Bild: Maja Hitij/dpa

Die Fans lieben Nobby Dickel für die Emotionen, mit denen er jeden Spieltag das Netradio befüllt. Als Schiedsrichter Tobias Welz am Samstag (17. März) nach einem Handspiel von Julian Weigl Elfmeter für Hertha BSC gab, war die BVB-Legende nicht mehr zu halten.

34. Minute im Berliner Olympiastadion, 1:1 der Spielstand. Julian Weigl bekommt einen Ball unglücklich an die Hand, als er sein Gesicht schützen will. Schiedsrichter Tobias Welz gibt Elfmeter für Hertha BSC. Eine Entscheidung, für die Nobby Dickel nur wenig Verständnis aufbringen konnte.

Nobby Dickel regt sich im Netradio über Handspiel-Entscheidung auf

Im BVB-Netradio fluchte er: „Das kann doch nicht sein. Das ist doch scheiße. Was willst du denn da machen? Der Mensch hat doch nunmal Arme. Das ist ne Frechheit.“ Und weiter: „Das ist einfach Quatsch. Das ist totaler Schwachsinn, diese Regelung.“ Die neue Regelung besagt, dass für ein Handspiel nicht immer Absicht vorliegen muss. Sie sorgt somit weiter für Verwirrung.

Nobby Dickel war der Meinung, der Videoassistent hätte Schiedsrichter Tobias Welz überstimmen und den Elfmeter zurücknehmen müssen: „Da muss normal Köln einschreiten und sagen: Das ist doch wohl keine Hand.“

Nobby Dickel wird im Netradio eindeutig: „Diese Ochsen sollen heute noch zurücktreten!“

Doch es half alles nichts. Aus Köln kam keine Reaktion, Salomon Kalou verwandelte den Strafstoß eiskalt zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Hertha BSC. Und Nobby Dickel verlor nun komplett die Fassung:

„Frechheit! Scheiße! Die Ochsen, die diese Regel gemacht haben, die sollen heute Abend noch zurücktreten. Frechheit, ehrlich! Das hat doch nichts mit Fußball zu tun… Du kannst doch nicht…“, schimpfte er über die Handspiel-Entscheidung.

Immerhin sollte sich Nobby Dickels Laune im Verlauf des Spiels dramatisch verbessern. Die Dortmunder konnten das Spiel noch drehen. In der Nachspielzeit erzielte Kapitän Marco Reus den 3:2-Siegtreffer.

Nach dem Spiel übte auch BVB-Trainer Lucien Favre heftige Kritik an der neuen Handspiel-Regelung. Trotz des 3:2-Sieges seiner Mannschaft wütete er: „Diese Regel ist dumm, dumm, dumm!“

Neue Handspiel-Regelung ist für Nobby Dickel „der größte Schwachsinn“

Im Anschluss an den Treffer wurde Sky-Schiedsrichterexperte Peter Gagelmann befragt. Der stand seinem Schiedsrichter-Kollegen bei: Gemäß der neuen Handspiel-Regelung gäbe es keine Schutzhand mehr. Demnach sei es die richtige Entscheidung, hier auf den Punkt zu zeigen.

Aktuelle BVB-Themen:

Beruhigen konnte das Nobby Dickel nicht: „Gagelmann sagt wohl, es wär korrekt. Ja, das kann ja sein, dass es regelkonform ist. Aber das ist der größte Schwachsinn, den es überhaupt nur gibt!“

Die neue Handspiel-Regelung wird wohl noch einige Zeit für Aufregung sorgen, nicht nur bei Nobby Dickel.