BVB-Stehaufmännchen Mario Götze meldet sich eindrucksvoll zurück

+
Mario Götze steht gegen den SC Freiburg in der Start-Aufstellung des BVB. Foto: dpa

Am 6. Spieltag durfte Mario Götze (27) erstmals in der BVB-Startelf agieren. Mit einer ansprechenden Leistung empfahl er sich für weitere Einsätze.

Am sechsten Bundesliga-Spieltag durfte Mario Götze (27) erstmals in der BVB-Startelf agieren. Mit einer ansprechenden Leistung empfahl er sich für weitere Einsätze.

  • Mario Götze meldet sich im Heimspiel gegen Bremen eindrucksvoll zurück.
  • In der 9. Minute erzielte er den Ausgleich zum 1:1.
  • Zudem kam er auf drei Torschüsse und eine Torschussvorlage.

Mario Götze und das Déjà-vu

Der Beginn der Saison 2019/20 muss sich für Mario Götze, dem beim BVB die Power fehlt, wie ein Déjà-vu angefühlt haben. Wie in der vergangenen Saison musste er die ersten Spieltage weitgehend von der Bank verfolgen. Damals wechselte ihn Lucien Favre am siebten Spieltag im Heimspiel gegen Augsburg ein. Mit einem Tor hatte der Offensivspieler seinen Anteil am denkwürdigen 4:3-Sieg.

In diesem Spieljahr bekam Götze, dessen Vertrag beim BVB 2020 ausläuft, bereits beim Auftakt-Heimspiel den ersten Liga-Einsatz. Das Startelf-Debüt ermöglichte ihm Favre aber erst an diesem Wochenende. Nach einem starken Kurzauftritt beim Auswärtsspiel in Frankfurt ersetzte der 27-Jährige BVB-Torjäger Paco Alcácer als Sturmspitze.

Vor Anpfiff erklärte der BVB-Coach Lucien Favre, um des es bald eine Trainerdiskussion geben könnte, wieso: „Es war geplant, zu rotieren. Es ist kein Problem für die Mannschaft. Wir haben sehr gute Spieler, die noch nicht so viel gespielt haben.“

Offensivspieler zeigt starke Leistung

In den 71 Spielminuten bewies Götze dann mal wieder, warum niemand ihn vorzeitig abschreiben sollte. Nach seinem Treffer zum 1:1 hob er den Zeigefinger. Es schien wie eine symbolische Geste. Als wollte er Trainer und Öffentlichkeit mitteilen: Hey, mich gibt es auch noch!

Im Netz sorgte die Szene für reichlich Erheiterung. Der gerade einmal 1,76 m große Götze setzte sich in der Situation gegen die deutlich größeren Bremer Abwehrspieler durch.

Neben dem Ausgleichstor verzeichnete Dortmunds Eigengewächs laut kicker zudem drei Torschüsse, eine Torschussvorlage, 54 Ballbesitzphasen sowie eine Passquote von 84 Prozent. Darüber hinaus bereitete er Dahouds Großchance zum 3:1 vor. Insgesamt lief Götze 9,83 Kilometer.