Nach Debakel beim FC Bayern:

BVB-Boss Watzke kündigt Analyse an

+
Hans-Joachim Watzke, BVB

Nach dem erneuten BVB-Debakel beim FC Bayern redete Abwehrchef Mats Hummels (30) Klartext. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) kündigte derweil eine Analyse der Situation an.

· Nach der 0:4-Niederlage beim FC Bayern kritisierte BVB-Abwehrchef Mats Hummels die fehlende Körperlichkeit seines Teams.

· Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will den „Ist-Zustand“ zeitnah analysieren.

· Zudem kann der BVB-Boss die Kritik der Fans an der Mannschaft nachvollziehen.

 

BVB-Abwehrchef Mats Hummels überzeugt als einziger Borusse gegen den FC Bayern

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate kassierte der BVB am Samstag (9. November) eine bittere Niederlage in München. Nicht nur das Ergebnis erinnerte auf schmerzliche Art und Weise an das 0:5 aus dem April diesen Jahres. Auch das Auftreten der Mannschaft sorgte wieder für Unmut. Obwohl vier Neuzugänge in der Startelf standen, lief beim 0:4-Debakel erneut nicht viel zusammen. Im Netz musste der BVB dafür einiges an Kritik einstecken.

BVB-Abwehrchef Mats Hummels, der mittlerweile bei Borussia Dortmund Alarm schlägt, spielte beim letzten Aufeinandertreffen in der bayerischen Landeshauptstadt noch für den Rekordmeister. Diesmal erlebte er die deutliche Niederlage des Gastes im schwarzgelben Trikot. Als einziger Borusse erreichte der 70-fache deutsche Nationalspieler Normalform. 57 Prozent gewonnene Zweikämpfe bedeuteten den Bestwert in der BVB-Viererkette. Zudem brachte er 87 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

BVB verliert 0:4 beim FC Bayern: Mats Hummels kritisiert Zweikampfverhalten der BVB-Profis

Nach Schlusspfiff sprach der Innenverteidiger die Probleme seines Teams offen an. „Wir sind keine Toptruppe, die ihre Qualität auch an schlechten Tagen abruft, insbesondere auswärts nicht“, wird der 30-Jährige imkicker zitiert.

Dabei bemängelte der BVB-Defensivstratege vor allem die fehlende Körperlichkeit seiner Mannschaft. Ihm habe im Duell beim FC Bayern das „Dagegenhalten“ gefehlt. Insbesondere, "wenn der Gegner voll da ist."

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nach Niederlage gegen den FC Bayern: „Werden den Ist-Zustand analysieren“

Zudem sagte Mats Hummels laut Ruhr Nachrichten: „Da gibt es ein paar zu viele Zweikämpfe, in denen wir uns fallen lassen und einen Freistoß haben wollen, obwohl der Gegner einfach richtig im Zweikampf ist. Damit kann man eben auch ein Zeichen setzen - für die eigene Mannschaft, aber halt auch negativ für die andere Mannschaft.“ Abschließend forderte er von seinen Mitspielern noch, „etwas härter zu sich selbst werden.“

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärte gegenüber den Ruhr Nachrichten, das Spiel „erst einmal sacken lassen“ zu wollen. Gleichzeitig kündigte er aber auch eine schonungslose Analyse an. „Ich werde meine Kollegen der sportlichen Leitung zusammentrommeln, dann werden wir den Ist-Zustand analysieren.“ Im kommenden Spiel soll alles besser werden: Wir berichten im Live-Ticker von BVB - SC Paderborn.

Bereits im Laufe der Woche will sich die schwarzgelbe Expertenrunde um Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc, die bei einigen Fans des BVB in der Kritik stehen, Sebastian Kehl und Matthias Sammer zusammensetzen. Marco Reus hat bereits eine erste Konsequenz gezogen und die Länderspielreise mit dem DFB abgesagt

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nach Debakel beim FC Bayern: „Jede Kritik, die jetzt auf uns einprasselt, kommt zu Recht“

Dass die Profis von den mitgereisten Fans in München ausgepfiffen wurden, kann der BVB-Boss nachvollziehen. „Jede Kritik, die jetzt auf uns einprasselt, kommt zu Recht.“ Auch in der Einzelkritik kommen die BVB-Kicker nicht gut weg

Nach zuletzt mehreren Klatschen im Stadion des FC Bayern vermutet der 60-Jährige mittlerweile auch ein mentales Problem. „Wir haben dort ja unter Tuchel, unter Stöger und auch unter Favre schon hoch verloren.“

Aktuell ist auch ein deutscher Nationalspieler in den Fokus des BVB gerückt. Emre Can von Juventus Turin. Der 25-jährige Mittelfeldspieler könnte im Winter in die Bundesliga wechseln. Trainer Lucien Favre darf bis mindestens zur Winterpause weiterarbeiten und benötigt einen Sieg gegen den SC Paderborn - hier könnt ihr das Spiel live in TV und Stream sehen. Doch das Gerücht rund um den BVB und José Mourinho kocht erneut auf. Aber auch andere Klubs scheinen in Frage zu kommen. Z