Hakimi mit neuer Rolle beim BVB: So spielt Borussia Dortmund die Gegner müde

+
Achraf Hakimi kommt beim BVB auch im Mittelfeld zum Einsatz. Foto: dpa

Achraf Hakimi kommt beim BVB im Mittelfeld zum Einsatz. Dort kommen die Stärken des 20-Jährigen gut bei Borussia Dortmund zum Tragen. Hier die Infos.

Real-Madrid-Leihgabe Achraf Hakimi (20) kommt beim BVB plötzlich auf der offensiven Außenbahn zum Einsatz. Dort kommen die Stärken des 20-Jährigen besonders gut zum Tragen.

  • Achraf Hakimi bringt eine unglaubliche Geschwindigkeit auf den Platz.
  • Daher kann er für den BVB in neuer Funktion besonders wertvoll werden.
  • Borussia Dortmund setzt in der kommenden Saison auf die Karte Geschwindigkeit.

Hakimi wechselte im Sommer 2018 für zwei Jahre zum BVB. Der 20-Jährige, der gerne vorzeitig zu den "Königlichen" zurückgekehrt wäre, war ursprünglich für die Außenverteidiger-Position eingeplant.

Hakimi kann beim BVB auch auf dem offensiven Flügel spielen

BVB-Trainer Lucien Favre (61) verfolgt jedoch einen zusätzlichen Plan mit dem Außenverteidiger. Denn in der Saisonvorbereitung, wie auch als Einwechselspieler im Supercup, kam der Marokkaner auf dem Flügel im Mittelfeld zum Einsatz.

Hakimi kann dort seine Stärken im Offensivspiel noch besser zur Geltung bringen. Andererseits sind die Defizite im Defensivspiel des Marokkaners, der beim diesjährigen Afrika-Cup in der Top-Elf der Gruppenphase stand, dort weniger auffällig.

So schnell ist die Offensive von Borussa Dortmund

Der 20-Jährige kann zudem mit seiner enormen Geschwindigkeit punkten. Der Youngster bringt laut kicker (Ausgabe vom 15. Juli) unglaubliche 35,10 Kilometer pro Stunde auf den Platz.

Mit diesen Kernkompetenzen kann die Real-Madrid-Leihgabe die BVB-Gegner insbesondere in der Schlussphase der Spiele vor arge Probleme stellen. Zu weites Aufrücken dürfen sich die gegnerischen Flügelspieler gegen den pfeilschnellen 20-Jährigen jedenfalls nicht erlauben.

Der FC Bayern bekam die schnellen Konter des BVB nur schwer in den Griff

Neben Hakimi kann Favre auf den beiden Außenbahnen mit Julian Brandt (23), Nico Schulz (26), Jadon Sancho (19), Thorgan Hazard (26) und (notfalls) Marco Reus (30) auf weitere wieselflinke Spieler setzen. Allesamt vereinen sie eine Höchstgeschwindigkeit von über 33 Kilometern pro Stunde.

Einen kleinen Vorgeschmack vom Dortmunder Hochgeschwindigkeits-Fußball bekam der FC Bayern am vergangenen Samstag (3. August), als Jadon Sancho (19) einen schnellgespielten Konter zum 2:0 vollendete. Nach dem Testspiel gegen Preußen Münster ernteten die Spieler allerdings Kritik von Sebastian Kehl.

Hakimi kann besonders gegen müde Gegner gefährlich werden

Ohnehin besitzt der BVB mit seiner neu formierten Offensive zahlreiche Möglichkeiten, den Gegner für Hakimi und Co. müde zu spielen. Der 20-Jährige erweitert den Favre'sche Matchplan somit um eine weitere Variante. Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass der marokkanische Nationalspieler in der Viererkette zu Einsatzzeiten kommt.

Mit dem Supercup-Sieg gegen den deutschen Rekordmeister unterstrich die Elf von Lucien Favre eindrücklich die Titelambitionen. Borussia Dortmund setzt in der kommenden Bundesliga-Saison vermehrt auf die Karte Geschwindigkeit. So soll dem BVB der Titelangriff auf die Bayern in diesem Jahr gelingen.