhe die Chance auf einen Verbleib bei Bayer Leverkusen laut Peter Bosz nicht.

BVB: Transfer von Kai Havertz würde sehr teuer werden

Zumal der Niederländer bei seinem Schützling bei weitem kein so großes Formtief feststellen kann, wie es "einige zurzeit sehen". Kai Havertz zeige, so Peter Bosz, eine gute Körpersprache und hängt sich im Training rein. Zum Teil habe der 20-Jährige auch einfach nur Pech gehabt.

"Gegen Union Berlin zum Beispiel hat er nach einer ganz starken Aktion nur die Latte getroffen. Es haben vielleicht zwei Zentimeter gefehlt. Aber heißt das, dass zwei Zentimeter entscheiden, ob er in einem Tief ist?"

Genauso wenig dürften die zwei Zentimeter wohl das Zünglein an der Waage sein, wenn es darum geht, ob es einen Transfer zum BVB, wo Heiko Herrlich (47) die Mentalität vermisst, gibt oder nicht. Allerdings wäre ein Transfer für Borussia Dortmund, ähnlich wie bei Denis Zakaria (22) von Borussia Mönchengladbach, wohl sehr kostspielig. Kommt vielleicht sogar noch Dries Mertens (31) dazu?

Zunächst gilt bei Borussia Dortmund die Konzentration dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach: Wir berichten im Live-Ticker.

Der BVB könnte sich schon in der Winterpause der Saison 2019/2020 um einen Neuzugang bemühen. Mario Mandzukic (33) rückt angeblich in den Fokus von Borussia Dortmund. Vor allen Dingen nach den durchwachsenden Spielen in der Hinrunde.