Bild: Guido Kirchner/dpa

Mario Götze (27) hat seinen Vertrag beim BVB noch immer nicht verlängert. Fehlt ihm bei Borussia Dortmund – genau wie Mats Hummels (30) einst bei den Bayern – die Wertschätzung?

  • Verhandlungen zwischen Mario Götze und dem BVB sind noch immer nicht beendet.
  • Angeblich will Borussia Dortmund nur noch 8 anstatt 10 Millionen Euro Gehalt zahlen.
  • Götze spielt auf Zeit und will wohl durch eine gute Hinrunde Argumente gewinnen.

+++ Götze: Wechsel ins Ausland immer noch ein Thema – „Im Fußball kann alles passieren“ +++

Update, Montag (29. Juli), 16 Uhr: Nach Angaben von BVB-Sportdirektor Michael Zorc sollen Gespräche mit Götze geführt werden. Dabei soll auch über das Gehalt gesprochen werden.

Update, Freitag (26. Juli), 11.30 Uhr: Götze soll beim BVB 10 Millionen Euro verdienen. Das sind die anderen Topverdiener bei Borussia Dortmund.

Erstmeldung, Donnerstag (25. Juli): Götze und Borussia Dortmund sollen sich laut Bild in diesem Jahr schon einmal zu Verhandlungen getroffen haben. Im Januar 2019 folgte kein Ergebnis. Aktuell gibt sich der Spieler sehr entspannt. Während des Trainingslagers in Bad Ragaz in der Schweiz soll die nächste Runde kommen.

Götze und der BVB – Vertragsverlängerung oder Abschied?

Der BVB will verlängern. Aber es soll Einbußen von circa 20 Prozent beim Gehalt geben. Im Umkehrschluss würde Götze anstatt 10 Millionen Euro nur noch 8 Millionen Euro verdienen.

Mario Götze (Mitte) vom BVB. Foto: Ina Fassbender/dpa
Mario Götze (Mitte) vom BVB im Zweikampf mit Mats Hummels, der zu dem Zeitpunkt noch bei den Bayern war. Foto: Ina Fassbender/dpa

Götze soll sich laut Bild wenig begeistert zeigen. Ihm fehle die Wertschätzung. Wiederholt sich die Geschichte, die Hummels beim FC Bayern München erlebt hat, nun mit dem 27-Jährigen bei Borussia Dortmund?

Eine Deadline, so der BVB-Offensivspieler, würde es nicht geben. Man werde schauen, wie sich die Situation über die Saison entwickelt. Mit Thorgan Hazard (26) und Julian Brandt (23), der sich über die ersten Wochen in Dortmund geäußert hat, gibt es starke Konkurrenz in der Offensive.

Gegenüber der Bild äußerte sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60), dass man sich in Gesprächen befinde und keine Wasserstandsmeldungen abgebe.

Götze spielte beim BVB eine gute Saison – doch die Sachlage ist kompliziert

Götze spielte eine sehr gute Saison und gehörte zu den Leistungsträgern bei Borussia Dortmund. Gehaltseinbußen von 20 Prozent dürften ihm nicht gefallen.

Der 27-Jährige äußerte sich zuletzt auch darüber, dass das Ausland, genau wie für die ausgebooteten Spieler Schürrle und Kagawa, eine Option für ihn sei. Aktuell hat sich eine komplizierte Sachlage entwickelt.

Götze spielte von 2013 bis 2016 bei den Bayern und seit drei Jahren wieder bei Borussia Dortmund. In einer der drei Spielzeiten lieferte er die Leistung ab, die Fans und Verantwortliche von Borussia Dortmund erwarten. Zudem stand der Verein dem Spieler in der schweren Zeit der Stoffwechselerkrankung bei.

Es kann der letzte große Vertrag für den Weltmeister von 2014 sein

Auf der anderen Seite ist Götze mit 27 Jahren in dem Alter, in dem er eigentlich den lukrativsten Vertrag seiner Karriere abschließen könnte. Natürlich dürfte für den einfachen BVB-Fan die Diskussion, ob 8 oder 10 Millionen Euro Gehalt, sauer aufstoßen.

Fakt ist aber auch, dass niemand gerne Gehaltseinbußen hinnimmt und er mit Sicherheit im Ausland mehr verdienen könnte.

BVB-Fans, die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und Mario Götze müssen wohl das Trainingslager in der Schweiz ab Samstag (27. Juli) abwarten. Mit ins Trainingslager fährt übrigens auch der designierte Nachfolger von Götze und Christian Pulisic beim BVB – Giovanni Reyna (16).